Spur selbst einstellen?

Alles zum Thema Technik, welches in die anderen Foren nicht passt.

Moderator: PumaTreter

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon =KingAyk= » Fr Okt 09, 2009 21:25

Erich hat geschrieben:Ich verwende heute eine Koch-Messbrücke. Ein rein mechanisches Teil, in 5 Minuten in der Garage aufgebaut und praktisch unzerstörbar.


Was ist eine Koch-Messbrücke????

Wie sieht die aus, und wie funktioniert sie?

Gruß Ayk
Benutzeravatar
=KingAyk=
Official Forum Member
 
Beiträge: 140
Registriert: Sa Apr 12, 2008 20:57
Wohnort: Berlin

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon GSI » Sa Okt 10, 2009 08:41

Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum!
Benutzeravatar
GSI
Official Forum Member
 
Beiträge: 1263
Registriert: Sa Okt 15, 2005 17:41
Wohnort: Ebsdorfergrund

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon EWO » Sa Okt 10, 2009 11:48

Ist das Teil auch mobil einsetzbar ?
Benutzeravatar
EWO
Official Forum Member
 
Beiträge: 7999
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon Erich » Sa Okt 10, 2009 18:27

Genau so sieht sie aus und hängt in meiner Garage an der Wand.
Nicht zu sehen sind auf dem Bild die Drehteller.
Auf den stehen z.B. die Vorderräder. Die haben dann die Halterung, in die die lange Quertraverse quer vor die Vorderräder eingelegt wird.
Die Messtaster mit der Skale liegen dann außen an den Rädern an.
Entweder horizontal, um die Spur und den Nachlauf zu messen oder vertikal für den Sturz.
DieTaster kann man dazu drehen. Geht ruckzuck.
Meine ist aber ganz in rot, pssend zum Auto. :wink: :lol:
Das Teil ist ein wenig sperrig, aber mit meinem kleine Lkw (Transit 3,5t mit Plateau) kein Problem.
Auf dem Anhänger neben dem Auto wirds ganz schön eng.
Ich hatte es schon mal mit auf den Flugplatz genommen für Fahrwerkstets.
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus....
Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG
Benutzeravatar
Erich
Official Forum Member
 
Beiträge: 1365
Registriert: Mi Sep 08, 2004 16:50
Wohnort: Warstein

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon =KingAyk= » Sa Okt 10, 2009 20:30

Das Teil auf dem Bild darunter für die Innenspurmessung habe ich mal überlegt mir zu kaufen. Kostet um die 200€, und ich denke mal könnte es perfekt unterwegs mitnehmen, und man brauch meiner meinung nach keinen perfekten Boden.

Wird zwischen die Vorderräder geklemmt, und dann der Wagen um eine halbe Radumdrehung verschoben. Die Stange misst den Abstand zwischen den Rädern, vorn und hinten, und die differenz ergibt dann die Gesamtspur...
Benutzeravatar
=KingAyk=
Official Forum Member
 
Beiträge: 140
Registriert: Sa Apr 12, 2008 20:57
Wohnort: Berlin

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon Erich » So Okt 11, 2009 07:27

Mit dem Teil kann man bei Lkw die Spur einstellen.
Schau mal unter Dein Auto, was da alles im Weg ist.
Dann kauf Dir lieber zwei Alulatten (Putzlatten).
Zu dritt kann man damit auch vermessen.
Einer hält eine Latte ans rechte Rad, einer ans linke, einer mißt den Abstand dazwischen, zuerst direkt vor den Rädern, dann am Ende der Latten.
Das reicht auch oft schon aus.
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus....
Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG
Benutzeravatar
Erich
Official Forum Member
 
Beiträge: 1365
Registriert: Mi Sep 08, 2004 16:50
Wohnort: Warstein

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon ChrisP » So Okt 11, 2009 08:41

Moin!

Für die kleine Korrektur unterwegs habe ich mir folgendes ausgedacht:

- ich habe auf mir 2 neue Kontermuttern besorgt und die Schlüsselflächen mit Schlagzahlen nummeriert
- die Muttern bis zum Ende des Gewindes der Spurstange gedreht und mit Locktite gesichert
- Spur eingestellt und notiert, welche Zahl "oben" steht
- die Spurstange einmal gedreht und die Veränderung notiert
- eine kleine Tabelle für's WoMo erstellt und den ganzen Vorgang ein paarmal ausprobiert und nachgemessen...

Das Ganze hat bis jetzt mit hinreichender Präzision funktioniert.... Für heimische Schraubereien verwende ich eine Koch
NC 27, habe ich mal günstig aus der Bucht gezogen.

Grüße
Chris
... irgendwann lern' sogar ich es!
Ford Team SCP - OHV... what else?
Benutzeravatar
ChrisP
Official Forum Member
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr Okt 12, 2007 19:53

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon Schorsch601 » Do Nov 09, 2017 21:49

Hallo Rennsport- und Fahrwerk-Freunde,
großes Lob an Euer Forum. Die Sachlichkeit und der Umgang gefallen mir sehr.

Zu mir: Ich bin seit ca. 20 Jahren in der Fahrzeuginstandhaltung tätig. Meine Hobbys sind Kfz-Instandhaltung/-Restauration, Achsvermessung :-) und App-Programmierung.

Ich habe wie Ihr ein zufriedenstellendes Achsvermessungssystem gesucht. Leider entsprach keins meinen Vorstellungen (Transportfähigkeit, Handhabung bei schlechten Platz-/Untergrund-Verhältnissen, Aufwand/Nutzen, Preis). Desshalb habe ich vor ca. 3 Jahren angefangen mir selbst ein System zu entwickeln.

Eigentlich habe ich es anfangs nur für mich und meiner Scene entwickelt, doch jetzt ist daraus ein so geniales System entstanden (das komplett ohne Anleger, Traversen, Schnüren usw. auskommt), dass ich es Euch nicht vorenthalten möchte.

Es reicht ein selbstnivellierender Kreuzlinienlaser und die von mir entwickelte Android-App AchBoxPro. Mit Hilfe der Felgenhornabstände zum Laser und weiteren Fahrzeugdaten werden alle Spur- und Sturz-Winkel berechnet. Eine genaue Beschreibung findet Ihr auf Box601.de und ein erstes kurzes Video dazu auf YouTube.

Das letzte halbe Jahr wurde es erfolgreich im Hobbyschrauber-Bereich getestet. Jetzt würde ich gern hören, was IHR davon haltet und welche Funktionen für Euch noch fehlen.

Für alle, die mich unterstützen wollen, gibt es die App kostenlos als Dauer-Betaversion.
Eine Demoversion ist bereits im Android Play Store erhältlich.

Ich würde mich sehr über Eure Meinungen und Vorschläge freuen.
Benutzeravatar
Schorsch601
hat schonmal zugesehen
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi Nov 08, 2017 18:00
Wohnort: Lutherstadt Wittenberg

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon Carsten » Mo Nov 13, 2017 22:45

Hallo "Schorsch",

als ursprünglicher Eröffner dieses Treats habe ich nach wie vor ein großes Interesse an neuen, einfachen Methoden zur Achsvermessung und Einstellung für den Hausgebrauch.
Zwar habe ich mein persönliches Setup gefunden und damit bislang auch stets ausreichend gute Ergebnisse erzielt, aber das bessere ist nun mal des guten Feind.

Ich habe mir deine Homepage und auch das Video auf Youtube zu deiner App angesehen. Das Konzept ist genial einfach und einfach genial.

Letztlich ist es die Fleißarbeit, die elementaren Kenntnisse der Trigonometrie zu einem Formelwerk zusammen zu fassen und daraus dann per App eine Rechnung zu automatisieren.
Dieser Fleißarbeit hast du dich gestellt.

Ich werde mir die Tage die Demo mal auf meinem Handy installieren und ein wenig damit spielen.
Auch werde ich einfach mal eins meiner Autos mit dem Kreuzlinienlaser und der App nachmessen.

Folgende (konstruktiv gemeinten!) Fragen stellen sich mir:

- Wie wichtig ist die Ebenheit des Bodens? Für die Spur-Messung ist sie sicherlich nebensächlich, da sich alles auf die Lotrechte des selbst kalibrierenden Lasers bezieht.
Beim Sturz sieht die Sache anders aus, hier sollten die vier Räder nach meinem Verständnis auf einer Ebene stehen
("Level your ground" heißt es in den amerikanischen Tutorials immer und genau deswegen habe ich einen Kreuzlinien-Laser)

- Die Methode, den Sturz zu bestimmen, bescheibst du noch nicht im Video und auf der Homepage und dies ist auch bei der App-Demo noch ausgeklammert.
Letztlich wird es auf eine Messung des Abstands Felgenhorn "oben/unten" zur senkrechten Linie des Lasers hinaus laufen.

- Welche Grunddaten vom Fahrzeug müssen vorhanden sein?
In dem Zusammenhang ist z.B. beim VW Polo das "Problem", dass der Radstand links und rechts fast nie gleich ist. Rechts ist fast immer der Radstand kleiner, der Nachlauf weniger ausgeprägt und dafür der Sturz größer.
Auch haben natürlich exzentrische Domlager als Einstellmöglichkeit hier einen (nicht zu vernachlässigenden??) Einfluss.

- Was ich neben der App noch genial fände: eine PC-Version (Ein Excel Sheet würde auch reichen), weil man dann die Ergebnisse einfach als Protokoll drucken und abheften könnte.
Da für die App alle Formeln vorhanden sind, sollte das ein leichtes sein. Ich gehe sogar davon aus, dass eine Excel Version (oder vergleichbares?) der App voraus gegangen ist?


Ich würde mich freuen, dich bei der Weiterentwicklung und beim Test der Methode unterstützen zu dürfen und so auch der Geschichte zu partizipieren.


CU Carsten
Carsten
Official Forum Member
 
Beiträge: 58
Registriert: So Apr 07, 2013 13:13

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon Carsten » Mi Nov 15, 2017 00:11

Guten Abend Schorsch,

habe heute mit mehr Ruhe auf deiner HP und in der App Beschreibung gelesen.
Die meisten meiner Anmerkungen oben haben sich damit erledigt, alles top erklärt.
Ich habe mir die Demo Version Mal geladen und werde damit spielen.
Wenn ich auch die volle Beta-Version mal probieren könnte, vor allem wegen Sturz, wäre das Klasse...

CU Carsten
Carsten
Official Forum Member
 
Beiträge: 58
Registriert: So Apr 07, 2013 13:13

Re: Spur selbst einstellen?

Beitragvon Schorsch601 » Do Nov 16, 2017 21:07

Hallo Carsten,
erstmal danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast.

Auch wenn Du die Antworten auf Deine Fragen schon selbst gefunden hast, möchte ich sie hier trotzdem beantworten. Ich denke, dass diese Fragen bei den meisten Lesern auftauchen.

Zum Thema "genial einfaches Konzept":
Ja, die meisten Projekte wachsen ja über die Jahre zu immer größeren, komplizierteren Material-Monstern heran. Dieses Projekt ist zwar zum Software-Monster mutiert, gleichzeitig aber auch zum Materialspar-Wunder geschrumpft. Das war auch eins der Ziele, da jedes Stück Sonderanfertigung/Vorrichtung zu viel Zeit, Geld, Platz und Genauigkeit kostet. Desshalb kommt dieses Konzept mit zwei bis drei Standard-Werkzeugen aus.

-Selbstnivellierender Kreuzliniellaser
-Ministativ für Laser
-ggf. digitale Tiefenmesslehre zum einfacheren/genaueren Messen (für eine Genauigkeit unter 4 Winkelminuten)

Ein zweites Ziel war ein effektiv geführter Messablauf ohne dabei die Flexibilität des Systems einzuschränken (was ich damit meine, merkt man beim "Rumspielen" mit der App).


DOCH JETZT DIE ANTWORTEN:

F: Wie wichtig ist die Ebenheit des Bodens?

A: Für die Sturzmessung ist die Ebenheit sehr wichtig, da keine andere nutzbare Bezugsebene zur Verfügung steht. Ein Höhenunterschied links zu rechts von 5 mm verursacht bei der Sturzmessung eine Abweichung von ca. 12 Winkelminuten bzw. ca. 1,5 mm! (es gibt Versuche zu Korrekturrechrnung, dazu müssten dann aber die Höhenunterschiede erfasst werden)
Bei der Spurmessung hat sich in der Praxis gezeigt, dass bei Höhenunterschieden über 5 mm zwei Probleme auftauchen:
1. Die Höhenausrichtung der waagerechten Linie des selbstnivellierenden Lasers auf die Radmitte muss zwischen VA und HA vermittelt werden.
2. Durch die unterschiedlichen Einfederungen ergeben sich natürlich auch gewisse Einzelspuränderungen, die abhängig vom Fahrwerkstyp unterschiedlich stark ausgeprägt sind.

Die Unebenheiten können aber auch ganz einfach ausgeglichen werden, indem das Fahrzeug mit den entsprechenden Rädern auf Unterlagen geschoben wird und/oder der Reifenfülldruck so angepasst wird, dass die selbstnivellierende waagerechte Laserlinie die Unterkanten der inneren Felgenhörner streift (Laser steht dabei mittig unter dem vorderen Stoßfänger).


F: Die Methode, den Sturz zu bestimmen, bescheibst du noch nicht ... Letztlich wird es auf eine Messung des Abstands Felgenhorn "oben/unten" zur senkrechten Linie des Lasers hinaus laufen.

A: Ja, genau so :)


F: Welche Grunddaten vom Fahrzeug müssen vorhanden sein? In dem Zusammenhang ist z.B. beim VW Polo das "Problem", dass der Radstand links und rechts fast nie gleich ist.

A: Felgennenndurchmesser VA und HA, Radstand links und rechts (getrennt) werden benötigt. Spurweitendifferenz, Soll-Einzelspur VA und weitere sind optional.
Zum Radstand: Die beiden Radstände (li./re.) werden getrennt erfasst und verarbeitet. Die Unterschiede würden die Genauigkeit der Spurergebnisse aber auch nur minimal beeinflussen, da eine Abweichung von 200 mm (!) in der Radstand-Eingabe nur ca. 1 Winkelminute Abweichung in der Einzelspur verursacht (auch von weiteren Größen abhängig).


F: Was ich neben der App noch genial fände: eine PC-Version (Ein Excel Sheet würde auch reichen), weil man dann die Ergebnisse einfach als Protokoll drucken und abheften könnte.

A: Eine PC-Version ist in Planung, steht aber im Moment noch ganz weit unten aufm Zettel :-) Du kannst Dir aber das umfangreiche Protokoll aus der App direkt per Mail an Deinen Rechner schicken zum archivieren oder drucken. Über die Export/Teilen/Senden-Funktion kannst Du das Protokoll auch als Datei speichern und bearbeiten oder per WhatsApp und Co. versenden.


Ich freue mich, dass Du mich bei der Weiterentwicklung unterstützen möchtest. Die Freischaltung Deines Test-Zugangs hab ich eingerichtet und
ich würde mich freuen noch mehr von Euch in der Tester-Runde begrüßen zu dürfen.


Bis später,
Mirko
Benutzeravatar
Schorsch601
hat schonmal zugesehen
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi Nov 08, 2017 18:00
Wohnort: Lutherstadt Wittenberg

Vorherige

Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste