Tagfahrlicht als Beleuchtung bei Gr H-Fahrzeugen ?

Diskusionen rund um das DMSB Regelwerk!

Moderator: EWO

Tagfahrlicht als Beleuchtung bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon Erich » Fr Mai 08, 2009 14:47

Die Frage stellte sich bei mir aus aktuellem Anlass, denn die Original-Klappscheinwerfermimik an meinem Fahrzeug ist elend schwer und frißt zudem noch viel Strom.
Nicht grade ideal, wenn man 90 kg Übergewicht mitschleppt und durch eine kleine 36 AH-Batterie nur sehr wenig "unter Strom steht" (das Auto natürlich, der Fahrer weniger :oops: :twisted: :wink: )

Deshalb wie immer vor dem Umbau eine Anfrage in Frankfurt:

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Erich Budde [mailto:e.budde@budde-automobile.de]
Gesendet: Dienstag, 28. April 2009 17:19
An: Fürst, Dieter
Betreff: Re: Technische Anfrage



Hallo Herr Fürst,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Da habe ich sofort noch eine Frage:

Reicht für die Gruppe H als Beleuchtung vorne LED-Tagfahrlicht aus, wie es heute oft schon serienmäßig an Fahrzeugen vorhanden ist?



Mit freundlichem Gruß



Erich Budde




Die schnelle Antwort:

Sehr geehrter Herr Budde,



wenn die LED-Taglichtscheinwerfer bauartgeprüft und nach ECE oder EG mit E-Prüfzeichen gekennzeichnet sind, genügen diese den Mindestanforderungen für Frontscheinwerfer gemäß Artikel 25 des Gruppe-H-Reglements.



Mit freundlichen Grüßen



Kai Zimmermann
Technik Automobilsport
Deutscher Motor Sport Bund e.V.
Hahnstraße 70

D-60528 Frankfurt
Zuletzt geändert von Erich am So Mai 10, 2009 11:18, insgesamt 1-mal geändert.
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus....
Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG
Benutzeravatar
Erich
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1342
Registriert: Mi Sep 08, 2004 16:50

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon EckigesAuge » Fr Mai 08, 2009 15:47

Bring mich doch nicht auf blöde Ideen...

Achja: FOTOS! :mrgreen: :D
Benutzeravatar
EckigesAuge
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1196
Registriert: Mo Mai 26, 2008 23:42
Wohnort: Trebur

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon Erich » Fr Mai 08, 2009 15:50

Erst mal umbauen, im Winter......
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus....
Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG
Benutzeravatar
Erich
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1342
Registriert: Mi Sep 08, 2004 16:50

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon Wilfried Böhmann » Fr Mai 08, 2009 17:54

Oha, wenn da sich der Herr Zimmermann nicht vertut !!
Das Tagfahrlicht wird zwar oft als "Tagfahrscheinwerfer" bezeichnet, hat aber keine Scheinwerferwirkung, d.h. die Fahrbahn wird kaum ausgeleuchtet. Diese Lampen werden nur zwecks besserer Erkennung des Fahrzeugs durch den Gegenverkehr konzipiert. Die Lichtstärke darf 800cd nicht überschreiten. Deshalb sind sie auch nur bei Tageslicht zulässig. Zum Vergleich: Abblendscheinwerfer haben in etwa eine Lichtstärke von 80 000 bis 100 000cd. Das sind schon Unterschiede !

Art. 25 verlangt aber ausdrücklich eine Scheinwerferwirkung.
Zitat: " Positions-, Begrenzungs- und Umrißleuchten....... gelten nicht als Scheinwerferersatz"

Denk mal drüber nach !

Gruß
W.Böhmann
Wilfried Böhmann
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 721
Registriert: Fr Sep 17, 2004 17:16
Wohnort: Lienen

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon EWO » Fr Mai 08, 2009 20:38

Ich denke da hat Herr Fürst auch gleich die Lösung bzw. mitgeliefert: Die E-Kennzeichnung !!
Die grp H verlangt keine AUsleuchtung, sofern es nur um Slalom oder Berg geht, sondern ein Licht aus einem Scheinwerfer mit "E" . Bemi Rallyesport ist die STVZO die Basis und da greift dann der sachkundige Blick des TÜV-Beamten, ob es ein Abblend und ein Fernlicht gibt usw. usw.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8302
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon Erich » Sa Mai 09, 2009 08:02

Richtig, es werden ausdrücklich Positions- Begrenzungs- und Umrißleuchten genannt, die bei Anhängern bzw. Lkw in Verbindung mit der "normalen" Standardbeleuchtung verwendet werden und in dieser Kombination die Abmessung des Fahrzeugs deutlicher hervorhebt.
Das Tagfahrlicht ist derart gestaltet, dass es alleine geschaltet das Fahrzeug schon deutlich erkennbar macht.
Und das sollte für ein H-Fahrzeug reichen, denn wo fährt man schon (außer in Meschede im Herbst :wink: ) im Dunkeln über die Rennstrecke?
Die Auffassung des DMSB erscheint mir sehr sinnvoll und wenn man in Frankfurt jetzt nicht zurückrudert, werde ich im Winter (mit einer 6-monatigen Sicherheitsspanne , siehe Flankenschutz :twisted: ) umrüsten.
Vielleicht wird ja auch das Reglement nach dem Denkanstoß modifiziert.

Wer im Dunkeln Wettbewerbe bestreiten möchte, kann sich ja Scheinwerfer satt anbauen oder das Auto "hörbarer" gestalten :oops: :oops: :oops:
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus....
Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG
Benutzeravatar
Erich
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1342
Registriert: Mi Sep 08, 2004 16:50

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon Wilfried Böhmann » Sa Mai 09, 2009 09:37

EWO hat geschrieben:Die grp H verlangt keine AUsleuchtung,


Doch !!!
Von einer Scheinwerferwirkung ist die Rede, aber wenn du anderer Auffassung bist, will ich meinen missionarischen Eifer mal zurückschrauben.

Aber Erich: nimm doch die billigen kleinen Nebelscheinwerfer aus dem Baumarkt, die haben alles, was du wirklich brauchst !! :mrgreen:

Gruß
W.Böhmann
Wilfried Böhmann
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 721
Registriert: Fr Sep 17, 2004 17:16
Wohnort: Lienen

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon Wilfried Böhmann » Sa Mai 09, 2009 09:43

EWO hat geschrieben:. Bemi Rallyesport ist die STVZO die Basis und da greift dann der sachkundige Blick des TÜV-Beamten, ob es ein Abblend und ein Fernlicht gibt usw. usw.
Da braucht es keinen TÜV-B...., sondern das könntest du auch , wenn du mir glauben würdest, dass ein Abblendscheinwerfer mit "C" und ein Fernscheinwerfer mit "R" gekennzeichnet ist. Steht noch ein "H" davor, sind es Halogenscheinwerfer.
Gruß
W. Böhmann
Wilfried Böhmann
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 721
Registriert: Fr Sep 17, 2004 17:16
Wohnort: Lienen

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon EWO » Sa Mai 09, 2009 10:44

Wilfried Böhmann hat geschrieben:
EWO hat geschrieben:. Bemi Rallyesport ist die STVZO die Basis und da greift dann der sachkundige Blick des TÜV-Beamten, ob es ein Abblend und ein Fernlicht gibt usw. usw.
Da braucht es keinen TÜV-B...., sondern das könntest du auch , wenn du mir glauben würdest, dass ein Abblendscheinwerfer mit "C" und ein Fernscheinwerfer mit "R" gekennzeichnet ist. Steht noch ein "H" davor, sind es Halogenscheinwerfer.
Gruß
W. Böhmann


Klaro glaube ich dir, das kann sogar jeder Handfeger erkennen, wenn er die Details einmal weiß.
Aber wenn du dir deine serienmäßigen Scheinwerfer ausbaust und irgendwelche anderen einbaust, bin ich mri nciht sicher ob der TÜV dazu seinen Segen geben muss. Da geht es doch auch um solche DInge wie funktionierende Weitenregulierung und evtl. auch einbauspezifischer Dinge, oder irre ich da ?
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8302
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon EckigesAuge » Sa Mai 09, 2009 15:32

Funktionierende Weitenregulierung braucht es nicht. Der MR2 hat keine! :)

Eigentlich ist auch egal WAS Erich dort jetzt einbaut. Wichtig ist, dass er die Klappscheinwerfer entfernen kann und minimalistische "Scheinwerfer" montieren kann.

Welchen Typs die sein müssen und welche Form der Ausleuchtung diese erreichen müssen, steht hier nun noch im Raum. Ich bin ganz Ohr. :)
Benutzeravatar
EckigesAuge
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1196
Registriert: Mo Mai 26, 2008 23:42
Wohnort: Trebur

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon Hans Bauer » Sa Mai 09, 2009 16:50

Hallo Wolfram,

ich verstehe nicht warum Du Dich mit solchen Nichtigkeiten abggibst, wo es doch bei Deinem Auto ganz andere Ansatzpunkte zur wirklichen Verbesserung gibt.

Klar haben diese Klappscheinwerfer ein etwas höheres Gewicht, als eine fix installierte Beleuchtungseinrichtung. Sie sitzen aber ganz vorne am Fahrzeug und verschlechtern somit zumindest nicht die Balance Deines Mittelmotorautos. Viel wichtiger ist es zu diesem Drehzahlmotor ein enggestuftes Getriebe mit entsprechend kurzer Achse und Sperre zu haben. Ohne diese Komponenten kannst Du vorne auch zwei Teelichter oder Wunderkerzen als Beleuchtung installieren und Du wirst trotzdem keinen Spass am Slalomsport finden, weil Du auf keiner Strecke einen passenden Gang hast, den Du mit den entsprechenden Drehzahlen und ohne Schlupfverlust in Vortrieb umsetzen kannst.

Gruß Hans

P.S.: Wenn es Dir um Gewicht geht, dann montiere erst einmal die leichtesten Felgen, die es auf dem Markt gibt. Das sind nämlich ungefederte und rotierende Massen. die mit einem weit größeren Faktor in die Fahrdynamik einwirken, als ein paar Klappscheinwerfer.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7084
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon EckigesAuge » Sa Mai 09, 2009 17:50

Hans, ich weiß nicht warum du mir eine "Standpauke" hälst... :?: :wink:

Darf man nicht zusammen mit Erich denken? :D

Ich werde keinen Scheinwerferumbau in absehbarer Zeit machen. Interessieren tut es mich freilich. :)

Übrigens:
Ich habe leichte Felgen (7Jx15, 6kg) und vernünftige Semis (Kumho V70A). Alles überflüssige ist rausgeflogen (muß mal den Wagen wiegen - dürften jetzt ca. 900kg sein).
Getriebe+Diff: Da bin ich schon dran... :mrgreen:

Was Technik betrifft bin ich ganz klar ein Vollverrückter. :D
Jetzt werde ich gaaaanz viel fahren. Das soll Erfahrung bringen, habe ich gehört. ;)

Hans, wir sehen uns am 17.5. in Offenbach? :)
Benutzeravatar
EckigesAuge
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1196
Registriert: Mo Mai 26, 2008 23:42
Wohnort: Trebur

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon Hans Bauer » Sa Mai 09, 2009 18:25

EckigesAuge hat geschrieben:Hans, ich weiß nicht warum du mir eine "Standpauke" hälst... :?: :wink:

Sorry Wolfram, sollte keine Standpauke sein, sondern nur Deinen Blick auf wirklich wichtige Dinge lenken.

Darf man nicht zusammen mit Erich denken? :D

Klar doch, nur so kommt man Schritt für Schritt weiter.

Ich werde keinen Scheinwerferumbau in absehbarer Zeit machen. Interessieren tut es mich freilich. :)

Nach meiner Meinung sind da andere Dinge auch viel wichtiger.

Übrigens:
Ich habe leichte Felgen (7Jx15, 6kg) und vernünftige Semis (Kumho V70A). Alles überflüssige ist rausgeflogen (muß mal den Wagen wiegen - dürften jetzt ca. 900kg sein).

Das ist für das Kennenlernen des Autos okay. In der Gruppe F ist eh bei 7,5 Zoll Felgen Schluß, dann aber mit Slicks.

Getriebe+Diff: Da bin ich schon dran... :mrgreen:

Ist halt immer schwer bei so Exoten.

Was Technik betrifft bin ich ganz klar ein Vollverrückter. :D

Trotzdem ist es wichtig die richtigen Prioritäten zu setzen.

Jetzt werde ich gaaaanz viel fahren. Das soll Erfahrung bringen, habe ich gehört. ;)

Diese Erfahrung ist das Wichtigste überhaupt und bei einem Mittelmotorauto schon zweimal.

Hans, wir sehen uns am 17.5. in Offenbach? :)

Das eher nicht.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7084
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon EckigesAuge » Sa Mai 09, 2009 21:09

Schade, Hans.

Ich würde gerne ein ganzes Wochenende lang trainieren, verschiedene Übungen fahren, Fahrwerkseinstellungen ausprobieren.
Wo soll man aber diese Möglichkeiten finden? :?:
Habe die Idee, mal einen Sonntag im Industriegebiet ein paar Tests zu machen. Hütchen stellen und testen, testen. Aber so richtig legal ist das auch nicht. :?
Benutzeravatar
EckigesAuge
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1196
Registriert: Mo Mai 26, 2008 23:42
Wohnort: Trebur

Re: Tagfahrlicht als Beleuchtun bei Gr H-Fahrzeugen ?

Beitragvon Erich » So Mai 10, 2009 08:49

Hans, ich muss Dich da ein wenig korrigieren:

In der F kann man auch 8" fahren (z.B. meine ATS DTC), mit den Dunlop eine ideale Kombination, besonders auf dem MR2.
Der 4AGE hat Dampf im gesamten Drehbereich, auch ganz unten.
Auch mit einem Seriengetriebe ohne Sperre kann man schon recht gut mitmischen und diebischen Spaß haben, wie ich festgestellt habe.
Mit ordentlichem Getriebe geht er natürlich ganz anders, wie ich seit ein paar Wochen weiß.
Was eine Sperre bringt und ändert, werd ich bald feststellen. Die habe ich gestern abend eingebaut.
Ein Mittelmotor ist in der Regel schwieriger zu beherrschen als andere Antriebskonzepte.
In der Regel, aber nicht immer.
Mein neues Fahrwerk (und damit auch das von Wolfram) ist derart gutmütig, dass man fahren kann wie man will, ohne böse Überraschungen zu erleben.
Selbst bei ganz üblen Fahrfehlern gibt es keine Probleme.
Auch ein Slalomanfänger kann damit schon ordentlich aus Gas gehen und wird keine Probleme haben. Seine Konkurrenz schon eher. :mrgreen:
Ich baue gerne bei Reifentests solche Provokationen ein. Vor kurzem in Hagen bei Nässe und extem schmieriger Fahrbahn, zuletzt in Meschede mit den V70.
Ich habe das ganze zur Kontrolle von meinem Begleiter auf Video aufnehmen lassen, um es zu analysieren.
Du darfst die Bilder gerne mal sehen bei Gelegenheit.
Ich werde die Abstimmung natürlich noch verfeinern und aggressiver machen.
Dann sieht das sicher wieder etwas anders aus.
Aber einen Schritt nach dem anderen.

@ Wolfram:
Voraussichtlich im Juli miete ich einen Flugplatz, um da den ganzen Tag Fahrwerk und Motor abzustimmen.
Ich baue da auch mein Spurmessgerät auf.
Vorher bin ich bei KW 2 Tage auf dem Lehrgang, um die letzten Feinheiten im Fahrwerkssektor zu lernen.
Den Termin teile ich Dir rechtzeitig mit.
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus....
Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Art. 20 GG
Benutzeravatar
Erich
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1342
Registriert: Mi Sep 08, 2004 16:50

Nächste

Zurück zu DMSB

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste