Freie Diskussion rund um die Gruppe G beim Slalom

Diskusionen rund um das DMSB Regelwerk!

Moderator: EWO

Re: Veröffentlichung der Prädikatsstrukturen 2016

Beitragvon EifelYeti » Mo Sep 07, 2015 21:46

R.Wallrab hat geschrieben:
EifelYeti hat geschrieben:Guten Abend Zusammen , Hier möchte ich mich mal Einklinken...........

Zuallererst gehe ich mal auf deinen Post ein , Gerold , du hast Recht das die umstrukturierung der G Klassen ein Reizvolles und diskussionswürdiges Thema ist das besser aus diesem Thread
rausgelöst werden sollte.Gibt ja etliche für und wieder , und ich würde das gerne von allen Seiten mal beleuchten.Und der Titel Prädikatsstrukturen ist hier sicherlich falsch.

Und zu dir , Roland , möchte ich sagen das es nicht das Thema sein sollte das ein Fiesta nicht mal in der G2 mithalten Kann sondern das z.b. ein M3 CSL (oder ähnliche "Boliden" :-D )
nicht in eine Gruppe mit einem z.b. Fiesta , Megane oder was weiss ich gehört , auch wenn sie laut dmsb G1 Autos sind......Hier sollte etwas an der Gruppen-Fairniss gearbeitet werden....

mfg Ralf



Hallo Ralf
Warum sollte ein CSL oder ein 911 GT3 etc. nicht in die G1 gehören?
Weil die Ingenieure hier mal Autos bauen durften, die konsequent sportlich gestaltet waren?
Trotzdem sind es ja keine Rennwagen, sondern immer noch Großserienmodelle mit relativ viel Gewicht.

Die ganzen Diskussionen kommt immer wieder, in regelmäßigen Abständen.
Es wird immer versucht das Reglement zu verbiegen und umzuformen, wenn ein gewisses Modell zu dominant ist.

Das zieht sich scheinbar durch alle Gruppen. Letztens wettert man gegen Martins Polo, und stellt das ganze Reglement
in Frage. Das die Diskussionen immer wieder von gewissen Personen losgetreten werden, die sich benachteiligt fühlen
zeigt ja woher der Wind weht.
Allradmonster ist ein weiteres Schlagwort...

Es gab zu jeder Zeit in gewissen Klassen ein Topauto. Das ist schon immer so gewesen, und wird sich auch nicht ändern.
Ich hab 1985 mit dem Fahren angefangen, da gab es in der G3 kein Mittel gegen die C Kadetten. Die Entwicklung ging weiter und es kamen die E30 318IS.

Wenn du mit den Großen mitspielen willst, kauf dir ein Auto was sie auch fahren, und hört auf über das Reglement zu jammern.
Aber wenn du nur Spaß haben willst, fahr da wo du eingestuft bist. Es fahren ja auch nicht in jeden Regionen und Serien, diese angeblichen Überautos.

Gruß Roland



Roland , Sorry ? lies mal meinen post genau.......
Wo Jammert hier einer ? Klar fahr ich da wo mein Auto eingestuft ist , und ich hab auch Spass dran .
Solange sich nichts ändert bleib ich ja auch da , und mit sicherheit werd ich den Teufel tun und ein Auto kaufen um nur ins "reglement" zu passen......
Es geht um das faire eingruppieren der Autos , und du willst mir jetzt nicht ernsthaft verkaufen wollen
das ein Porsche oder dein BMW in eine Klasse mit Autos meines Kalibers gehören.....
Da ist es auch wurscht was 1985 gewesen ist , mittlerweile ist 2015.Das Müssen Du und der DMSB verstehen , und das dmsb reglement gehört da halt angepasst , Zeitgemässer eben ,
und das wollte ich hier "Diskutieren" . Das wir letzten Endes wegen der nicht zu grossen Starterzahlen eh zusammen fahren sollte klar sein , juckt mich aber nicht , eher im gegenteil......
Eben aus dem Grund :"Weil ich Spass haben Will"

mit sportlichem Gruss , Ralf
Benutzeravatar
EifelYeti
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo Mai 05, 2014 08:28
Wohnort: Köln

Re: Veröffentlichung der Prädikatsstrukturen 2016

Beitragvon Sportfahrer » Di Sep 08, 2015 07:23

Moin,

Gerolds Grundidee gefällt mir persönlich. Dazu sollte aber die leistungsstärkste Klasse (Gerolds G0) auch nicht nach oben offen sein, um dann nicht noch über eine G 0 Minus nachdenken zu müssen, wenn Jemand dann meint er könne mit irgendwelchen verkappten Rennwagen für zigtausende von Euros antreten. In der G sollte bei einer Unterschreitung eines festgelegten Leistungsgewichtes irgendwo Schluss sein .
Der Rest kann in der F fahren, oder wenn der edle Bolide alt genug ist in der H.
Gruß Dirk (Hey Mädels ich kann Deutsche Meister zeugen)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1736
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Veröffentlichung der Prädikatsstrukturen 2016

Beitragvon Heiko » Di Sep 08, 2015 07:33

Der Rückgang der Gruppe G ist mir erst in diesem Jahr, hier im Norden bewusst geworden. Ich finde wir haben im Norden ein schönes Clubsport Reglement mit nur 7 Klassen, die Fahrer und ihre Fahrzeuge haben sich ¨spezialisiert¨ und alle sind Glücklich.
Die DMSB Struktur der Klasseneinteilung die wir seit Jahren haben, hat sich auch gut gesetzt und alle haben sich ¨spezialisiert¨ und sind Glücklich.

Im Clubsport werden Fahrzeuge mit Leistungsgewicht 13 so erleichtert das sie an die Grenze des Leistungsgewichts der Gruppe 2B kommen ( 11 kg/KW ). Es wird geschraubt, dass das nicht passende Fahrzeug dann passt.

Ein Beispiel: Jetzt möchte der Clubsportfahrer ein bis zwei Mal DMSB Slalom fahren im Jahr, weil es in der Nähe ist. Er findet die Strecken viel besser, es macht viel mehr Spaß, doch leider ist er nicht in der G, sondern in der Gruppe F unterwegs und bekommt richtig ein ¨auf die Mütze¨. Das macht natürlich nicht soviel Spaß und ist wie im Clubsport, weil er da oft gewinnt. Da fängt man an zu Grübeln.

Andersrum hatte ich das Problem, dass ich mit Wagenpass im DMSB gefahren, und wollte auch etwas Clubsport fahren, habe extra Sportreifen gekauft um in der 2a zu fahren. Da ich meinen Rennsitz und Renngurt nicht in die Zulassungsbescheinigung eingetragen bekommen habe, habe ich es in den Wagenpass eingetragen und konnte somit Gruppe G fahren. Doch leider gilt dieses nicht für den Clubsport, dort muss alles in den Zulassungsbescheinigungen stehen. Also blieb mir nur die Gruppe 3 gegen Gruppe H Fahrzeuge zu fahren.

Ich glaube das der Unterschied der Klasseneinteilung vom CS zum DMSB auch ein relativ große Hürde ist im Norden, wenn man vorher nicht gleich mitdenkt. Und als Anfänger in dem Sport, macht man das nicht.

Die Spezialisierung ist ein weiterer Grund, es wird alles immer spezieller, gerade in der Gruppe G wird oft Fahrwerken gesprochen, die ich in noch keinem H Auto gesehen habe, es werden 3 Satz Slicks gefahren immer für die richtige Temperatur, der richtige Reifen. Motoren werden nach Werksangaben maximiert in jede Richtung. Und wenn ich mich in der Szene mal umhören, schütteln alle mit dem Kopf und fragen sich ¨Wieso soll ich das machen, dann kann ich gleich eine andere Klasse fahren¨

Das ist nur meine Sicht der Dinge.
Heiko
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1411
Registriert: Sa Nov 26, 2005 01:45
Wohnort: Helmstedt / Ostfalen

Re: Veröffentlichung der Prädikatsstrukturen 2016

Beitragvon EWO » Di Sep 08, 2015 08:50

Heiko hat geschrieben:Der Rückgang der Gruppe G ist mir erst in diesem Jahr, hier im Norden bewusst geworden. Ich finde wir haben im Norden ein schönes Clubsport Reglement mit nur 7 Klassen, die Fahrer und ihre Fahrzeuge haben sich ¨spezialisiert¨ und alle sind Glücklich.
Die DMSB Struktur der Klasseneinteilung die wir seit Jahren haben, hat sich auch gut gesetzt und alle haben sich ¨spezialisiert¨ und sind Glücklich.

Im Clubsport werden Fahrzeuge mit Leistungsgewicht 13 so erleichtert das sie an die Grenze des Leistungsgewichts der Gruppe 2B kommen ( 11 kg/KW ). Es wird geschraubt, dass das nicht passende Fahrzeug dann passt.

Ein Beispiel: Jetzt möchte der Clubsportfahrer ein bis zwei Mal DMSB Slalom fahren im Jahr, weil es in der Nähe ist. Er findet die Strecken viel besser, es macht viel mehr Spaß, doch leider ist er nicht in der G, sondern in der Gruppe F unterwegs und bekommt richtig ein ¨auf die Mütze¨. Das macht natürlich nicht soviel Spaß und ist wie im Clubsport, weil er da oft gewinnt. Da fängt man an zu Grübeln.

Andersrum hatte ich das Problem, dass ich mit Wagenpass im DMSB gefahren, und wollte auch etwas Clubsport fahren, habe extra Sportreifen gekauft um in der 2a zu fahren. Da ich meinen Rennsitz und Renngurt nicht in die Zulassungsbescheinigung eingetragen bekommen habe, habe ich es in den Wagenpass eingetragen und konnte somit Gruppe G fahren. Doch leider gilt dieses nicht für den Clubsport, dort muss alles in den Zulassungsbescheinigungen stehen. Also blieb mir nur die Gruppe 3 gegen Gruppe H Fahrzeuge zu fahren.

Ich glaube das der Unterschied der Klasseneinteilung vom CS zum DMSB auch ein relativ große Hürde ist im Norden, wenn man vorher nicht gleich mitdenkt. Und als Anfänger in dem Sport, macht man das nicht.

Die Spezialisierung ist ein weiterer Grund, es wird alles immer spezieller, gerade in der Gruppe G wird oft Fahrwerken gesprochen, die ich in noch keinem H Auto gesehen habe, es werden 3 Satz Slicks gefahren immer für die richtige Temperatur, der richtige Reifen. Motoren werden nach Werksangaben maximiert in jede Richtung. Und wenn ich mich in der Szene mal umhören, schütteln alle mit dem Kopf und fragen sich ¨Wieso soll ich das machen, dann kann ich gleich eine andere Klasse fahren¨

Das ist nur meine Sicht der Dinge.


Da kann ich gut mitgehen, denke aber das das hier nicht ins Thema gehört.

Gerold, machst du eine Kette mit einer passenden Überschrift auf.
Dann will ich mich gern an der Diskussion beteiligen :wink:
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8321
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Veröffentlichung der Prädikatsstrukturen 2016

Beitragvon GSI » Di Sep 08, 2015 09:31

Gerold, machst du eine Kette mit einer passenden Überschrift auf.


Kleinen Moment. Mach ich dann, wahrscheinlich in der Mittagspause :mrgreen:
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum!
Benutzeravatar
GSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1326
Registriert: Sa Okt 15, 2005 17:41
Wohnort: Ebsdorfergrund

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon NOLAN » Di Sep 08, 2015 19:29

Servus,

seit wann wird ein Reglement einem Fahrzeug angepaßt? Sollte es nicht andersrum sein.
Wer erst das Reglement liest, ist auch hier bei der Fahrzeugauswahl mal wieder klar im Vorteil.

Wenn in ein paar Jahren ein serienmäßiger Porsche 911 GT3 RS mit 600PS zu haben ist, wird auch der Roland ins schwitzen kommen... :wink:

Auf keinen Fall sollte man die Klasse G1 mit einer Leistungbeschränkung versehen oder eine weitere Klasse G0 einführen.
Es kommt ja auch keiner auf die Idee über den Klassen F11/H15 eine F12/H16 anzusiedeln, oder doch?

Wer sich in einer Gruppe für die höchste Klasse entscheidet, muß immer damit rechnen irgendwann auf ein wesentlich stärkeres Fahrzeug zu treffen.

Meine Meinung!

Gruß
Nils
Benutzeravatar
NOLAN
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi Jul 02, 2008 21:14
Wohnort: Hessen

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon Japanese » Mi Sep 09, 2015 10:36

der DMSB hat sich ja im Reglement die Möglichkeit offen gelassen, ein total unterlegenes oder überlegenes Fahrzeug umzustufen ( Gruppe G ) - ist, wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, Damals mit dem Polo GT durchgeführt worden.

Damit ist doch Alles ausreichend geregelt ( z.B. den Fiesta in die G2 umstufen ).
Ein neues Reglement ist daher m.E. unnötig.

Grüße

Dieter - Japanese
Japanese
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1809
Registriert: Fr Sep 10, 2004 09:06
Wohnort: Kierspe

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon EWO » Mi Sep 09, 2015 10:56

Japanese hat geschrieben:der DMSB hat sich ja im Reglement die Möglichkeit offen gelassen, ein total unterlegenes oder überlegenes Fahrzeug umzustufen ( Gruppe G ) - ist, wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, Damals mit dem Polo GT durchgeführt worden.

Damit ist doch Alles ausreichend geregelt ( z.B. den Fiesta in die G2 umstufen ).
Ein neues Reglement ist daher m.E. unnötig.

Grüße

Dieter - Japanese


Da hast du etwas intere4ssantes aus der Schublade gekramt.
Das stimmt, diese Option gab es mal.
Wie wäre das Procedere um so etwas anzustoßen ?
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8321
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon GSI » Mi Sep 09, 2015 11:43

Es ist sicher nicht zielfuehrend, wenn pauschale Verallgemeinerungen oder sogar persoenliche Bemerkungen geschrieben werden. Die Autoindustrie hat sich weiterentwickelt und heutzutage sind die Leistungsgewichte auch bei den Normalfahrzeugen andere wir frueher. Von einem neuen Reglement ist hier auch sicher nicht die Rede - nur die Anpassung an die Zeit (durch Verschiebung der Klassen, keine Neugenerierung von Klassen). Sicherlich kann ich mit einem Standardauto Slalomsport betreiben, doch sind die Mehrzahl der sportlicheren Fahrzeuge heutzutage alle in der G1 angesiedelt. Da es aber dort keine Unterteilung gibt, sind viele tolle Autos gar nicht interessamt. Damit fehlen Starter und wir sehen eine geringe Fahrzeugvielfalt, da es durch die einzelne G1 nur wenige konkurrenzfaehige Fahrzeuge gibt. Das gleiche gilt auch fuer die F11 und H15. Z.B. in der G wuerde bei allen bisherigen Klassenbeibehaltungen eine durchgaengige 3er Abstufung (wie in der G6 und G5 praktiziert) eine groessere Bandbreite bringen. Damit bleibt auch eine G7 unangetastet (fuer die, die es brauchen) und wir haetten bei gleicher Klassenzahl eine G1, die den heutigen starken Powerautos auch Rechnung traegt und ein "normales" sportliches leistungsstarkes Fahrzeug in die G2 bringt.

Gruss Gerold
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum!
Benutzeravatar
GSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1326
Registriert: Sa Okt 15, 2005 17:41
Wohnort: Ebsdorfergrund

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon NOLAN » Mi Sep 09, 2015 13:22

Hallo Gerold,

ich glaube nicht, dass es so einfach ist und nehme gerne mal deinen Vorschlag mit der 3kg/kW Abstufung für jede Klasse auf.

G7 ab 21
G6 21 - 18
G5 18 - 15
G4 15 - 12
G3 12 - 9
G2 9 - 6
G1 unter 6

wenn ich das so richtig verstanden habe.

Beispiele:
Dies würde bedeuten in der neuen G1 fahren der Porsche GT3, der BMW M3 CSL und weitere "echte" Sportwagen mit viel Leistung.
In der neuen G2 die "normalen" sportlichen leistungsstarken Fahrzeuge (z.B. Renault Clio Sport, Ford Fiesta ST, Opel Corsa OPC usw.), aber dann auch alle BMW M3 E36.
Die neue G3 ist dann auch nicht mehr so spannend, da sich hier dann die BMW 318is E30 mit den BMW 328i E36 messen müssen.
usw...

Deshalb ist eine 3kg/kW Abstufung in den oberen Klassen meines Erachtens nicht sinnvoll.

Gruß und dies ist nicht böse gemeint
Nils
Benutzeravatar
NOLAN
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi Jul 02, 2008 21:14
Wohnort: Hessen

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon R.Wallrab » Mi Sep 09, 2015 16:15

GSI hat geschrieben:Es ist sicher nicht zielfuehrend, wenn pauschale Verallgemeinerungen oder sogar persoenliche Bemerkungen geschrieben werden. Die Autoindustrie hat sich weiterentwickelt und heutzutage sind die Leistungsgewichte auch bei den Normalfahrzeugen andere wir frueher. Von einem neuen Reglement ist hier auch sicher nicht die Rede - nur die Anpassung an die Zeit (durch Verschiebung der Klassen, keine Neugenerierung von Klassen). Sicherlich kann ich mit einem Standardauto Slalomsport betreiben, doch sind die Mehrzahl der sportlicheren Fahrzeuge heutzutage alle in der G1 angesiedelt. Da es aber dort keine Unterteilung gibt, sind viele tolle Autos gar nicht interessamt. Damit fehlen Starter und wir sehen eine geringe Fahrzeugvielfalt, da es durch die einzelne G1 nur wenige konkurrenzfaehige Fahrzeuge gibt. Das gleiche gilt auch fuer die F11 und H15. Z.B. in der G wuerde bei allen bisherigen Klassenbeibehaltungen eine durchgaengige 3er Abstufung (wie in der G6 und G5 praktiziert) eine groessere Bandbreite bringen. Damit bleibt auch eine G7 unangetastet (fuer die, die es brauchen) und wir haetten bei gleicher Klassenzahl eine G1, die den heutigen starken Powerautos auch Rechnung traegt und ein "normales" sportliches leistungsstarkes Fahrzeug in die G2 bringt.

Gruss Gerold


Sag mal Gerold willst du dir so ein Fiesta kaufen?
Oder willst du den Golf vom Wochenende aus der G1 bringen? :evil:

Es ist sowieso in der DM und DRSM die G1 sehr dünn besetzt.
Und das würde sich auch nicht ändern mit verschobenen Grenzen!

Wenn ich vorhabe eine Meisterschaft zu fahren, oder das passende
Auto mir zuzulegen, dann schau ich mal nach den Daten und dem Einstufungsgewicht!

Es wird hier langsam Mode jedes unbequeme Auto, am grünen Tisch
raushaben zu wollen!

Gruß
R.Wallrab
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 81
Registriert: Di Sep 21, 2010 21:14

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon GSI » Mi Sep 09, 2015 17:04

Ich will gar keine G fahren. Es muss brummen und röhren beim Gasgeben. Der Golf ist sowieso G2 und Frontantrieb kaufe ich nicht. Es ist nur so, dass in der G1 zu viele zu unterschiedliche Fahrzeuge sind, die Spass machen, aber im DMSB Sport nicht einsetzbar sind.
Wenn euch das alles nicht gefällt, dann machen es wir halt wie in den USA. Da gibt es keine Leistungsgewichtsklassen sondern Klassen nach Potetial des Fahrzeugs. Geht auch...

Gruß Gerold
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum!
Benutzeravatar
GSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1326
Registriert: Sa Okt 15, 2005 17:41
Wohnort: Ebsdorfergrund

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon Dennik-Häfker » Mi Sep 09, 2015 17:08

Meine Meinung,

Wenn man schon von Änderungen spricht dann sollten es doch deutlich weniger Klassen werden. Ergibt vollere Klassen und weniger "selbst eröffnete" Klassen zum durchrollen.

Persönlich würde ich es aber schade finden wenn zb aktuelle g5 oder g3 Autos nicht mehr optimal wären in ihrer Klasse.

Grüße Dennik
Dennik-Häfker
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 260
Registriert: Do Aug 02, 2007 21:38
Wohnort: Achim

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon PumaTreter » Mi Sep 09, 2015 17:42

Hmmm... Ich glaube es ging Hartmut nie darum, die Klasseneinteilung der Gruppe G neu zu strukturieren. Und mir auch nicht - ich wäre für die Wiedereinführung der Altersgrenze von 20 Jahren. Als seriennächste Klasse könnte sich die Gruppe G ruhig näher an den Serienfahrzeugen des 21. Jahrhunderts orientieren. Und wenn dann noch Bedarf nach anderen LG-Stufen besteht, würde ich sie anschließend auf Basis der dann fahrenden Fahrzeuge neu machen.

Aber es ist ein interessanter Thread daraus geworden. Ich schlage vor, den Thread noch in den DMSB Bereich zu verschieben, da es nicht um eine Veranstaltung, sondern um das Reglement geht.

Viele Grüße
Achim
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE
Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 2076
Registriert: Do Nov 18, 2004 17:26
Wohnort: HB

Re: Klasseneinteilung in der Gruppe G bei DMSB Slalomveranst

Beitragvon Marco Clos » Mi Sep 09, 2015 18:51

Aber was soll der Sinn einer solchen Regelung sein? Damit Fahrzeuge mit denen man billig Spaß haben kann raus sind und dann gar keiner mehr in der G fährt? Wenn ich ernsthaft eine Meisterschaft fahren will, muss ich mich halt im Vorfeld informieren mit welchem Auto ich in welcher Klasse optimal rein passe.

Oder man geht den zweiten Weg, der jetzt anscheinend in Mode ist, irgendeine "Kiste" kaufen und sich nachher dann über das Reglement beschweren.

Und bei vielen die einfach mal just for fun mit ihrem Alltagsauto aus dem 21. Jahrhundert eine Veranstaltung fahren wollen, ist es ja auch schon so dass die Gruppe G eh nicht mehr möglich ist. Sei es durch Chip, zu tief, Auspuff ohne ABE, gelochte Bremsscheiben, etc. So ist zumindest meine Beobachtung.


Gruß
Marco
Marco Clos
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: Mo Sep 01, 2008 10:30

VorherigeNächste

Zurück zu DMSB

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste