Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Fragen von Einsteigern, Quereinsteigern und Wiedereinsteigern...

Moderator: PumaTreter

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Hans Bauer » So Dez 28, 2014 20:35

opelspeedster hat geschrieben:
Hallo Thilo,

Was ist beim Rhein-Neckar-Slalom-Pokal mit dem DMSB Läufen? Die kann ich ja mit meinem Speedster nur in Klasse FS fahren, oder?

Ja bei den DMSB Läufen fährst Du FS, wenn sie ausgeschrieben ist. Ansonsten lässt Du halt mal einen Lauf aus.

Wie werden die für Gesamtwertung gezählt?

Wenn die FS ausgeschrieben ist, wird sie auch für den RNP gewertet.

Ja mit Speedster und ohne weitere Investitionen wäre natürlich am Besten.

Der Meinung bin ich auch.

Ich werde das Reglement mal genauer studieren.

Mach das.

Ich bin ja spontan nach Telefonanruf - in Unkenntnis des Reglements - in der höchsten Klasse (ich meine 9) beim Rhein-Neckar-Slalom-Pokal gestartet. Das muss ich vermutlich mit meinem Kompressor Speedster auch, oder? In einer Klassen mit Semis kann ich ja nicht starten, oder?

Im Clubsport mußt Du in der Klasse der verbesserten Fahrzeuge starten. Welche Klasse - das ist ist von Gau zu Gau unterschiedlich. Und im DMSB-Slalom in der FS.

Wenngleich in Sinsheim hatte ich sogar in beiden Läufen jeweils die schnellste Laufzeit, aber eine Pylone. Von daher ging es dort mit Semis auch gegen die Slick bereiften C-Kadetts ganz gut.

Diese Erfahrung ist doch eine gute Basis für die Teilnahme am RNP 2015.

Den Rüdiger Schwab kenne ich natürlich von einigen Rennen (Heilbronn, Liedolsheim, Walldorf, Sinsheim). Ist immer ein sehr guter Gegner mit offenem Ausgang.

Rüdiger fährt einen serienmäßigen Sauger-Speedster, der leistungs- und vor allem drehmomentmäßig nicht annähernd an die Performance Deines Kompressor Motors kommt.

Wenngleich ich mit dem Kompressor auf einigen Strecken Vorteile haben sollte.

Siehe meinen vorher gehenden Satz dazu.

Mit einem gewissen Stolz habe ich gesehen wie erfolgreich er mit dem Speedster - nicht nur im Rhein Neckar Pokal fährt.

Und das mit einem absoluten Basis-Budget mit Anreise auf Achse mit Sportreifen.

Die 5000 € waren jetzt mal aus der Luft gegriffen. Da ist im Prinzip noch Spiel, am Liebsten wäre mir aber mit dem Speedster in einer passenden Rennserie zu fahren.

Dann nimm Deinen Speedster und fahr in 2015 den Rhein-Neckar Slalom Pokal.

Käfig habe ich keinen, braucht man wohl für Klasse H.

Und noch vieles mehr...

Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Official Forum Member
 
Beiträge: 6701
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon BMW123d » Mo Dez 29, 2014 21:39

Ich würde an deiner stelle mal Richtung e36 328i Coupé oder e36 compact 323ti überlegen. Die bekommt man billig, dann ein satz reifen, ein Fahrwerk, ne sperre und fertig ist ein schnelles G oder F Auto. Ist halt nicht so leicht, aber immerhin nicht hoffnungslos schwer.
BMW123d
Official Forum Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Stufe2 » So Jan 04, 2015 17:16

BMW123d hat geschrieben:...oder e36 compact 323ti überlegen... ne sperre und fertig ist ein schnelles G... Auto...


Hi,

den 323ti würde ich nicht unbedingt für die G empfehlen, da es den nie mit Sperre ab Werk zu kaufen gab :wink: Dann schon eher ein 2,8er Z3, den gab es nie ohne und ist nochmal ein paar Kilo leichter, als ein Compact...

MfG
Roland
Benutzeravatar
Stufe2
Zaungast
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo Mär 02, 2009 23:39
Wohnort: Solingen

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon opelspeedster » So Jan 04, 2015 18:09

Ich werde den Tip von Hans nachkommen. D.h. ich fahre wohl doch primär CST (die Slalom Rennserie für Lotus Elise, Opel Speedster und Caterham/Seven) und Teile vom Rhein Neckar Pokal.

Ich hatte ja gehofft dass ich die Anfahrtswege (auf Semis) reduzieren kann in dem ich vor allem die sehr nahen DMSB Rennen fahre.
Aber dazu muss ich mir ein neues Auto kaufen. Und habe dann immer noch das Problem dass ich ohne Hänger d.h. mit Semis (an)fahre.
D.h. ich habe eigentlich nichts gewonnen.

Zum anderen habe ich mit meinen 240 PS bei 880 kg als Heckantribler einfach sau viel Spaß.
opelspeedster
Official Forum Member
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr Dez 26, 2014 16:59

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon opelspeedster » Do Mär 26, 2015 12:07

Unter dem sportlichen Aspekt klappte es am WE schon mal ganz gut.

Nun noch die Frage ob und welchem vom DMSB unterstützten Motorsport Verein ich beitreten soll, wenn ich ein paar Rennen vom Rhein Neckar Pokal fahren will.
In Heilbronn, Offenbach und Potzberg bin ich wohl eh dabei. Dort ist der ADAC ist da wohl der Standard Partner dieser Rennen. Welche Art von Mitgliedschaft (bei welchem Verein) ist da am sinnvollsten?
Ich habe keine (Zusatz-) Versicherung gefunden, die eventuelle Schäden am Auto abdeckt. Da die Geschwindigkeiten beim Slalom relativ gering sind hoffe ich nicht dass ich irgendwelche körperliche Schäden davon tragen werde.

Normalen Unfallschutz (auf öffentlichen Straßen) habe ich schon.
opelspeedster
Official Forum Member
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr Dez 26, 2014 16:59

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon opelspeedster » Do Jul 02, 2015 12:33

Ich denke die Entscheidung mit dem Speedster einfach Spaß zuhaben anstatt in ein neues Auto zu invertieren war richtig.
Irgendwie läuft er in dem Jahr auch sehr gut, obwohl ich mir immer sehr langsam vorkomme, und es sich vom Grip eher mäßig anfühlt.

Mit dem Doppelsieg in Burgau (320 km Anfahrt) bin ich in der CST momentan auf Platz 1 in Klasse 2 und auf Platz 2 in der Gesamtwertung.
http://www.cst-trophy.de/wertungstabell ... mtwertung/

Habe am Anfang der Saison etwas im Clubsport in Nordbaden gewildert.
2* Nußloch, 1*Kronau.
Auch da nie schlechter als 2. (hinter dem Caterham von Dennis Matern) in Klasse 9.
Gesamt nie schlechter als 4. Meisst 2. hinter Dennis.
http://www.motorsport-nordbaden.de/file ... Gesamt.pdf
http://www.motorsport-nordbaden.de/file ... Gesamt.pdf
http://forum.opel-speedster-club.de/ind ... t&id=70539

Kurzum dafür das ich auf eigener Achse mit Semis anfahre und keine Sperre habe bin ich mit den Ergebnisse sehr zufrieden.
Ich werde mich wohl auf die CST konzentrierenn (wenn ich schon führe), sind ja auch schon genug Rennen.
Am 18.7 fahren wir von der CST (einen Tag vor dem DMSB) in Offenbach. Da ich ja nur 20 km Anfahrt habe würde ich gerne auch am Sonntag beim DMSB starten, aber Klasse FS ist ja nicht ausgeschrieben.
opelspeedster
Official Forum Member
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr Dez 26, 2014 16:59

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Roawdy » Do Jul 02, 2015 14:32

Moin,
Ein Zementsack vorne rechts und einer im Kofferraum und du kannst in der "F" fahren :wink:
Roawdy
Official Forum Member
 
Beiträge: 799
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Hans Bauer » Do Jul 02, 2015 18:58

Roawdy hat geschrieben:Moin,
Ein Zementsack vorne rechts und einer im Kofferraum und du kannst in der "F" fahren :wink:


Mit dem Kompressorumbau geht weder F noch H ... :idea:

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Official Forum Member
 
Beiträge: 6701
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon opelspeedster » Fr Aug 11, 2017 14:37

Ich habe mich dazu durchgerungen meinen geliebten Speedster verkaufen zu wollen, weil ich keine Zeit und keine Garage habe um den alten Sack (155.000 km) immer wieder in Schuss zu bringen.

D.h. die Frage nach einer Alternative ist wieder da.
Prioritäten habe ich leicht geändert. Nach wie vor
- möglichst leicht < 1000 kg
- Heckantrieb
- wenig Probleme (neu)
- soll mir im Slalom und auf der Landstrasse auch Spaß machen.
- Anfahrt ohne Hänger

Ich habe vor nur am Fahrwerk und den Reifen etwas zu verändern.

Budget geht bis 20.000 €. Wenn preiswerter gerne.

Leicht heisst ja wenig Stauraum (wenn kein 3er BMW), das in Verbindung mit "Anfahrt ohne Hänger" heisst ja Semis und keine Slicks.
Erst mal kein Problem. Heisst aber auch in Gruppe G bin ich wenig konkurrenzfähig.
Reglement von Gruppe F muss ich mir noch mal ansehen.

Konkret habe ich einen Mazda MX-5 ND im Auge, aber noch nicht gefahren.
Neu sollten da wenige Probleme zu erwarten sein.

Gibt es schon Erfahrungen damit im Slalom?

Meine erweiterte Liste
- Smart Roadster -> schon gefahren, Leistung grenzwertig, Schaltung geht gar nicht (zumindest im originalem Setup)
- Opel Speedster Sauger -> da könnte ich gleich mein Fahrwerk verbauen und die Reifen/Felgen nutzen
- Elise -> kein Slalom möglich
- alter MX-5
opelspeedster
Official Forum Member
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr Dez 26, 2014 16:59

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Roawdy » Fr Aug 11, 2017 15:45

Moin,
der Smart Roadster ist in der G chancenlos, die Reichweite der Gänge, die Zwangshochschaltung und das Kuppeln beim Start ist sehr unschön, seit 2005 (update) stimmt die Schaltgeschwindigkeit.
Getunt in der F sieht das schon anders aus, Kuppeln, Schalten, Gangreichweite und Motorleistung sind halbwegs brauchbar. Das Fahrwerk ist sehr einfach aber auch mit wenig Geld recht gut zu richten. Im letzten Jahr war ich bei uns in der F zuletzt mit Semis und UHPs gegen die restlichen Profillosen zumeist im mittleren Drittel der Ergebnisliste. Da geht natürlich mehr aber ganz bestimmt nicht aufs Podium.
Bist du am 11.9. am Bilster Berg, dann kannst du mal das Ganze live erleben.
Für den neuen ND habe ich mich schon interessiert und bin zur Probe gefahren, der "Kleine" fährt nicht schlecht, hat aber keine Sperre :( . Der Zweiliter braucht auch hohe Drehzahlen, die Sperre ist wertvoll.
Aber der Recarositz ist vom Seitenhalt eher schlechter als der normale Sitz und viel, viel zu hoch.
Schalensitz im ND habe ich noch nicht gesehen ... und einen vernünftigen Überrollbügel mit Befestigungsmöglichkeit für Hosenträgergurte gibt es auch nicht.
Da ist noch Platz für Eigenentwicklungen :roll: .
Trotz allerwelts Befestigung, 4x100, ist die Radauswahl für den Rennsport eher begrenzt.
Fahrwerke auch aus Japan gibt es, aber ..... :roll: .
Lustig ist die ab Werk hervorgehobene Domstrebe vorne 8) , sie hält den Dämpfer bombenfest :lol: , bei einer Doppelquerlenkerachse :o .
Gruß Kalle
Roawdy
Official Forum Member
 
Beiträge: 799
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Japanese » Fr Aug 11, 2017 16:37

hi,

ich will Dir mal meine "Entscheidung für mein jetztiges Fahrzeug" schildern - plus 1 Jahr Erfahrung und Entwicklung:

hab ja bisher eine Corolla AE86 in der Gr. H gefahren = leicht, Heckantrieb gute Motorleistung ff aber halt Anhänger.

Jetzt fahre ich eine Celica T23 TS in der Gruppe F. Basis 1,8 L, 192 PS mit V-Tec, Frontantrieb, 6 Gang, 1150 kg Serie

Ich kann problemlos bis 8 Räder ( 9 x 17 ! ) plus Werkzeug ff mitnehmen und fahre "auf Achse"
Gewicht z.Zt. 1070 kg., Torsen-Diff - absolut keine Traktionsprobleme und fahre zwischenzeitlich "im vorderen Drittel".

Entscheidungsgrund war eben auf Achse fahren zu können - also viel Platz für Räder mitnehmen - dennoch keinen "Bus" sondern ein Spaßmobil zu haben.
Und ich kann Dir sagen, das Auto macht richtig Laune, sowohl im Strassenverkehr als auch beim Slalom.

Grüße

Dieter - Japanese
Japanese
Official Forum Member
 
Beiträge: 1588
Registriert: Fr Sep 10, 2004 09:06
Wohnort: Kierspe

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Roawdy » Fr Aug 11, 2017 17:40

Hallo Dieter,
und wohlfeil 8) ist die auch, man kann sich bald schon ne zweite als Ersatzteillager hinstellen..... aber sie ist eben kein heckgetriebener Roadster :( :wink: .
Wahrscheinlich weiß bei Toyota keiner, warum dieser nette Motor nicht in den letzten MR2 gewandert ist.
Gruß Kalle
Roawdy
Official Forum Member
 
Beiträge: 799
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Vinki » Fr Aug 25, 2017 12:53

@opelspeedster

Du schreibst:
- wenig Probleme (neu)

Da bleibt nur der MX5 ND über, aber den gibt es noch nicht neuwertig mit wenig km...oder Caterham, Ariel Atom (zu teuer), schwierig.
Neu mit der Sperre (war zumindest früher im Sportpaket mit Torsensperre) und mit schön dabei, bist Du bei "überschön" € 34.000,--
Vinki
Official Forum Member
 
Beiträge: 351
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Roawdy » Fr Aug 25, 2017 14:02

Moin,
den Kleinen gibt es neu für unter 19 TSD, da ist noch genug Luft für ein Sportfahrwerk ( der Große braucht es auch) und Nachrüstung der Sperre. Sitze. Gurte, Stahlrohre sind auch für beide gleich.
Der Gebrauchtmarkt für den Großen mit kleiner Laufleistung ist auch schon riesig.
Gruß Kalle
Roawdy
Official Forum Member
 
Beiträge: 799
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Leichten Hecktriebler für Gruppe G gesucht

Beitragvon Vinki » Fr Aug 25, 2017 15:19

Da sehe ich nur die 131Ps Maschine.
Ist das cool mit 1,5L und ohne Sperre?
Vinki
Official Forum Member
 
Beiträge: 351
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

VorherigeNächste

Zurück zu Einstieg?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast