Vorstellung und Fahrwerksfrage

Fragen von Einsteigern, Quereinsteigern und Wiedereinsteigern...

Moderator: PumaTreter

Vorstellung und Fahrwerksfrage

Beitragvon Eike Peters » Mi Aug 12, 2015 19:05

Guten Tag.
Mein Name ist Eike Peters, ich bin fast 30 Jahre alt und komme aus Köln.
Seit 2 Jahren fahre ich in der FHR Langstreckenserie zusammen mit der Youngtimer Trophy mit einem Capri 2.6 RS.

Ich besitze selber einen BMW E30 325i mit dem ich oft auf der Nordschleife fahre.
Ich habe mir vorgenommen in naher Zukunft mit diesem Fahrzeug bei der Youngtimer Trophy am 24h Classic teilzunehmen. Dafür müsste ich das Fahrzeug allerdings noch etwas aufrüsten. Die meißten Änderungen betreffen die Sicherheit ( zusätzliche Käfig Strebe, neuer Sitz, neuer Gurt, FIA Feuerlöscher), jedoch soll auch das Fahrverhalten etwas besser werden.

Darum suche ich Tipps und Infos zu einem neuen Fahrwerk!
Ich muss aufgrund einiger Änderungen in der Gruppe A 81-88 starten. Der Motor ist komplett Original.
Da das Fahrzeug auch im Straßenverkehr bewegt wird muss das Fahrwerk beim TÜV einzutragen sein.
Preislich wären ca 1500 ok.

In der Gruppe A wäre es möglich ein Gewindefahrwerk zu fahren. Die Dämpfer müssen nicht einstellbar sein, aber Gewinde mit 60er Federn wär mir schon recht.
Ich hatte an ein KW V1 mit härteren Federn gedacht.
Oder gibt es vielleicht etwas vergleichbares von Bilstein?

Sollte ich doch Gruppe N fahren, darf ich soweit ich das verstehe kein Gewinde Fahrwerk fahren. Dann ist vermutlich die beste Kombination, die Bilstein Gruppe N Dämpfer mit Hans Bauer oder H&R Federn?
Diese Konbination fahre ich momentan mit Federraten VA160/HA180 und bin sehr zufrieden.
Leider ist dieses Fahrwerk in einem sehr gebrauchten Zustand.

Ich hoffe hier gibt es ein paar BMW Fahrer die so nett sind und ein paar Tipps geben.

Um diesen BMW geht es
Bild

Und hier der Capri
Bild
Eike Peters
hat schonmal zugesehen
 
Beiträge: 2
Registriert: Di Jul 28, 2015 22:38

Re: Vorstellung und Fahrwerksfrage

Beitragvon PumaTreter » Do Aug 13, 2015 08:21

Hallo Eike,

herzlich willkommen im EWO Rennsportforum! Als ich deine Vorstellung gelesen habe, dachte ich nur: Wow...

Ich wünsche dir viel Erfolg und ein gutes Händchen beim Aufbau deines Fahrzeugs. Hans Bauer ist auch hier im Forum und vielleicht schreibt er dir etwas zu deinen Fragen. Der ist Fahrwerksspezi und ich könnte nur laienhaft rumraten, daher schreib' ich mal lieber nix dazu.

Viele Grüße
Achim (Lammers)
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE
Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 2057
Registriert: Do Nov 18, 2004 17:26
Wohnort: HB

Re: Vorstellung und Fahrwerksfrage

Beitragvon Erich » Do Aug 13, 2015 13:41

Hallo Eike,
mit dem 325i kann man eine Menge Spaß auf der Nordschleife haben, wenn man die ganz speziellen Bedingungen dort respektiert.
Für die Nordschleife braucht man eine besondere Abstimmung, die nur dort richtig gut funktioniert und nicht zu hart sein darf.
Fährst du dort mit einem harten Rundstreckenfahrwerk, kannst du schnell mal rausfliegen.

Ein KW V1 ist ein sehr ordentliches und auch je nach Fahrzeug sogar leicht eingeschränkt wettbewerbstauglich, aber für deine Zwecke auf der Nordschleife nur sehr bedingt geeignet.
Besser als viele nachträglich eingebaute Fahrwerke ist es schon, aber an der Federrate sollte man nichts ändern, maximal 10 kg höher gehen.
Wir die Feder härter, ändert sich das Feder-Dämpfer-Verhältnis nachteilig, was der Wagen mit einem zickigen Fahrverhalten im Grenzbereich, ganz besonders bei Nässe quittiert.

Für die Nordschleife kann ich dir ein KW V3 empfehlen, mit dem ich die allerbesten Erfahrungen gemacht habe.
Das V3 ist von der Abstimmung ausgezeichnet für die Nordschleife geeignet und hat einen sehr großen Verstellbereich in Zug- und Druckstufe.
Damit kannst du den Wagen für sämtliche Strecken- und Wetterverhältnisse und auch Reifen mit kleinem Aufwand abstimmen.
Besonders wichtig ist eine nordschleifentaugliche Radeinstellung und Optimierung der Radlasten, ohne funktioniert auch das beste Fahrwerk nicht richtig!

Weiterer Vorteile: Das Material ist Edelstahl und damit fast unverwüstlich, alles vollständig revidierbar und du bekommst 5 Jahre Garantie, wenn es von einem von KW autorisiertem Fachbetrieb verkauft und eingebaut wurde.
Dazu kannst du es entsprechend weich eingestellt völlig alltagstauglich auf der Straße fahren. TÜV-Abnahme ist mit den mitgelieferten Gutachten problemlos.
Mit deinem Preis von 1500 € kommst du nicht ganz hin, knapp 300 musst du schon drauflegen.
Dafür bekommst du aber etwas, das mit Sicherheit optimal funktioniert. Wenn man an falscher Stelle spart, zahlt man im Endeffekt doppelt und verliert den Spaß an der Sache.

Viel Spaß auf der NS!
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus....
Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG
Benutzeravatar
Erich
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mi Sep 08, 2004 16:50

Re: Vorstellung und Fahrwerksfrage

Beitragvon Eike Peters » Do Aug 13, 2015 14:20

Hallo Achim,
vielen Dank für die nette Begrüßung.
Ich bin kein Profi Rennfahrer sondern nur ein kleiner KFZ Mechaniker, der sein Hobby und seine Leidenschaft mit alten Autos auf der Nordschleife auslebt.
Beim Capri Team war ich mehrere Jahre Mechaniker, und als der zweite Fahrer (3Stdn Rennen) wegen Zeitmangel aussteigen musste, hatte ich das große Glück als Fahrer nachzurücken.
Es ist ein originaler Köln Capri 2.6RS. Macht wirklich mächtig Spaß damit zu fahren, obwohl ich eigentlich mehr BMW als Ford Fan bin.
Den BMW besitze ich jetzt schon über 6 Jahre, und habe ihn Stück für Stück, so wie es die Finanzen zulassen, vom Serien zum Rennwagen für die Nordschleife umgebaut.

Hallo Erich,
auch dir vielen Dank für die Begrüßung und die hilfreichen Tipps.
Ist das V3 wirklich so viel besser als das V1?
Eigentlich wollte ich nicht viel mehr als 1500 für das Fahrwerk ausgeben, da das Fahrzeug nur bei einem Rennen auf der Nordschleife, und ansonsten nur ab und zu Wochentags abends bei den Touristenfahrten oder bei Trackdays gefahren wird.
Ich will damit nicht gewinnen sondern nur just 4 Fun mitfahren.
Aber wie du schon sagtest, wenn man an der falschen Stelle spart... Die 300€ wäre es mir auch noch wert.
Jetzt bin ich mir nur nicht sicher ob ich bei den Youngtimern in der Gruppe A verstellbare Dämpfer fahren darf. Da werd ich nächstes Wochenende mal den TK der Serie fragen.
Auf jeden Fall vielen Dank für die Infos!
Eike Peters
hat schonmal zugesehen
 
Beiträge: 2
Registriert: Di Jul 28, 2015 22:38

Re: Vorstellung und Fahrwerksfrage

Beitragvon Erich » Do Aug 13, 2015 16:31

Der Unterschied zwischen V1 und V3 ist sehr groß.
Das V1 ist ein sehr komfortables und trotzdem recht sportliches Fahrwerk und nicht unbedingt für den Motorsport gedacht.
Wie gut es ist, sieht man an meinem MX5, der damit ausgerüstet ist und regelmäßig um Platz 1 fährt.
Trotzdem wäre der Wagen natürlich noch etwas schneller, wenn ein einstellbares V3 oder noch besser ein Competition drin wäre. (Kommt garantiert auch noch rein!)

Mein GT86 ist vom Konzept und Gewicht einem E30 sehr ähnlich, hat aber einen deutlich besseren Schwerpunkt.
Wenn da ein E30 auf der NS mithalten möchte, muss da schon M3 dranstehen, sonst wird das nix (außer er ist entsprechend aufgerüstet).
Das Fahrwerk ist durch nichts aus der Ruhe zu bekommen, Bodenwellen spürt man kaum und Kerbs im Grenzbereich überfahren ist auch egal.
Der E30 kann das fast genau so gut, wenn er richtig gut aufgebaut ist, aber auch nur dann. Trotzdem sind die meisten gegen den GT sehr unruhig unterwegs.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Dämpferverstellung nicht erlaubt ist. Dämpfer sind in fast allen Gruppen freigestellt, sogar in der Gruppe G.
Bei deiner Entscheidung solltest du mit einbeziehen, dass du irgendwann einmal immer schneller wirst und auch schneller fahren möchtest.
Mit einem richtig guten Fahrwerk bist du erheblich sicherer unterwegs und hast einen besser kalkulierbaren Grenzbereich.
Der Nürburgring verzeiht nichts, wirst du sicher schon oft gesehen haben.
Wenn´s dann nur bei einer Delle von 300€ bleibt, hast du Glück gehabt. Kostet die Delle 350€, bist du in der Gewinnzone, wenn du sie vermeidest :idea:
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus....
Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG
Benutzeravatar
Erich
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mi Sep 08, 2004 16:50


Zurück zu Einstieg?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast