Gruppe G leerräumen ?

Diskusionen rund um das DMSB Regelwerk!

Moderator: EWO

Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon Reinhard Stoldt » Do Sep 20, 2018 10:09

Der FA Rallye hat einen Antrag zur Änderung der Gruppe-G Bestimmungen formuliert. Demnach soll der Innenraum ausgeschlachtet werden können.
Ist das im Sinne der Gruppe G-Fahrer zum Beispiel im Slalom?

Mir fällt da nur ein positives Argument ein, dass Fahrer die auf andere Weise die Gewichtsgrenze nicht erreichen, mehr Möglichkeiten bekommen.
Für mich ist das der erste Schritt, die Gruppe G in Richtung F zu zerstören, und das auch noch mit der Begründung, die Basisgruppe zu stärken :!: .

Ich würde jedenfalls im Straßenverkehr (ich fahre da ab und zu ein G-Auto) nicht mit so einer Blechhöhle rumfahren wollen.

Ich würde mich freuen, wenn dieses Diskussion von Gruppe G Fahrern aufgenommen wird.
Reinhard Stoldt
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 753
Registriert: Di Nov 07, 2006 14:00

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon Stefan Blank » Do Sep 20, 2018 14:31

In allererster Linie würde ich es für durchaus sinnvoll halten, wenn die einzelnen Fachausschüsse einmal darüber nachdächten, was Kommunikation bedeutet und wie Kommunikation funktioniert. Viel sinnvoller wäre es doch, wenn die Gruppe G eine Möglichkeit fände, die "elektronischen Tuningmaßnahmen" zu überwachen, die heute in modernen Autos bereits per App-Steuerung (Race-Chip) über das Smartphone bis zu 25% Mehrleistung generieren können.
Die Gruppe FS steht kurz vor der Beerdigung, nur weil einige Teilnehmer ihre Abschaffung fordern, weil sie befürchten, dass ihre Gr.H-Boliden dann nicht mehr um Gesamtsiege mitfahren könnten. Dass einige Hobbypiloten, die viel Geld und Enthusiasmus in ihre FS-Projekte investiert und bereits jetzt die Segel gestrichen haben, ist kein Wunder, bevor sie als "Kollateralschaden" bezeichnet, auf dem motorsportlichen Müll entsorgt würden.

Mit dem "Ausräumen" von Serienfahrzeugen leistet man geradezu "aktive Sterbehilfe" für die Gruppe G. Denn diejenigen, die ihren Hobbyrenner nach wie vor als Familienfahrzeug benutzen, wären von vorn herein benachteiligt und bräuchten sich zu einem Wettbewerb nicht mehr anmelden.
Es wird jetzt schon genug … mit "Motorleistung" und "Gewicht" herumgespielt. Dann wird es auch in der Gruppe G zu "Klassenhopping" kommen. Nichts ist mehr nachvollziehbar, kontrollierbar und noch weniger Nachwuchs ist das Ergebnis...
Das Gegenteil wäre dem Wettbewerb zuträglich, in dem man eine Klasse zusätzlich schafft, die außer des Einbaus von Sicherheitseinrichtungen und anderer Stoßdämpfer (...nicht FAHRWERKE ) überhaupt nichts weiter erlaubt.

Doch es hat den Anschein -beinahe- als sei der so genannte "Breitensport" sowohl dem ADAC als auch dem DMSB ein Dorn im Auge.
Stefan Blank
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 59
Registriert: Di Jul 11, 2017 08:53
Wohnort: 25451

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon EWO » Do Sep 20, 2018 15:52

Die Diskussion bzw. der Vorstoß kommt ja aus der Rallyefraktion, wo ohnehin kaum "normale" Straßenfahrzeuge fahren (dürfen).
Ich kann den Vorrednern nur beipflichten, im Slalomsport oder auch der Rundstrecke würde das eine Wettbewerbsveränderung ergeben, und diverse Fzg vom Start abhalten.
Das kann nicht im Sinne der Starterzahlerhöhung sein. Das Vorgespräch mit der Basis also den Fahrern ist wohl nicht umfänglich geführt worden.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8252
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon Dennik-Häfker » Do Sep 20, 2018 16:00

Hallo,

ich fände dass wäre eine Änderung in die richtige Richtung. Würde sogar noch einen drauf legen und das verschrauben von bis zu (.....) Kilo erlauben.
(Vorrausgesetzt es wird alles anständig reglementiert)


So könnten sich nahezu alle Modelle an der Grenze einer LG Klasse bewegen.

Und wer eben kein leeres Auto haben möchte, fährt wie schon immer eines der Modelle die schon heute perfekt in ihre LG Klasse passen.

Grüße Dennik
Dennik-Häfker
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 260
Registriert: Do Aug 02, 2007 21:38
Wohnort: Achim

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon Konopka-Motorsport » Do Sep 20, 2018 16:38

So wie ich den Vorschlag auf der Seite des DMSB lese betrifft es eher nur das Reglement der Gruppe G im Bereich Rallye. Ob es auch für die anderen Sparten gelten soll steht da nicht bei.
Finde es auf jedenfall für den Rallyebereich ok. Man muss es ja nicht machen sondern kann.
Sehe es bei uns in der Rundstrecke beim NAVC. Dort ist es in der seriennahen Klasse erlaubt. Die einen machen es, andere nicht. Die einen haben alles leer und der schnellste aus unserer Startgrupoe ( Porsche 911 GT3) hat alles drinnen und schraubt nach dem Rennen sein Kennzeichen ran und fährt nach Hause. Hat sogar Strassenreifen drauf.
Gehen tut alles ;-)
Rennen werden auf der Strecke ausgetragen und nicht woanders!
Benutzeravatar
Konopka-Motorsport
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi Mai 07, 2014 14:08
Wohnort: Appen

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon CodeRed » Do Sep 20, 2018 18:28

Dennik-Häfker hat geschrieben:Hallo,

ich fände dass wäre eine Änderung in die richtige Richtung. Würde sogar noch einen drauf legen und das verschrauben von bis zu (.....) Kilo erlauben.
(Vorrausgesetzt es wird alles anständig reglementiert)


So könnten sich nahezu alle Modelle an der Grenze einer LG Klasse bewegen.

Und wer eben kein leeres Auto haben möchte, fährt wie schon immer eines der Modelle die schon heute perfekt in ihre LG Klasse passen.

Grüße Dennik


Das sehe ich ganz genau so !
Das würde die suche nach passenden Fahrzeugen erleichtern und ggf. mehr Starter in die G holen.

Der Zustand jetzt ist ja auch nicht das NPU, zu leicht fahren und zum Wiegen Volltanken dürfen
und das erforderlich Zubehör wieder mit an Bord nehmen.

Das andere ist ehrlicher.
Bild
codered-slalom.de
Benutzeravatar
CodeRed
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1210
Registriert: Mi Jan 25, 2012 07:42
Wohnort: Westensee / Felde

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon Stefan Blank » Do Sep 20, 2018 22:40

Ich sehe lediglich, dass die Anzahl der Teilnehmer eher rückläufig ist.
Das ist aber wohl weniger eine Frage der Fahrzeuge sondern der Tatsache geschuldet, dass die einst so gute Stimmung in der „schleswig-holsteinischen Motorsportfamilie“ durch diverse Vorfälle in der jüngeren Vergangenheit stark gelitten hat und immer noch leidet.

Diejenigen, die sich die Gruppe G als Spielfeld ausgesucht haben, werfen sofort ihre Begeisterung über Bord , wenn man ihnen mitteilt, dass sie ihre Familienkutsche nur noch zum Vergnügen als motorsportliche „Blechtrommel“ benutzen können und für den „Norm-Betrieb“ ein Zweitwagen angeschafft werden muss... (...was Mutti wohl dazu sagt?)

Und sie werden schon gar nicht begeistert sein, wenn das Reglement so nebulös wird, dass man an der TU ein Kfz-Ing.-Studium absolviert haben muss, um gewisse technische Regeln auch den Vorschriften entsprechend anwenden und umsetzen zu können.

(Ironiemodus an) Aber bitte... denken wir in Zukunft nur noch an uns selbst und hören nicht auf die Wünsche des „Volkes“.
Kreieren wir ein Reglement nach eigenen Wünschen und nach eigenem Befinden, weil das eine Möglichkeit eröffnet, sich „unliebsamer Zeitgenossen zu entledigen“.
Denken wir doch einfach in größeren Zusammenhängen. Das große Ganze ist wichtig... auf Einzelschicksale kann man keine Rücksicht nehmen (Ironiemodus aus)

Weniger Konkurrenz hat aber auch den Vorteil, einfacher an einen Meistertitel zu gelangen.
Die Frage ist nur, was dieser Meistertitel wert ist, wenn ich als Einzelstarter in der Klasse von Sieg zu Sieg eile???

Im Übrigen würde ich das Wort „ehrlicher“ in Zusammenhang mit „Automobilslalom“ nur äußerst eingeschränkt verwenden... dünnes Eis --- ganz dünnes Eis !
Stefan Blank
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 59
Registriert: Di Jul 11, 2017 08:53
Wohnort: 25451

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon Vinki » Fr Sep 21, 2018 13:01

Ich glaube in den unteren G-Klassen (6,5,4) sind sicherlich kleine Verstöße zu finden.
Wie zum Beispiel ein ausgehangener Stabbi an der VA oder so was in der Art.
Doch als guter Fahrer kann man auch dann immer noch mit einem mittelmäßigen Polo einen Sieg einzufahren.
Behaupte ich so.

Ein Gewinde Fahrwerk muss erlaubt sein, denn sonst kann ich ja nicht das Auto schön abstimmen.
Und auch das zählt zum Motorsport in der G wie ich finde.

Innenausstattung: Ist wichtig bei einem Unfall.
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 489
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon balduin » Fr Sep 21, 2018 18:15

Macht doch Sinn.

Ausgeräumtes Auto = Rennauto

- Einfacher um freiwillige Sicherheitsausrüstung zu montieren
- sieht und klingt mehr nach Rennauto
- wenn es mal brennt, brennt es weniger lange ;-)

Ist ja kein müssen, sondern ein dürfen......

Gruss
if you can't fix it with a hammer, you've got an electrical problem!

http://www.huwiler-racing.ch
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/HuwilerRacing
Benutzeravatar
balduin
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1079
Registriert: Mi Jul 06, 2005 22:43
Wohnort: Schleinikon / CH

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon BMW123d » Fr Sep 21, 2018 20:04

dann können die ganzen F Autos mit Mehrleistung ohne korrekt eingetragene Leistungssteigerung endlich in der G Fahren ohne sich eine teure Innenausstattung zu kaufen! :-D
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 315
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon Hans Bauer » Sa Sep 22, 2018 12:44

.
.


Die Gruppe G wurde vor 35 Jahren ins Leben gerufen und war eine gute Idee mit seriennahen Fahrzeugen in den Breitensport einzusteigen.

Insbesondere im Bereich Automobilslalom hat sich dieses Reglement in diesen vielen Jahren sehr gut bewährt.

Wenn nun der FA Rallyesport auf die absurde Idee kommt Gruppe G im Innenraum leer räumen zu wollen, muß man sich wirklich fragen, ob dieser Fachausschuß sich überhaupt noch Gedanken um die Zukunft des bezahlbaren Breitensports in Deutschland macht.

Denn die ursprüngliche Idee der Gruppe G war es ja, möglichst vielen Amateur-Sportlern den Einstieg in den Breitensport so günstig als möglich zu gestalten.

Weder die Sportverbände noch der DSMB haben den Schuß gehört, dass man das Gruppe G und noch viel mehr das Gruppe F Reglement mit den aktuell produzierten Fahrzeugen und den heute gültigen Zulassungsvorschriften nicht mehr umsetzen lässt.

Ich habe viele Jahre in meiner ehrenamtlichen Arbeit beim ADAC und DMSB darauf hingewiesen, dass das Reglement nach den heute gültigen Zulasssungsvorschriften nicht mehr konform geht.

Niemand hat es interessiert und irgendwann habe ich die Kraft und Energie verloren gegen diese Windmühlenräder anzukämpfen.

Es ist in den Verbänden tatsächlich so, wie in der Politik.

Aber einem gewissen Amts-Status sitzen die Herrschaften nur noch bequem in ihren Sesseln und zeigen weder Seele noch Herzblut für uns Amateure im Breitensport.

Aber zurück zum Thema : Es sollte auf keinen Fall noch mehr Freiheiten in der Gruppe G geben.

Der Breitensport für Amateure braucht eine kostengünstige und seriennahe Einsteiger-Gruppe.

Mit sportlichen Grüßen

Hans Bauer

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7040
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon MartinGSI » Sa Sep 22, 2018 13:18

Servus Hans

also grundlegend gebe ich dir recht. Der Grundgedanke der G ist vollkommend abhanden gekommen. Es ist doch jetzt schon in manchen Punkten viel zu viel erlaubt in der G. Ein 6t€ proflex gewindefahrwerk hat nichts in einem G auto verloren. Finde da die NAVC Gruppe 1 eine sehr gute inspiration. Das einzige was ich aktuell in der G noch freigeben würde, wären Bremsscheiben mit abe. Da die Serienscheiben (auf der Rallye) nach 1 veranstaltung tot sind. Das ist sicherheitsrelevant und wichtig.
Aber jetzt werden ja sogar internationale Räder in der G zugelassen. Und die Tubro Fraktion freut sich da man in der G ohne Luftmengenbegrenzer das auto endlich richtig aufblasen kann!
Die G war immer eine Super Idee. Leider ist heute davon nicht mehr viel übrig geblieben.

Vor ein paar wochen habe ich ein HAMMER beispiel gesehen für ein G auto wie es sein soll. Clubsport Slalom. Hyundai Getz mit 84PS. ALLES Serie. Mit 185/60 14 Michelin Straßenreifen. DAS war mal der eigentliche Gedanke der G. Gefahren ist eine junge Dame die schon seit 2 Jahren sporadisch mit ihrem alltagsauto Slaloms fährt!
Da muss man wieder hin.

Leider leidet man in Frankfurt schon seit Jahren unter grauenhaften anhaltendem Realitätsverlust!


Da ich ja selber mittlerweile ein G Auto besitze, bin ich direkt betroffen. Einzig die Bremsscheiben wären mir wichtig, da es hier um einen sichehreitsaspekt geht (betrifft aber auch nur die Rallye). Und ich denke Scheiben mit ABE wären jetzt nichts außergewöhnliches.
Das ausräumen würde mir zwar ca 50kg sparen, aber ich bin trotzdem dagegen, da es meiner Meinung nach dem Sinn der G widerspricht.
Und das Argument Brand finde ich immer ziemlich an den Haaren herbei gezogen. Denn welche Autos brennen denn? Komischerweise meist homologierte R oder N Autos. Hab noch nie auf einer Rallye mitbekommen das ein G Auto gebrannt hätte!
Das Leben ist zu Kurz um vernünftig zu sein!

http://www.rallyeteam-hartmann.de
MartinGSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 383
Registriert: Do Feb 15, 2007 18:43
Wohnort: Oberbayern (LK TS)

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon BMW123d » Sa Sep 22, 2018 17:30

MartinGSI hat geschrieben:Vor ein paar wochen habe ich ein HAMMER beispiel gesehen für ein G auto wie es sein soll. Clubsport Slalom. Hyundai Getz mit 84PS. ALLES Serie. Mit 185/60 14 Michelin Straßenreifen. DAS war mal der eigentliche Gedanke der G. Gefahren ist eine junge Dame die schon seit 2 Jahren sporadisch mit ihrem alltagsauto Slaloms fährt!
Da muss man wieder hin.


Ich war heute in Schonach... mit dem VW UP 1.0 TSI meiner Mutter. Serie, 90PS, 1000 (1075 kg) gestern beim TÜV gewogen mit Berichtigung der Fahrzeugpapiere, 185er Straßenreifchen. Um ein Haar hätte ich nicht in der G5 fahren / überhaupt nicht starten dürfen. Morgen in Freiamt wird es wahrscheinlich noch schlimmer, da DMSB-Meisterschaftsprädikat. Da muss ich mir ernsthaft an den Kopf fassen. Einmal nach 5 Jahren in der G gestartet und schon wieder ein HickHack...
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 315
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon MartinGSI » Sa Sep 22, 2018 18:29

Die Diskussion hatte ich letzte Woche erst. Reglement ist da eindeutig. Es zählt das gewicht im Fahrzeugschein, nicht in der G Liste. Wurde mir vom DMSB auf telefonische Nachfrage auch so bestätigt!
Das Leben ist zu Kurz um vernünftig zu sein!

http://www.rallyeteam-hartmann.de
MartinGSI
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 383
Registriert: Do Feb 15, 2007 18:43
Wohnort: Oberbayern (LK TS)

Re: Gruppe G leerräumen ?

Beitragvon BMW123d » Sa Sep 22, 2018 19:03

MartinGSI hat geschrieben:Die Diskussion hatte ich letzte Woche erst. Reglement ist da eindeutig. Es zählt das gewicht im Fahrzeugschein, nicht in der G Liste. Wurde mir vom DMSB auf telefonische Nachfrage auch so bestätigt!


ja diese Liste an sich ist ja schon ein verbrechen. Und dann verlangt der DMSB 28€ für einen Eintrag und bekommt das innerhalb von 2 :!: Wochen nicht gebacken die Liste zu aktualisieren. Und ohne Liste kann man ja nicht starten, es könnte ja sein, dass man kein VW UP fährt sondern einen Lotus UP oder womöglich sogar in seinen im März 2018 zugelassenen Einkaufswagen (MIT EURO 6!!!!) ausversehen einen anderen Motor eingebaut hat und das ganze dann auch noch unter Einhaltung von Euro 6 eingetragen bekommen hat ?!...

Anstatt so einen Unsinn wie ausräumen zu disktutieren, gehört so quatsch wie die Fahrzeugliste und der Antragsprozess abgeschafft und das F-Reglement so verschärft, dass dort wirklich zugelassene und wirklich zulässige Autos fahren, und das ganze andere dubiose Zeug gehört in eine neue H/FS/verbessert oder wie man das auch immer nennt. Also:

[*]G wie bisher, als Serienklasse, gerne auch mit Gewindefahrwerk, aber am besten nur Fahrwerke mit Gutachten.
[*]F alles was wirklich zugelassen ist oder wirkich zulassbar ist und einem halbwegs nachvollziehbaren Standard der STVO entspricht (keine Menschen zerschneidenden Carbon Lippen die 10 cm vorne überstehen, keine Heckflügel von einem GT3 Rennauto, keine Veränderungen an Einrichtungen zur Schadstoffreduzierung ohne vollwertiges Abgasgutachten (100/200 Zeller AGA selbsgebaut) und so weiter ...)
[*] H / FS / verbessert / sonstiges

Aus meiner Sicht soll die G wirklich Einsteigertauglich sein, das wird durch gewisse Regelungen verhindert. Des Weiteren wird die F als Freestyle mit TÜV missbraucht, was den Sprungs von der G in die F erheblich erschwert. Auto ausräumen macht das alles nur noch Schlimmer.

Und was wird dann die G1? Dann dürfte ich Beispielsweise ein G1 Auto unter das Mindestgewicht eines F11 Autos abspecken? Gerade bei modernen Autos birgt ja alleine das Ausräumen des Innenraums enormes potential. Banales Beispiel: Ich nehme beispielsweise eine BMW 135i, (3000cm³ Hubraum) mit Turboaufladung. Dieses Auto hätte in der F11 ein horrendes Mindestgewicht von über 1600 kg (aus dem Kopf). Faktisch kann man mit so einem Auto nicht in der F starten. Wenn ich in der G1 starte, kann ich aber hergehen und das Auto (komplett ausgeräumt) auf ca. 1400 kg (von ca 1500kg Serie?!) runter bekommen. Das ergibt keinen Sinn, wirklich garkeinen.
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 315
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Nächste

Zurück zu DMSB

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste

cron