FS in 2010

Diskusionen rund um das DMSB Regelwerk!

Moderator: EWO

Re: FS in 2010

Beitragvon Günter M. » Mi Dez 30, 2009 20:36

Er hat mir keine Antwort darauf gegeben, warum die Gruppe FS nicht in den Meisterschaften gewertet wird. Glaubst du wirklich, dass ich einen Beitrag schreibe, obwohl ich eine Antwort habe?
Aber wenn du entscheidene Gründe kennst, dann verrate sie uns doch einfach.
_________________________
Hinweis: Dieses Posting kann Spuren von Ironie enthalten. Bei Überempfindlichkeit wird dringend vom Konsum abgeraten.
Günter M.
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 686
Registriert: Di Feb 07, 2006 15:06
Wohnort: Helmstedt/Ostfalen

Re: FS in 2010

Beitragvon Japanese » Do Dez 31, 2009 14:07

....Jeder hat so seine "Steckenpferde" - und auch "Offizielle beim DMSB".
Dadurch kommt es schon mal vor, daß der aktive Motorsportler plötzlich keine Klasse / Gruppe mehr hat ( Gruppe N ) und von einigen Aktiven gewollte Gruppen im Widerspruch zum "Steckenpferd des Offiziellen beim DMSB" steht. Lest doch mal das Handbuch, was da für Gruppen vorhanden sind :!:
Also ich als "alter Hase" bin da wohl nicht mehr flexibel genug, um mich damit anfreunden zu können. Aber, habe ich nicht als "alter Hase" lange genug unseren Sport und den DMSB / ONS getragen :?:

Nun ja, ich mach das ja aus Spaß und freiwillig - und will auch ein wenig Erfolg ( mit Spaß ). Und darum fahre ich noch ein wenig in der H ( weil mein Auto glücklicherweise da hin passt ) und sehe über das ein oder andere Problem einfach hinweg - sonst geht irgendwann der Spaßfaktor verloren.

Guten RRRRRRRRRRutsch ins Neue :!:

Grüße

Dieter - Japanese
Japanese
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1789
Registriert: Fr Sep 10, 2004 09:06
Wohnort: Kierspe

Re: FS in 2010

Beitragvon EWO » Do Dez 31, 2009 14:41

Günter M. hat geschrieben:Er hat mir keine Antwort darauf gegeben, warum die Gruppe FS nicht in den Meisterschaften gewertet wird. Glaubst du wirklich, dass ich einen Beitrag schreibe, obwohl ich eine Antwort habe?
Aber wenn du entscheidene Gründe kennst, dann verrate sie uns doch einfach.


Natürlich habe ich deine Aussage nciht angezweifelt, wundere mich nur das ein Gespräch ohne Antwort zu Ende geht.
Ich hätte auf eine Antwort bestanden bzw. als wirklich Interessierter nächste Schritte eingeleitet.

Ja, ich habe im Rahmen von Gesprächen im FA von Herrn Fürst Informationen erhalten, die mich zu dem posting bewegt haben.
Da ich aber glaube, dass es gut wäre wenn die Gruppen neu organisiert würden unhd die FS salonfähig würde, möchte ich eher das Betroffene in Frankfurt Druck ausüben und nicht nur hier lesen und schreiben :roll:
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8302
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: FS in 2010

Beitragvon Hans Bauer » Do Dez 31, 2009 17:06

Moin Ecki,

das ist ja alles richtig, aber das beste Argument wären halt mal echte Starter in der Gruppe FS und nicht die Kandidaten, die wir bisher in dieser Gruppe erleben durften.

Wir dürfen nicht vergessen, dass es bereits drei Gruppen mit insgesamt 14 Klassen bei den Prädikatsläufen gibt.

Um es annähernd allen recht zu machen müßte man 5 Gruppen mit 25 Klassen ausschreiben.

Und auch dann käme noch ein Nörgler aus der Ecke gekrabbelt, der ein Auto gefunden hat, welches auch bei 25 Klassen in 5 Gruppen noch benachteiligt wird, da es ein Sondermodell ist, welches nur in babyrosa und einer handgehäkelten Toilettenrollenhülle auf der Hutablage ausgeliefert wurde.

Wünsche auch Dir auf diesem Wege noch einen guten "L"utsch :mrgreen:

Gruß Hans
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7084
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: FS in 2010

Beitragvon Al_ex » Do Dez 31, 2009 19:31

    das ist ja alles richtig, aber das beste Argument wären halt mal echte Starter in der Gruppe FS und nicht die Kandidaten, die wir bisher in dieser Gruppe erleben durften.


Was durfte man den bisher in dieser Gruppe erleben ?
Ist das störende hier das diese Autos oft hinterherfahren obwohl Sie eigentlich vom Regelwerk her die schnellsten sein müssten, oder liegt es daran das diese Konzepte die meist nicht seit Jahrzehnten vergoldet wurden einfach bei den Veranstaltern ein unangenehmes Gefühl herbeirufen ?
Ich bin mir sicher das diese Klasse früher oder später auch im Slalom die Königsklasse werden wird und dann hat natürlich keiner daran gezweifelt :roll: Sicherlich wird es noch ein Weilchen gehen aber man hört immer wieder das Autos in der mache sind da hab ich keine Zweifel (es sei denn die gehen alle an den Berg).

Wie dem auch sei Ich werde auf jeden Fall diese Veranstaltungen meiden bei dehnen willkürlich die FS ausgeschrieben wird - volle Veranstaltungen gibt es immer wieder aber dafür kann man sich auch früh genug nennen :!:
Manche Köpfe werden wir solange für wahnwitzig halten, bis wir so weit sind wie sie.
Al_ex
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa Sep 27, 2008 22:11

Re: FS in 2010

Beitragvon Uwe Bartels » Do Dez 31, 2009 20:57

bb-slalom hat geschrieben:
Herr Bartels...!!!

Zum Jahrsende so ein Gemein(er)Platz. :twisted: Und das von Dir. Komm' Du mir zur Veranstaltertagung! :wink:


Herr Hens . . . :!:

Nun lass mich doch zum Jahresende ruhig noch mal etwas provokativ werden.
Ich komme zur Veranstaltertagung, wenn nicht zwischenzeitlich der Himmel herunterfällt!
Dann können wir uns gern darüber unterhalten, wer von uns beiden schon länger regelmäßig an den dortigen Gesprächen teilgenommen hat.

Diese ganze Diskussion FS in den DMSB (Slalom-)Meisterschaften ist ein wenig so, wie die Frage "Was war zuerst? Die Henne oder das EI?"
Ich bin weiterhin der Meinung, dass die FS sich erst mit Teilnehmern füllen wird, wenn es Punkte für die Teilnehmer gibt. Der Ansatz 'Zuerst einmal 'ne volle Gruppe und dann gibt's Punkte' ist m.M. nicht der richtige. Der jetzt eingeschlagene Weg über einen FS-DRSM.NET-CUP ist hoffentlich erfolgreich. :!: :!: :!:
Für die Gegenargumente habe ich aber ebenfalls Verständnis. Aus Veranstaltersicht wären mir weniger Klassen auch lieber, als mehr. Bei uns wird die FS weiterhin ausgeschrieben. Wir machen ein Angebot, es liegt an den Fahrern, es zu nutzen.

Gruß aus Wunstorf
und allen hier im Forum einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

Uwe
Uwe Bartels
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1608
Registriert: Mi Sep 08, 2004 20:53
Wohnort: Wunstorf

Re: FS in 2010

Beitragvon hans-marTTin » Fr Jan 01, 2010 17:34

Hans Bauer hat geschrieben:das ist ja alles richtig, aber das beste Argument wären halt mal echte Starter in der Gruppe FS und nicht die Kandidaten, die wir bisher in dieser Gruppe erleben durften.

Wir dürfen nicht vergessen, dass es bereits drei Gruppen mit insgesamt 14 Klassen bei den Prädikatsläufen gibt.

Um es annähernd allen recht zu machen müßte man 5 Gruppen mit 25 Klassen ausschreiben.

Und auch dann käme noch ein Nörgler aus der Ecke gekrabbelt, der ein Auto gefunden hat, welches auch bei 25 Klassen in 5 Gruppen noch benachteiligt wird, da es ein Sondermodell ist, welches nur in babyrosa und einer handgehäkelten Toilettenrollenhülle auf der Hutablage ausgeliefert wurde.


Wünsche allen ein gesundes, unfallfreies (und danach) erfolgreiches Neues Rennjahr!

Nur vorab: Gerold bezeichne ich als besonders guten Kumpel!

Leider bin ich hier komplett anderer Meinung und das nachweislich nicht erst, seit ich in Gr. H starte.
Ich finde es geht hier um eine Grundsatzfrage, die schon oft diskutiert wurde, aber hier immer nur am Rand gestreift wird:
Wollen wir EINEN würdigen Deutschen Meister ausfahren, oder wollen wir Verhältnisse wie am Berg: tausend Klassen, hundert verschiedene Titel, offizielle, inoffizielle, ehrenhalber oder gelddotiert?
Slalom: 15 Klassen, 6 Divisionen (DRSM). Ich muss nicht die Punktsystemdiskussion aufwärmen, denn egal wie man punktet, der sportliche Wert wird um so größer, je weniger parallel bepunktete Klassen irgendwie gegeneinander gewichtet werden müssen um EINEN Meister rausfiltern zu können!
Aus diesem Gedanken stammt ja der geniale und erfolgreiche Versuch des ehemaligen Großen Vorsitzenden, in der DRSM die Divisionswertung einzuführen.

Wir sind gerade in der glücklichen Lage, dass genug Begeisterte kommen, und teilnehmen. Müssen wir da zusätzliche Net-Cups ausschreiben, um ausgerechnet in dieser DRSM die Anzahl Divisionen wieder aufzublasen? Eine DM hat es nicht nötig, jedem Auto eine eigene Klassen zu geben, damit Jeder ein Klassensieger sein kann!
Warum schreiben wir nicht gleich zusätzlich E1-XP und Formelklassen aus? Wäre mindestens genau so spektakulär, wie eine FS.
Hopping, massenhafte Klassenfüller und alle anderen – von der Mehrheit immer wieder angeprangerten, dem „Sport“ widersprechende Maßnahmen, um Meister werden zu können, stellen wir nur ab, wenn in ALLEN Klassen richtig Wettbewerb ist. Und das geht nur über weniger Klassen und Gruppen, nicht immer mehr und für jedes Interesse Eine!

Die Rechnung ist doch so einfach. Bei ca. 100 Teilnehmern, die man durchbringen kann, bekommt man nur 20 pro Klasse, wenn es 5 Klassen gibt! Was bei 20-25 Klassen passiert, ist doch eindeutig.
Das Reglement ist schon sehr gut und darf (aus Stabilitätsgründen) mit der Zeit nur evolutionär – in kleinen Schritten - verändert werden, so dass sich jeder Einzelne mit seinem Fahrzeug einpassen kann, nicht umgekehrt – sorry Gerold! Dann bleibt auch das Feld groß.
Wir haben derzeit 2 „verbesserte“ Gruppen in Wertung, die sich mit fortschreitender Entwicklung guter F-Autos schon wieder technisch und damit vom Aufwand sehr annähern. Wozu muss man noch ein paar Details ändern und eine weitere Gruppe draus machen?

Wer Reglements und Meisterschaftsbestimmungen festlegen oder beeinflussen will, muss global denken, nicht mit Sicht aus seinem eigenen Auto.

Kurz: bin ganz klar gegen Aufnahme der FS in die Punktberechtigung, im Gegenteil: für noch mehr sinnvolle(!) Zusammenlegung a la Divisionen! Wohlgemerkt: ich spreche ausschließlich von Deutschen Meistertiteln (DMSB)

Herzliche Grüße ... und Feuer frei!
hA3ns-mA3rtin
When you’re racing, it’s life. Anything that happens before or after... is just waiting.
by Michael Delaney (Steve McQueen in "Le Mans")
Benutzeravatar
hans-marTTin
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 346
Registriert: Di Nov 16, 2004 22:34
Wohnort: Kösching

Re: FS in 2010

Beitragvon EWO » Fr Jan 01, 2010 20:00

Gut geschrieben und nachvollziehbarer Standpunkt.
Die Divisionswertung und damit Reduktion der Wertungsgruppen war ein wichtiger Schritt, sollte ggf. weitergedacht werden.
Das Gruppensystem G-F-H-FS hingegen sollte grundsätzlich überdacht werden, und so wie ich es gehört habe, ist man in Frankfurt schon länger nicht mehr glücklich mit dem Status Quo und denkt nach.
Insofern wird sich aktuell wohl niemand damit belasten wollen, weitere Kleinigkeiten anzupassen und schon gar nicht eine neue Gruppe in die Wertung aufzunehmen. Zudem gibt es eine gewisse "Angst" vor den Konsequenzen einer derart offenen Technikregelung.
Am Berg hat man da ja schon reagieren müssen.
Ich bin jedenfalls für eine wirklich offene Schrauberklasse, aber ich bin auch für eine deutliche Reduzierung der Klassenzahlen !!
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8302
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: FS in 2010

Beitragvon RALT » Sa Jan 02, 2010 01:08

Hallo Motorsportfreunde,

ersteinmal euch allen ein erfolgreiches Jahr 2010 :!:

Zum zweiten möchte ich, obwohl ich eigentlich in der Gr.G aktiv bin, mich als Fan der Gr. FS outen :!: Spektakuläre Autos wie z.B. in der seeligen Gr.B, daß ist doch das was die Fans sehen wollen :!: Die Gr. FS sollte die Königsklasse des Slalomsports werden, zumindestens in der DM und der DRSM :!:
Natürlich müssten auch die Kosten im Auge behalten werden, aber wo ein Wille ist gibt auch ein Weg :!:
Nebenbei bin auch ich der Meinung, das es zuviele Gruppen und Klassen gibt :!: Man sollte sich auf eine Serienwagen-Gruppe (Gr.G), verbesserte Serienwagen-Gruppe (Gr.F) und eine völlig offene und freie Gruppe (Gr.H und Gr.FS vereint) beschränken sowie auf jeweils vier Klassen pro Gruppe :!: :?:

MfG RALT (Robert ALTmann)
RALT
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 121
Registriert: Fr Feb 27, 2009 17:41
Wohnort: Wächtersbach

Re: FS in 2010

Beitragvon Hans Bauer » Sa Jan 02, 2010 10:37

@ hans-MarTTin,

das ist noch einmal eine gute Zusammenfassung dessen, was wir in vielen Threads zusammengetragen haben :!:




@ EWO + RALT

Eine spektakuläre FS mit Autos die Zuschauer anzieht ist leider nur eine Seite der Medallie :idea:

Eine Schrauberklasse ohne technische Einschränkungen bedeutet aber automatisch auch, dass Flugzeuge a la Meisel und Plasa auftauchen können. Und spätestens dann hat auch Gerold (den ich seit vielen Jahren kenne und wie auch MarTTin als Sportkollegen sehr hoch schätze) da keinen Spass mehr mit einem Gruppe H City, der ein paar Kilo zu leicht ist.

Ich bin 15 Jahre ohne Unterbrechung Deutsche Slalom Meisterschaft gefahren, weil ich für den Berg und die Rundstrecke nicht das Geld hatte. Der Automobilslalom ist für mich "der" Breitenmotorsport auf einem fahrerisch und sportlich verdammt hohen Niveau. Aber selbst hier wird der finanzielle Aufwand immer höher. Alle Diskussionen hier bestätigen das. Ich habe noch niemals eine Stimme gehört, die sagt : Der Slalomsport ist viel zu günstig :!:

Klar sehe und höre ich als Technik-Freak, der ich nun mal bin, gerne einen Meisel oder Plasa den Berg hoch stürmen. Aber wenn man mit solch einem Auto Deutscher Rennsportmeister und Slalommeister werden kann, stimme ich klar dagegen.

Und wenn das Reglement die Technik frei gibt werden solche Flugzeuge kommen und dagegen sind unsere heutigen Gruppe H Slalomautos in der Technik und von den Kosten auf Sozialhilfe Niveau.

Das kann im Slalomsport nicht der Weg sein.

Dann schon eher eine Schaufensterklasse auf Straßenreifen für die aktuell produzierten Serienfahrzeuge, deren ESP nicht mehr abschaltbar ist.

Was glaubt ihr denn, warum der Clubsport Slalom so erfolgreich ist :?:

Bestimmt nicht weil die Aktiven für ihr Leben gern auf 800m kurzen Kursen fahren, sondern weil der Clubsport auch für den alleinverdienenden Familienvater mit Kindern gerade noch so finanzierbar bleibt.

Der Automobilslalom ist unser Breitensport. Mit Gruppe FS Monstern, die locker eine viertel Million Euros kosten, kommen vielleicht ein paar Zuschauer mehr, aber damit tut man den Aktiven keinen Gefallen.

Es ist unsere Aufgabe diese Motorsport-Disziplin auf einem bezahlbaren Niveau zu halten.

Wer glaubt man braucht dazu Unsummen verschlingende PS Monster als Publikumsmagneten, hat die Rechnung ohne die Aktiven gemacht, die das alles finanzieren sollen und durch die der Slalomsport wirklich lebt.

Und wer die fahrische Höchstleistung eines G6 Piloten nicht einschätzen kann, soll halt Formel 1 schauen.

Habe fertig.

Mit sportlichen Grüßen

Hans Bauer
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7084
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: FS in 2010

Beitragvon big daddy » Sa Jan 02, 2010 11:48

Danke, Hans, du hast einem aktiven Clubsport-Verfechter gerade aus der Seele gesprochen.
Egal wie niedrig man die Messlatte für menschliche Intelligenz legt, es kommt jeden Tag Einer, der es schafft, aufrecht darunter durch zu gehen.
big daddy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 133
Registriert: So Dez 30, 2007 13:31
Wohnort: Drangstedt/Bremerhaven

Re: FS in 2010

Beitragvon =KingAyk= » Sa Jan 02, 2010 20:50

Ich meine, das Problem ist, das sich niemand ein FS-Auto oder soll ich sagen, ein Auto nach FS-Regelement aufbauen wird, wenn nicht sicher ist, das diese Gruppe in der Zukunft voll etabliert ist. Warum auch, wäre Geld und Zeitverschwendung.

Das aus der FS die Gesamtsieger kommen müssten, trifft erst zu, wenn die Gruppe mit Fahrzeugen gefüllt ist, die das Reglement voll ausschöpfen. Und auch diese brauchen auch Zeit um über die Jahre weiterentwickelt zu werden. Schließlich sind die meisten erfolgreichen Autos schon seit vielen Jahre im Einsatz und sind immer weiter verbessert worden über die Jahre.

Die Meisten "richtigen" FS Autos, die in der letzten Saison am start waren,man könnte sagen gezwungen wurden in der FS zu starten, führen nur aus 2 Gründen in dieser Gruppe.

1. Motor, bzw. Aufladesystem( nicht für das Grundmodell vorgesehen)
2.Gewicht

Zum ersten Zähle ich mich selbst. Wenn ich einen Motor drin hätte, den es im Polo serienmäßig geben würde, dann würde mein Auto in die H oder in die F2005 passen.

Also das Reglement in der H z.B. dementsprechen anpassen, oder die FS wie jede offizielle Gruppe des DMSB ausschreiben.

Wozu wurde diese Gruppe sonst erschaffen, wenn sie nicht ausgeschrieben wird, bzw. punkberechtigt ist?

Meine Meinung dazu.

Gruß Ayk
Benutzeravatar
=KingAyk=
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Sa Apr 12, 2008 20:57
Wohnort: Berlin

Re: FS in 2010

Beitragvon RALT » Sa Jan 02, 2010 23:35

EWO + RALT

Eine spektakuläre FS mit Autos die Zuschauer anzieht ist leider nur eine Seite der Medallie :idea:

Eine Schrauberklasse ohne technische Einschränkungen bedeutet aber automatisch auch, dass Flugzeuge a la Meisel und Plasa auftauchen können. Und spätestens dann hat auch Gerold (den ich seit vielen Jahren kenne und wie auch MarTTin als Sportkollegen sehr hoch schätze) da keinen Spass mehr mit einem Gruppe H City, der ein paar Kilo zu leicht ist.

Ich bin 15 Jahre ohne Unterbrechung Deutsche Slalom Meisterschaft gefahren, weil ich für den Berg und die Rundstrecke nicht das Geld hatte. Der Automobilslalom ist für mich "der" Breitenmotorsport auf einem fahrerisch und sportlich verdammt hohen Niveau. Aber selbst hier wird der finanzielle Aufwand immer höher. Alle Diskussionen hier bestätigen das. Ich habe noch niemals eine Stimme gehört, die sagt : Der Slalomsport ist viel zu günstig :!:

Klar sehe und höre ich als Technik-Freak, der ich nun mal bin, gerne einen Meisel oder Plasa den Berg hoch stürmen. Aber wenn man mit solch einem Auto Deutscher Rennsportmeister und Slalommeister werden kann, stimme ich klar dagegen.

Und wenn das Reglement die Technik frei gibt werden solche Flugzeuge kommen und dagegen sind unsere heutigen Gruppe H Slalomautos in der Technik und von den Kosten auf Sozialhilfe Niveau.

Das kann im Slalomsport nicht der Weg sein.

Dann schon eher eine Schaufensterklasse auf Straßenreifen für die aktuell produzierten Serienfahrzeuge, deren ESP nicht mehr abschaltbar ist.

Was glaubt ihr denn, warum der Clubsport Slalom so erfolgreich ist :?:

Bestimmt nicht weil die Aktiven für ihr Leben gern auf 800m kurzen Kursen fahren, sondern weil der Clubsport auch für den alleinverdienenden Familienvater mit Kindern gerade noch so finanzierbar bleibt.

Der Automobilslalom ist unser Breitensport. Mit Gruppe FS Monstern, die locker eine viertel Million Euros kosten, kommen vielleicht ein paar Zuschauer mehr, aber damit tut man den Aktiven keinen Gefallen.

Es ist unsere Aufgabe diese Motorsport-Disziplin auf einem bezahlbaren Niveau zu halten.

Wer glaubt man braucht dazu Unsummen verschlingende PS Monster als Publikumsmagneten, hat die Rechnung ohne die Aktiven gemacht, die das alles finanzieren sollen und durch die der Slalomsport wirklich lebt.

Und wer die fahrische Höchstleistung eines G6 Piloten nicht einschätzen kann, soll halt Formel 1 schauen.

Habe fertig.

Mit sportlichen Grüßen

Hans Bauer



Hallo Hans Bauer,

auch wenn es am eigentlichen Thema vorbeigeht, muß ich sagen:
Auch ich fahre Slalom, weil ich das Geld für den Berg oder für Rallyes (die auch schon gefahren bin) nicht habe :!:
Und zwar in der Gruppe G, weil es für mich die günstigste Gelegenheit ist, Motorsport zu betreiben :!:
Und in der Gruppe G wird toller Slalomsport gezeigt und ich habe Hochachtung vor jeden Teilnehmer, egal ob G6 oder FS :!:
Und im Gegensatz zur Formel1 kann man sich die Autos im Fahrerlager ganz nah und kostenlos ansehen :!:
Und bei den Thema Kosten ist das doch so: Wenn jemand viel hat, gibt er viel aus :!:
Man muss halt Grenzen setzen, z.B. Verbot von reinrassigen Rennmotoren (F3000/Prototypen) in der Gr.FS :!:
Ich bin halt der Meinung, die FS gehören trotzdem in den Slalomsport (nicht in den Clubslalom) wie die Gruppe G auch :!:
Aber wie gesagt: Das ist meine Meinung :!: :D
Und nur so am Rande bemerkt: Der Clubslalom hat sich in unserer Gegend leider nicht so Durchgesetzt :!:

MfG RALT (Robert ALTmann)
RALT
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 121
Registriert: Fr Feb 27, 2009 17:41
Wohnort: Wächtersbach

Re: FS in 2010

Beitragvon Hans Bauer » So Jan 03, 2010 11:24

RALT hat geschrieben:

Hallo Hans Bauer,

auch wenn es am eigentlichen Thema vorbeigeht, muß ich sagen:

1 Auch ich fahre Slalom, weil ich das Geld für den Berg oder für Rallyes (die auch schon gefahren bin) nicht habe :!:
Und zwar in der Gruppe G, weil es für mich die günstigste Gelegenheit ist, Motorsport zu betreiben :!:
Und in der Gruppe G wird toller Slalomsport gezeigt und ich habe Hochachtung vor jeden Teilnehmer, egal ob G6 oder FS :!:

2 Und im Gegensatz zur Formel1 kann man sich die Autos im Fahrerlager ganz nah und kostenlos ansehen :!:

3 Und bei den Thema Kosten ist das doch so: Wenn jemand viel hat, gibt er viel aus :!:
Man muss halt Grenzen setzen, z.B. Verbot von reinrassigen Rennmotoren (F3000/Prototypen) in der Gr.FS :!:

4 Ich bin halt der Meinung, die FS gehören trotzdem in den Slalomsport (nicht in den Clubslalom) wie die Gruppe G auch :!:
Aber wie gesagt: Das ist meine Meinung :!: :D

5 Und nur so am Rande bemerkt: Der Clubslalom hat sich in unserer Gegend leider nicht so Durchgesetzt :!:

MfG RALT (Robert ALTmann)




Hallo Robert,

zu 1 )

Das ist exakt meine Meinung nur mit anderen Worten

zu 2 )

Da hast Du mich deutlich mißverstanden. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass wir auf die Zuschauer, die die fahrerische und sportliche Höchstleitung eines G6 Piloten nicht erkennen, nur weil ein G6 Fahrzeug wenig gemeinsam mit einem Rennauto hat, gut verzichten können und sich diese Zuschauer halt auf andere Motorsportdisziplinen wie z.B. die Formel 1 konzentrieren sollten, wo es zwar brummt, dafür aber oft kein ehrlicher Motorsport geboten wird.

zu3 )

Das ist doch genau der Punkt ! Wenn ein Reglement die technischen Freiheiten bietet, wird es auch Leute geben, die das Geld ausgeben. Und die FS neu zu erfinden geht nun wirklich zu stark am Thema vorbei.

zu 4 )

Es geht mir nicht darum, dass die FS nicht ausgeschrieben werden sollte, sondern dass sie kein DM und DRSM Prädikat erhält. Wo starten denn im Clubsport bei euch Fahrzeuge wie Elisen, Speedster, Seven, Caterhams oder Kompressor- und Turboumbauten von Tunern, die allesamt Straßenzulassung haben ?

zu 5 )

Woher kommst Du denn ? Was habt ihr denn für ein Clubsportreglement ? Wie hoch sind denn im Vergleich die Starterzahlen im DMSB-Slalom ?

Gruß Hans
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7084
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

FS in 2010

Beitragvon SEMA-Motorsport » So Jan 03, 2010 12:06

Ich kann da den Argumenten von Hans nur zustimmen! Bevor man an die Atraktivität für die Zuschauer denkt, sollte es erstmal atraktiv und bezahlbar für Fahrer sein. Und für Rennteams die jährlich hunderttausende in ihr Fahrzeug und die Logistik stecken gibt es doch ausreichend Rennserien. Der Slalomsport hat seinen Platz im Gefüge doch schon als "bezahlbarer Motorsport für Jedermann" gefunden.

Gruß, Sebastian
SEMA-Motorsport
 

VorherigeNächste

Zurück zu DMSB

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast