Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Serie?

Fragen von Einsteigern, Quereinsteigern und Wiedereinsteigern...

Moderator: PumaTreter

Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Serie?

Beitragvon NDQ » So Aug 02, 2015 14:00

Moin Moin! Wir (3 Mann Team) möchten gerne in den Amateur-Rallye Sport einsteigen und versuchen gerade dieses Projekt zu planen. Um so mehr wir uns mit der Materie befassen, desto mehr Fragen werfen sich auf. Die wichtigste Frage ist momentan die Auswahl des Verbandes und der Serie, denn damit ergibt sich die für uns mögliche Klasse und die damit erlaubten Modifikationen, welche sich wiederum auf die Fahrzeugauswahl auswirken.

Wir haben Anfangs das DMSB Handbuch für die Gruppe G bzw. F2005 studiert und uns erste Gedanken gemacht. Als wir uns allerdings die Ausschreibungen und Nenngelder für die ADAC Rallye Masters angesehen haben sind wir fast hinten rüber gefallen. Startgelder von 350-450 Euro pro Veranstaltung sind einfach nicht drin.

Ein Fahrer aus dem Toyota Forum (Starlet KP62 Evo) hat mir dann den NAVC empfohlen. Soweit ich es auf deren Homepage nachvollziehen konnte belaufen sich die Kosten bei NAVC auf knapp 100 Euro für die DAM Sportfahrerlizenz, 20 Euro Nenngeld und 100 Euro Kaution. Für uns eine wesentlich realistischere Summe.

Allerdings finden wir das NAVC Handbuch mit den Gruppe 1/2/3 recht spärlich. Das DMSB Regelwerk gefällt uns da wesentlich besser.

Unsere große Frage ist nun. Welche Verbände gibt es? Welche Verbände sind sinnvoll für den Einstieg? Welche Serien gibt es für Amateure, die sich an das DMSB Regelwerk halten? Und was passiert wenn man Veranstaltungen wegen Zeitmangel (Job) oder Geldmangel (Hobby) aussetzt? Denn letztendlich muss es das bleiben was es sein soll... Ein tolles Hobby ;-)
NDQ
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa Aug 01, 2015 11:00

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon PumaTreter » Mo Aug 03, 2015 08:32

Hallo und Willkommen im EWO Forum,

für den Einstieg gibt es sicherlich auch andere Veranstaltungen als die ADAC Rallye Masters. Schaut mal in den Veranstaltungskalender des DMSB und dann auf die Ausschreibungen der Veranstalter. Im Bereich Rallye 35 und Rallye 70 werdet ihr für weniger Geld das Auto an den Start bringen können. Regionale Meisterschaften oder Cups sind da ein Stichwort.

Sofern ihr nicht an einer Serie teilnehmt, die in ihrer Ausschreibung eine Teilnahmepflicht fordert, könnt ihr fahren, wie Zeit und Geld es zulassen. Natürlich wird es mit weniger Veranstaltungen kniffliger in Cups eine gute Jahresendplatzierung zu erreichen.

Ob ihr das Fahrzeug nach NAVC oder DMSB aufbaut, will gut überlegt sein. In welchem Verband sind die Veranstaltungen und Meisterschaften, die man fahren möchte? Neben Nenngeldern erzeugen auch Anreisewege Kosten.

Als ex-Slalomfahrer kann ich euch leider nur eher allgemeine Tipps geben, vielleicht findet sich hier noch ein Rallyscrack.

Viele Grüße
Achim
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE
Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 2060
Registriert: Do Nov 18, 2004 17:26
Wohnort: HB

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon Markus-B » Mo Aug 03, 2015 09:34

Hi,

die Rallyeszene in Deutschland ist regional sehr unterschiedlich geprägt. Von daher wäre es natürlich gut zu wissen, aus welcher Ecke Deutschlands ihr kommt.

Dann kann man auch eher die möglichen Veranstaltungen des NAVC und des DMSB für euer Einzugsgebiet abwägen.


Die Rallye Masters sind sicherlich kein geeigneter Einstieg und vom Anspruch und von der Leistung höher angesiedelt. Darunter gibt es aber noch eine Vielzahl an regionalen Möglichkeiten.


Gruß,
Markus
Benutzeravatar
Markus-B
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 426
Registriert: Do Feb 11, 2010 21:34
Wohnort: Oberfranken

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon NDQ » Mo Aug 03, 2015 12:27

Moin! Danke erst mal für die fixen Antworten... Wir kommen aus Münster (NRW).

Der Tipp mit der Veranstaltungsliste ist super! Hätten wir auch mal selber drauf kommen können. Manchmal sieht man halt den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Eine gute Jahresendplatzierung ist für uns momentan noch ganz weit weg... Momentan wollen wir erst einmal klären nach welchen Regeln, wir einen Wagen aufbauen um damit 2016 hoffentlich als Vorwagen die ersten Erfahrungen zu sammeln und vielleicht gegen Ende bei 2-3 Veranstaltungen zu starten.
NDQ
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa Aug 01, 2015 11:00

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon dbdaniel » Mo Aug 03, 2015 15:26

dbdaniel
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 44
Registriert: Do Feb 26, 2009 11:00

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon NDQ » Mo Aug 03, 2015 19:53

Hmmm... Um so mehr ich über den DMSB lese, um so skeptischer werde ich. So wie der ADAC zusammen mit dem DMSB promoted und welche Anforderungen dort gestellt werden, sehe ich darin überhaupt keinen Amateursport drin. Ich würde das wenn überhaupt noch als Semi-Professionell bezeichnen.

So wie es mir momentan erscheint werden zyklisch Klassen, Gruppen und Reglements über den Haufen geschmissen. Außerdem verstehe ich nicht warum es die R1-RGT Klassen gibt, wenn das nicht im Nationalen Regelwerk adaptiert wird.
NDQ
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa Aug 01, 2015 11:00

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon Roawdy » Mo Aug 03, 2015 20:44

NDQ hat geschrieben: Außerdem verstehe ich nicht warum es die R1-RGT Klassen gibt, wenn das nicht im Nationalen Regelwerk adaptiert wird.

Moin,
bitte beschäftige dich nicht damit. Es gibt hier ein DMSB-Unterforum mit einer Fülle von Beiträgen, "was" :roll: nicht zu "verstehen" :( ist :mrgreen: .
Es ist verlorene Liebesmühe....ich wünsch euch viel Erfolg beim Einstieg!
Gruß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 837
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon PumaTreter » Mo Aug 03, 2015 21:10

Seltsam, dass gerade im Motorsport so häufig das Reglement hinterfragt wird... Ist auch erst seit dem Internet so.

Ich verstehe auch nicht, warum man bei "Mensch ärgere dich nicht" nur bei einer Sechs eine Figur raussetzen darf, aber ich halte mich an die Regeln. Genau so verhält es sich auch im Sport. Jemand macht die Regeln und du hältst dich daran. :-D
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE
Benutzeravatar
PumaTreter
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 2060
Registriert: Do Nov 18, 2004 17:26
Wohnort: HB

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon NDQ » Mo Aug 03, 2015 21:42

Naja, es ist eher so als würde man in Deutschland man Menschärgerdichnicht mit einem 8er Würfel spielen. Ein für mich/uns relevanterer Punkt sind evtl. anfallende Kosten, durch permanente Regeländerungen.

Aber ihr habt schon recht. Momentan sind das noch ungelegte Eier...
NDQ
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa Aug 01, 2015 11:00

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon NDQ » Di Aug 04, 2015 02:13

Für uns zum Verständnis...

DMSB
ADAC: Deutsche Rallye Meisterschaft, ADAC Rallye Masters, Opel Adam Rallye Cup
ADMV: ADMV Rallye Meisterschaft
AVD: Deutsche Rallye Serie
DMV: DMV Automobilmeisterschaft Rallye

Deutscher Amateur Motorsport
NAVC: Deutsche Amateur Rallyemeisterschaft


Soweit wir die Regeln aus den aktuellen DMSB/NAVC Handbüchern verstanden haben wäre ein Fahrzeug der DMSB Gruppe F(8/9) vollständig konform mit der NAVC Gruppe2. Ist das korrekt?
NDQ
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa Aug 01, 2015 11:00

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon Markus-B » Di Aug 04, 2015 08:38

Guten Morgen,

deine Aufzählungen der Meisterschaften sind zu kurz gesprungen. Du hast speziell im Bereich des ADAC nur die Topprädikate aufgezählt.

In der Abstufung wäre als nächstes der DMSB Rallye Pokal zu sehen. Dieser besteht aus Rallye 35 und Rallye 70 Veranstaltungen regional unterteilt.

http://www.dmsb.de/active/veranstaltung ... 941f70eb7b


Darunter gibt es noch eine Vielzahl an regionalen Meisterschaften wie z.B. in meiner Region die Bayerische ADAC Rallyemeisterschaft oder die nordbayerische ADAC Rallyemeisterschaft. (Beispiel: https://www.adac.de/_mmm/pdf/2015-04-02 ... 234045.pdf )

Und selbst darunter gibt es noch Pokalrunden wie z.b. http://www.regionalpokal.de oder http://www.bwf-rallyepokal.de


In deiner Region müsstest Du auf diesem Level selbst etwas forschen. Ganz in der Nähe von Münster habe ich spontan die Reckenberg Rallye des MSC Wiedenbrück gefunden:
[url]http://msc-wiedenbrueck.de/wp-content/uploads/2015/07/Ausschreibung-34.-ADAC-„die-thiel-gruppe“-Reckenberg-Rallye.pdf[/url]


Evtl. kontaktierst Du direkt mal ein paar Leute des MSC Wiedenbrück oder besuchst die mal persönlich oder forschst weiter auf Basis der dort angebotenen Meisterschaften und Pokale..... (Art.2.1 der Ausschreibung: Meisterschaften und Titel)


Bezüglich der R-Klassen schreibe ich noch was zu deiner Fahrzeugauswahl.
Benutzeravatar
Markus-B
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 426
Registriert: Do Feb 11, 2010 21:34
Wohnort: Oberfranken

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon NDQ » Di Aug 04, 2015 16:34

Die regionalen Pokale werden dann aber nicht vom ADAC Deutschland, sondern von ADAC Nordbayern oder ADAC Ostwestfalen Lippe veranstaltet. Ich fahre morgen einfach mal beim örtlichen ADAC vorbei. Vielleicht können die mir genauere Informationen zur lokalen "Szene" geben. Vielleicht bekomme ich dort auch mal eine gedruckte Variante des DMSB-Handbuchs.
NDQ
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa Aug 01, 2015 11:00

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon Markus-B » Di Aug 04, 2015 19:19

Hi,

worin siehst Du den Unterschied oder den Nachteil, ob der ADAC e.V. in München oder die jeweiligen ADAC Regionalclubs die Serienbetreiber sind??

Wenn Du mit "örtlichen ADAC" die Vertretung in Münster meinst, spar es dir. Mit viel Glück wissen die gerade noch, wo ihr jeweiliger Motorsport-Ansprechpartner sitzt......

Ein bisschen mehr Infos bekommst Du höchstens in den jeweiligen Motorsportabteilungen
ADAC Nordrhein in Köln
ADAC Ostwestfalen in Bielefeld
ADAC Westfalen in Dortmund
https://www.adac.de/adac_vor_ort/nordrh ... cePageId=0

Das DMSB-Handbuch in gedruckter Form wirst Du aber mit 101%iger Wahrscheinlichkeit nirgendwo bekommen. Wenn dir das PDF nicht reicht, kannst Du es am besten direkt beim DMSB für 25Euro bestellen: http://www.dmsb.de/public/publikationen/
Benutzeravatar
Markus-B
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 426
Registriert: Do Feb 11, 2010 21:34
Wohnort: Oberfranken

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon NDQ » Di Aug 04, 2015 19:23

Schade, dass es in diesem Forum keinen Bedanken-Button gibt. Trotzdem vielen Dank!!! Gleich haben wir treffen und erstmal zig hundert Sachen zum diskutieren.
NDQ
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa Aug 01, 2015 11:00

Re: Einstieg in den Amateur-Rallye-Sport: Welcher Verband/Se

Beitragvon TJ-BMW » Mi Aug 05, 2015 00:01

Hallo,

ich bin selber von 1991 bis 2007 überregionale Rallies gefahren.
Als Einsteiger sucht man sich am besten einen Ortsklub in seiner Heimat, mit möglichst vielen Vereinstreffen.
Anschließend fährt man die Veranstaltungen, bei denen auch die Klubkameraden teilnehmen.

Neben dem DMSB-Rallye Pokal eurer Region sind mittelfristig auch noch folgende Cups interessant:
- Schotter Cup
- BMW 318is Cup
- Volvo Original Cup
Dort starten hochwertige Fahrer für "kleines Geld" unter 10.000 Euro pro Saison, bei ausgesuchten Spitzenveranstaltungen.
Besucht doch mal die Internetseiten dieser Cups.

Die Kosten für Deutsche Rallye Meisterschaft, ADAC Rallye Masters, Opel Adam Rallye Cup betragen über 25.000 Euro p/a.
Der ADMV-Pokal ist preiswerter, jedoch finden die Meisten oder sogar Alle in Süd-Ostdeutschland statt.
AVD, DMV und NAVC-Serien kenne ich nicht.

Gruß aus Berlin
Thorsten
TJ-BMW
Zaungast
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi Okt 23, 2013 01:22

Nächste

Zurück zu Einstieg?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste