Slalom einstieg, welche Klasse

Diskusionen rund um das DMSB Regelwerk!

Moderator: EWO

Re: Slalom einstieg, welche Klasse

Beitragvon BMW123d » Mi Jan 04, 2017 00:57

PumaTreter hat geschrieben:
BMW123d hat geschrieben:Aber da wird schon ab und zu mal ne Leitplanke gestreift. Wenn die alle so vernünftig wären, dann würde das nicht passieren. Ich will auch garnicht ausschließen, dass mir mit 16 das genauso passiert wäre...


Wenn die alle so bekifft fahren würden, wie du es oben beschreibst wäre die Kiste nicht verschrammt, sondern rund und krumm.

Sei's drum... Ich verlasse mich auf die Äußerungen von Betreuern von Youngster Cups. Die vermuten nicht, sondern wissen, was Sache ist und wieviel Einschlagsschäden so auftreten.

Viele Grüße
Achim

Was sind das für unsachliche Antworten? Ich kann Schäden von umgefahrenen Pylonen von anderen Schäden unterscheiden. Die Kiste war nicht krumm gefahren mit richtigen Einschlägen, aber mal hier kurz an ne Leitplanke rangefahren usw mit der Türe usw. So sah das aus.. Das Auto stand den ganzen Tag neben mir, ich bin auch damit gefahren. Ich hab mir das nicht eingebildet. Und ich kann auch einen Kilometerstand sowie einen Fahrzeugschein lesen. Und natürlich weiß ich nicht wie viele Unfälle genau da passieren und ich schau mir den YC nicht an. Fakt ist, wenn man das Auto beobachtet und über mehrere Wochen im Vorbeigehen mal anschaut, sieht man, dass damit mehr getrieben wird als Pylonen umzufahren. Ist ja auch OK, dafür ist es da, dass kleinere Fehler, wie mal ein paar cm zu nah an eine Leitplanke ranfahren nicht gleich ein Geld kostet, da passiert ja auch nicht die Welt. Und solange es nur optische Mängel sind ist das auch egal, fallen von weitem auch nicht auf weil das Auto bunt foliert ist. Ich kann mir keine Fehler erlauben, weil micht mal so ne neue Türe und die Seite lackieren bei einem unfolierten Auto in Schwarz Metallic mal schnell 2000€+ kostet und man das sofort sieht! Ich bin mir jederzeit den Konsequenzen bewusst und wäge risiken ab. Ich gehe sogar so weit, dass ich sagen kann, dass ich bei jedem Fahrmanöver diese Risiken abwäge und jederzeit mir über jede Eingabe die ich im Fahrzeug tätige und deren Folge für die Fahrdynamik bewusst bin und an das Limit gehe, dass ich für vertretbar halte. Und genau deshalb mache ich solche Fehler nicht. Und ich bin davon überzeugt, dass das kein 16 Jähriger macht. Das kann im Wettbewerb ein Vorteil sein, kann aber auch bedeuten, dass es knallt! Ich kenne alte Hasen, die heftig abgeflogen sind. Die steigen aus, geben zu sie sind über 100% gegangen, es hat geknallt, der Eimer ist kaputt, beißen in den sauren Apfel und richten das Auto wieder. Aber sie waren im Moment des tuns dem Risiko bewusst und sind es um einen Sieg zu erringen eingegangen. Wenn man sich dem bewusst ist, ist das legitim. Aber soll auch jeder ins Auto steigen und gasgeben ohne darüber nachzudenken wenn er will.


Ich bin jetzt raus. Wir sind meilenweit weg von Thema des Threaderstellers. Und mir geht es UNFASSBAR auf die nerven, dass hier NIE ein text vollständig gelesen wird und der Gedankengang, auch wenn er eventuell etwas schwieriger ist, angemessen nachvollzogen wird. Es wird immer entweder ein Satz einzeln rausgepickt und darauf rumgehackt. Oder zusammenhanglos irgendetwas aufgestellt. Habe ich irgendwo explizit eine Vermutung zu Unfallzahlen angestellt? NEIN. Ich habe meine persönlichen Beobachtungen als Fahrer und als Mensch wiedergegeben und diese Beobachtungen persönlich bewertet. Und ich schreib jede Aussage gefühlt 3 mal und trotzdem wird sie wegignoriert.
BMW123d
Official Forum Member
 
Beiträge: 257
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Slalom einstieg, welche Klasse

Beitragvon PumaTreter » Mi Jan 04, 2017 10:59

Es tut mir leid, wenn ich deinen Puls hochgebracht habe. Ich habe auch nicht unterstellt, dass du bestimmte Dinge gemeint hast. Ich habe mich bezogen auf das, was du geschrieben hast und wie ich es verstanden habe.

Mein erster Satz bezog sich auf den von dir: "Wenn die alle so vernünftig wären, dann würde das nicht passieren." Ich sage dazu: Wenn alle so unsicher fahren würden,... Ich habs rumgedreht und sprach im Konjunktiv, um zu unterstreichen, dass es sich um Einzelfälle handelt, wenn ein Auto mal in einem festen Hindernis hängt.

Es ist schwierig, solche Themen in Foren zu diskutieren. Es mischt sich Meinung mit Vermutung und eigenem Handeln - das ist schwer in schriftlichen Worten zu behandeln, weil man nie so genau weiß, worauf sich eine Antwort bezieht.
- Wer schnell sein will, muss richtig bremsen -

Alles ist Motorsport: https://www.youtube.com/watch?v=YUQG5zKHLBE
Benutzeravatar
PumaTreter
Official Forum Member
 
Beiträge: 2029
Registriert: Do Nov 18, 2004 17:26
Wohnort: HB

Re: Slalom einstieg, welche Klasse

Beitragvon Sportfahrer » Mi Jan 04, 2017 12:45

Moin,

sicherlich hat jeder seine Erfahrungen mit den jungen Wilden. Vor Allem schätz jeder Veranstalter die Situation so ein wie er sie kennt und
bezieht die eigenen Voraussetzungen ein.
Nehmen wir mal die Aussage von Uwe Bartels als Fürsprecher. Uwe hat in Wunstorf eine vorbildliche Anlage und stellt den Kurs nebst den "Hindernissen"
absolut sicher auf. Dort kann auch ein 16 jähriger oder 60 jähriger :-D nicht viel anrichten.

Was die Fraktion der Gegner als Platz oder Gelände voraussetzt ist mir nicht bekannt. Ich kenne aber Veranstaltungen bzw. Kurse wo ich persönlich
überhaupt keinen Fahrer starten lassen würde wenn ich die Gegebenheiten vor Ort sehe. Da stehen Laternen, Streckenpostenfahrzeuge , Pfeiler , riesige
Bordsteine , Gräben , Gas- Lager , LKW mit Auflieger usw. in unmittelbarer Reichweite bei einem Strömungsabriss.
Bei dieser Art von Veranstaltung hätte ich auch so
meine Bauchschmerzen bezüglich der Fahranfänger, aber nur weil ich sie selbst vor Verletzungen schützen wollte.

Ein Slalomfahrzeug kann durch die starke Belastung jederzeit unkontrolliert " abfliegen" egal wer da am Steuer sitzt
( abgerissener Lenkkopf oder Querlenker alles schon gesehen). Der Veranstalter ist für die Sicherheit in der Pflicht und bezüglich der Fahrer unter 18
hat er wie in unserem Reglement die Möglichkeit den Start von unter 18 jährigen Fahrern abzuwägen bzw. sogar abzusagen.
Einfacher ist es natürlich gleich im Reglement zu sagen " Bei uns nicht Punkt"
Gruß Dirk (Ich guck nur zu und putze ^^)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Benutzeravatar
Sportfahrer
Official Forum Member
 
Beiträge: 1432
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Slalom einstieg, welche Klasse

Beitragvon Vinki » Fr Aug 11, 2017 12:45

Kurz meine Erfahrungen beim Kartslalom:

Bei ca. 100 jungen Menschen die zum ersten mal beim Kartslalom angetreten sind und die unter 20 waren, konnte ich nie irgendeine Bescheuerte Aktion sehen.
Klar machen die mal einen Fehler, aber immer in einem vernünftigen Geschwindigkeitsbereich, war nie ein Problem.

Bei fast allen Papas die dann auch mal wollten war es gruselig und bei jedem 3. Papa eine Katastrophe.
Dazu die Sprüche bei einsteigen: "Wer Bremst verliert", "2. ist der 1. Verlierer", "Du must auch mal das Gas stehen lassen"
Gleichzeitig beim sprüchekloppen treten die Papas dann schön auf die Spurstangen und und und
Vinki
Official Forum Member
 
Beiträge: 312
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Vorherige

Zurück zu DMSB

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste