Seite 2 von 4

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Di Dez 20, 2016 19:27
von Cougar_01
Hallo Ewo,

diese Kritik ist sicherlich gerechtfertigt. Wie weiter oben bereits zugegeben ging dies aber auf eine gewisse Frustration zurück und in dieser Situation waren wir alle schonmal. Daraufhin sämtliche Inhalte auszublenden halte ich aber auch für übertrieben.

MfG Alex

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Di Dez 20, 2016 21:07
von nova
Cougar_01 hat geschrieben:[

"Hat jemand irgendwann mal was von so einem Brand gehört?"




JA!

Möchte aber öffentlich nicht weiter darauf eingehen ;) Nein es war nicht im Slalombereich aber auch im Motorsport.

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Di Dez 20, 2016 21:22
von Cougar_01
Falls du Bock hast interessiert mich das Thema auch per PN (werde mich dazu dann natürlich ebenfalls nicht öffentlich äußern).

MfG Alex

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Mi Dez 21, 2016 12:46
von PumaTreter
Moin Alex,

dass du mein allgemein geschriebenes Posting so persönlich nimmst, überrascht mich. Ich wollte dich nicht kritisieren, sondern darauf hinweisen, dass man hier viel Zeit verbringen kann, ohne etwas zu erreichen. Ob ihr das tun wollt, entscheidet ihr selbst.

Zieht einfach aus meinen Erfahrungen, was ihr braucht und macht hier weiter, wie ihr es für richtig haltet. Ich werde dennoch den Thread nicht einfach ignorieren - ich bin Moderator hier im Forum.

Viele Grüße
Achim

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Mi Dez 21, 2016 15:17
von Cougar_01
Hallo Achim,

der letzte Absatz meines Posts war nur zu einem geringen Teil auf deinen Post bezogen, es war eher ein Statement zu vorherigen Verlauf des Threads.

MfG Alex

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Mi Dez 21, 2016 23:47
von hans-marTTin
So, jetzt hab ich die Diskussion eine Zeit ignoriert und siehe da, es tritt endlich Versachlichung ein - danke u.a. Achim.

Alex, Deine ersten Äußerungen ließen nicht auf Sachverstand schließen, daher hab ich das so interpretiert und stehe noch dazu.

Solche Batterien, egal welche Grösse, brennen nicht nur beim Laden oder Belasten, sondern auch beim Lagern, je nach dem, welcher Defekt vorliegt und welche Vorgeschichte sie erlebt hat. Besonders anfällig sind sie beim geschüttelt werden. Da kann es innere Defekte geben, die nach Stunden erst zum Brand führen. Und der ist dann nicht einfach zu löschen.
Das alles ist nicht prinzipiell gefährlich sondern - wie fast immer - ein Frage der Qualität. Und bei einem neuen Thema ist die Blauäugigkeit potenziell größer und die Erfahrung sicher geringer.
Natürlich brennt auch Benzin, aber damit fährt man seit über 100 Jahren und weiß in einer großen Breite damit umzugehen. Trotzdem gibt es auch dafür zertifizierte Sicherheitstanks! Warum wohl?

Cougar_01 hat geschrieben:"Hat jemand irgendwann mal was von so einem Brand gehört?"

Die Frage wurde beantwortet, ich nehme an, es ist der Fall, den ich auch kenne.

Cougar_01 hat geschrieben:"Eine Liste mit zulässigen Batterien war für mich bisher ebenfalls nicht zu finden. Gibt es diese schon?"
...
"Wurden die Hersteller darüber überhaupt vorab informiert oder wurde das jetzt erst mit diesem Vorstart bekannt?"

Ich bin nicht DER DMSB und auch nicht BEIM DMSB. Ich bin ein ehrenamtlicher Fahrervertreter im FA Slalom. Dieser hat mit dem Technik-Ausschuss (leider) herzlich wenig zu tun und wenig Einfluss.
Daher kann ich keine Listen liefern und auch nicht hinter diese Entscheidungen und Abläufe blicken, tut mir leid.
Ich weiß aber beruflich etwas über "gebastelte" Lithium-Ionen Batterien und dass es sich nicht lohnt, wegen ein paar Kilos unwissend Gefahr für sich und vor allem andere einzugehen. Daher verstehe ich diese Veröffentlichung des DMSB sehr gut und hab versucht, das zu erklären.
Ich werde dafür nicht bezahlt und stehe mitnichten dieser Organisation unkritisch gegenüber! Ganz im Gegenteil. Ich versuche konstruktiv kritisch, mich DORT für unsere Belange einzusetzen.

Grüße
hA3ns-mA3rtin

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2016 00:35
von Cougar_01
Hallo Hans-Martin,

mein Sachverstand zum Thema Lithium-Batterien ist für die Aussage die ich vermitteln will im Prinzip eh unerheblich. Mir ist klar, dass es da beliebige Fehlermechanismen gibt und diese Defekte real auch eintreten. In meiner Kritik geht es eher darum, dass für mich jetzt als Außenstehender unklar ist, auf welchen Grundlagen diese Entscheidung beruht und warum nur genau diese Maßnahme die beste Lösung ist. Dabei geht es genau um das, was Herr Stuck im aktuellen Vorstart im Interview ausgeführt hat: Entscheidungen müssen den Fahrern zukünftig besser erklärt werden, um eine Akzeptanz zu schaffen.

Ein Einzelfall reicht mir da als Begründung im Endeffekt auch nicht aus, weil er halt kein Nachweis für eine statistisch signifikante Gefahr dieser Batterien im Motorsport darstellt.

Die Aussage, dass Lithium-Batterien zu empfindlich auf Stöße reagieren und deswegen ihr Einsatz im Motorsport generell kritisch zu sehen ist, klingt ja schonmal um Welten stichhaltiger als "Es gab da Brände". Dann noch eine Aussage dazu, wie sich die Prüfung gestaltet und ich bin schon zufrieden.

MfG Alex

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2016 00:56
von hans-marTTin
Dann stell doch bitte diese Fragen direkt an den DMSB und nicht in einem unbedeutenden Forum. Hier bekommst Du nur private Antworten und kannst nicht mal einschätzen, wie verlässlich die sind.
Wenn Du dann offizielle Auskünfte hast, wäre es eine super Aktion, hier alle anderen teilhaben zu lassen. So herum wird ein Schuh draus. Aber hier Fragen an den DMSB zu stellen, oder seine Vorgehensweise zu kritisieren, bringt uns definitiv NULL weiter.

Auch dass "der DMSB" hier mit liest, kann man nicht grundsätzlich voraussetzen, jedenfalls nicht, um etwas zu erreichen. Garantiert werden nicht alle Threads täglich gescannt. Auch ich lese nur wenige, die Zeit hat keiner.

Auch meine Aussagen sind nur mein Teilwissen, das ich aus anderen Gründen habe. Ich kenne Herrn Stuck nicht, aber dass ich seit meinem Amtsantritt genau diese Philosophie vertrete und versuche, hier nach bestem Wissen und Gewissen zu verfolgen, sollte Dir nicht entgangen sein. Mehr kann ich nicht tun.

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2016 08:57
von MartinGSI
also mal nix für ungut Leute.
Aber woher nehmt ihr eure technischen Erkenntnisse?

Ich arbeite fas täglich mit LitIno Batterien. Die werden VORWIEGEND in bereichen eingesetzt, in der eine "säureBatterie" auf dauer nicht funktional ist.

Eine höhere schlag Empfindlichkeit oder Vibrationsempfindlichkeit gegenüber flüssigkeitsbatterieen ist ein Märchen. Das hängt (wie so oft) einzig von der Qualität des Produkts ab!

Brandrisiko? Ja das ist höher. Aber nur bei Falscher Anwendung. Dafür läuft aus der Säurebatterie säure aus. Auch nicht toll.

Das ganze Thema wäre ganz einfach zu regeln. 3 Punkte.
1. Keine Eigenbauten
2. Nur mit Laderegelung
3. Nicht im Inennraum

Schon erledigt. Und das ohne Kosten.

Aber da der DMSB "Freigaben" verkaufen will, bleibe ich beim Vorwurf der "Geldmacherei"!

Aber ich halt mich jetzt hier raus. Weil wie ich lesen durfte sind ja Fakten nicht erwünscht!

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2016 09:38
von Sportfahrer
Hallo Martin,

ich muss gestehen , wenn ich Videos von explodierenden brennenden LI Akkus sehe von Handy bis E-Fahrrad (obwohl das geeignete Ladegerät benutzt wurde)
bekomme ich es etwas mit der Angst.

Nun stellt sich mir eine Frage. Wäre toll wenn du dazu Stellung nimmst bzw. mir eine PN schickst.

Ist das Laden eines jeden LI Akkus über die vorhandene Lichtmaschine in jedem Auto einfach so unbedenklich ?
oder nur bei Akkus mit DMSB Siegel ? :!:

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2016 13:32
von CATHEAD
Nun stellt sich mir eine Frage. Wäre toll wenn du dazu Stellung nimmst bzw. mir eine PN schickst.

Ist das Laden eines jeden LI Akkus über die vorhandene Lichtmaschine in jedem Auto einfach so unbedenklich ?
oder nur bei Akkus mit DMSB Siegel ? :!:


Warum nur PN?? Ich denke das wäre für alle interessant...

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Do Dez 22, 2016 13:49
von Sportfahrer
Weil Martin folgendes schrieb:

Aber ich halt mich jetzt hier raus. Weil wie ich lesen durfte sind ja Fakten nicht erwünscht!

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Fr Dez 23, 2016 15:54
von markusgrau
Geht es dabei um Lithium Ionen oder um alle Lithium Batterien?

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Sa Dez 24, 2016 10:16
von MartinGSI
(so noch eine letzte Anmerkung)
In einem Telefonat wurde mir folgendes erklärt!

Der DMSB unterscheidet hier nicht zwischen rein Lithium. Lithium-Ionen oder Lithium-Polymer Akkus.
Laut DMSB sind das alles Lithium-Ionen!!!!!!!???????!!!! :oops: :oops: :oops: :oops:

Deshalb bleibt mein Vorwurf!

besser?

Re: Lithium-Starterbatterien in 2017

BeitragVerfasst: Sa Dez 24, 2016 12:57
von Markus-B
Nur mit deinem letzten Satz zerstörst Du jegliche sinnvolle Kommunikation.....
Keine Ahnung, was Du dann noch erwartest.


Frohe Weihnachten allen zusammen.