Reifen- und Felgenfrage - Citroen AX GTI

Fragen und Antworten rund ums schwarze Gold !?
Hier gibt es Kompetenz und vielschichtige Erfahrungen.

Moderator: EWO

Re: Reifen- und Felgenfrage - Citroen AX GTI

Beitragvon Sportfahrer » Fr Jan 20, 2017 08:58

Moin Silvan,

die beiden Autos sehen ja echt riemig aus. Optisch keine Frage , da sieht der 15er Satz deutlich besser aus. Ist aber mit umfangreichen Arbeiten verbunden wenn sogar die Radhäuser vergrößert werden
müssen. Ich hatte dein ursprüngliches Projekt mit gebrauchten Reifen etc. mit weniger "Geldeinsatz" eingeschätzt. Wenn du die Radhäuser vergrößerst ist mit Gruppe F aber für immer Schluss.
Das Bergauto mit den 15ern ist aber nicht auf Slalom ausgerichtet. Mit den 15ern bist du ca 20 mm höher als mit den 13ern der Schwerpunkt wandert hoch und die Kippgefahr in schnellen Schweizern und Kehren wächst stark an. Mein Tip : die 15er Variante nur in Verbindung mit foliertem Dach :lol:

Bin gespannt wie das ganze Projekt mal aussehen wird und wünsche dir gutes Gelingen.
Gruß Dirk (Hey Mädels ich kann Deutsche Meister zeugen)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1734
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Reifen- und Felgenfrage - Citroen AX GTI

Beitragvon EWO » Fr Jan 20, 2017 09:29

Meintest du wirklich Radhäuser vergrößert oder die Kotflügelkante bzw. Radausschnitte ?
Kotflügel weiter ausschneiden ist erlaubt, auch in F.

Hier der Text aus dem Handbuch:

Die Radhaus-Ausschnittskanten der serienmäßigen Kotflügel dürfen unter Beibehaltung der Radausschnittsform
(nicht Abmessungen) nachgearbeitet und/oder durch aufgesetzte Formteile verbreitert werden. Zu diesem
Zweck dürfen die Kotflügelkanten auch örtlich abgeschnitten werden und der Innenkotflügel darf angepasst werden
Das Material der aufgesetzten Formteile ist freigestellt. Bei Vorhandensein von Kotflügelrändern aus Kunststoff
dürfen diese zum Zwecke der Freigängigkeit der Reifen umgelegt oder abgeschnitten werden, wobei keine
scharfen Kanten entstehen dürfen. Die Schnittfläche muss abgerundet und mit einem Kantenschutz abgedeckt
werden.
Das Innere der Kotflügel (nicht Radhaus) ist freigestellt, es dürfen dort mechanische Bauteile angebracht werden.
Oberhalb der Radmitte müssen die Kotflügel, senkrecht gemessen, die gesamte Reifenlauffläche abdecken.
Eintragungspflichtig sind z. B. Kotflügelverbreiterungen.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8307
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Reifen- und Felgenfrage - Citroen AX GTI

Beitragvon Apex79 » Fr Jan 20, 2017 12:29

Moin moin zusammen :-D

Ja, also die Radhäuser selbst werden nicht vergrößert, habe ich wohl missverständlich ausgedrückt. Das Kit beinhaltet fertige Kotflügel vorne, Kotflügelverbreiterung hinten und dazu passend verbreiterte Schürzen (siehe Bild 1).

Bild

______

Das alles wird einfach ausgetauscht, nur die hinteren Kotflügel werden auf das vorhandene Radhausmaß ausgeschnitten - die Kotflügelverbreiterung wird angeschraubt (siehe Bild 2).

Bild

______

Dann kann das entweder verspachtel werden oder man lässt es verschraubt wie auf dem folgenden Bild 3. Das Verschrauben halte ich für deutlich sinnvoller da man die Verbreiterung bei Beschädigung deutlich leichter austauschen kann.

Bild


Prinzipiell würde ich das sogar eingetragen bekommen, aber mit der Gruppe F habe ich eh abgeschlossen. Keine Lust tausende Euros nur für Eintragungen auszugeben, die vielleicht eh nicht völlig legal sein dürften. Da wird es Zeit das Reglement mal anzupassen :!:

Konzentriere mich jetzt auf die Gruppe H, und die technisch doch sehr ähnliche E1. Ich weiß nicht wie deren Zukunft aussieht, aber ein europaweit gültiges FIA E1 Reglement halte ich für zukunftsorientiert und könnte mir vorstellen, dass das vielleicht sogar irgendwann einmal die Gruppe H ersetzen wird. Das ist aber nur Spekulation :-D

Was das Budget angeht habe ich jetzt aufgestockt. Habe mich entschlossen meinen Alfa Spider zu verkaufen - dessen Erlös wird in das neue Projekt einfließen.
Das einzige Problem ist, dass die Fertigstellung nach meinen neuen Vorstellungen doch wohl etwas länger dauern wird. Nichtsdestotrotz werde ich mich erstmal auf die Gruppe 3A konzentrieren um die ersten Erfahrungen zu sammeln. Was danach kommt sei erst einmal dahingestellt.


____________

Was den höheren Schwerpunkt angeht wird sich auch eine Lösung finden zumal man bedenken muss, dass durch die deutlich breitere Spur die dann möglich ist, einem Überschlag wieder entgegengewirkt wird. Außerdem werde ich eh einiges an Ballast zuladen müssen, wenn man diesen möglichst weit unten anbringt und alles was oben ist erleichtert (Makrolonscheiben etc.) denke ich nicht, dass sich die 2 Zentimeter großartig negativ auswirken werden. Da gibt es deutlich höhere Fahrzeuge die im Slalom auch nicht kippen.
Ich denke ich werde mal den Standardweg der 13 Zöller verlassen und einfach mal was neues ausprobieren :-D

Aber zur Sicherheit schnall ich mir über der Folierung einfach ne alte Matratze aufs Dach :lol:


ich habe aber zum Bespiel mehrfach gelesen, dass Fahrer die von 15 auf 17 beim E36 gewechselt haben, trotz des höheren Schwerpunktes und der schwereren Räder ein schnellere Zeit erfahren konnten.

Das alles ist aber nur spekulativ, da ich ja im Slalom noch keine persönlichen Erfahrungen machen konnte. Darum muss ich mich halt mit einer Theorie begnügen und im Anschluss die Erfahrungen "erfahren". :-D

Grüße
Silvan
Benutzeravatar
Apex79
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo Nov 28, 2016 11:31
Wohnort: Rotenburg (Wümme)

Re: Reifen- und Felgenfrage - Citroen AX GTI

Beitragvon Hans Bauer » Fr Jan 20, 2017 12:37

Apex79 hat geschrieben:
Was den höheren Schwerpunkt angeht wird sich auch eine Lösung finden zumal man bedenken muss, dass durch die deutlich breitere Spur die dann möglich ist, einem Überschlag wieder entgegengewirkt wird. Außerdem werde ich eh einiges an Ballast zuladen müssen, wenn man diesen möglichst weit unten anbringt und alles was oben ist erleichtert (Makrolonscheiben etc.) denke ich nicht, dass sich die 2 Zentimeter großartig negativ auswirken werden. Da gibt es deutlich höhere Fahrzeuge die im Slalom auch nicht kippen.
Ich denke ich werde mal den Standardweg der 13 Zöller verlassen und einfach mal was neues ausprobieren :-D

Aber zur Sicherheit schnall ich mir über der Folierung einfach ne alte Matratze aufs Dach :lol:


ich habe aber zum Bespiel mehrfach gelesen, dass Fahrer die von 15 auf 17 beim E36 gewechselt haben, trotz des höheren Schwerpunktes und der schwereren Räder ein schnellere Zeit erfahren konnten.

Das alles ist aber nur spekulativ, da ich ja im Slalom noch keine persönlichen Erfahrungen machen konnte. Darum muss ich mich halt mit einer Theorie begnügen und im Anschluss die Erfahrungen "erfahren". :-D

Grüße
Silvan


Hallo Silvan,

wenn das Auto durch die Gewichtsverlagerung einen tieferen Schwerpunkt hat und in Kurven nicht mehr steigen kann, bist Du mit 15 Zoll Rädern definitiv schneller, da sie einen größere Aufstandsfläche und somit mehr Grip haben.

Gruß Hans

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 7096
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Reifen- und Felgenfrage - Citroen AX GTI

Beitragvon Sportfahrer » Fr Jan 20, 2017 12:44

Moin Silvan,

wenn du sowieso dich von der F verabschiedest ist viel mehr möglich und es wird entspannter. Allein die Kotflügel aus GFK verbieten den Einsatz in der F.

Hört sich an als würde dein Projekt Hand und Fuß haben. Wir sehen uns in dieser Saison bestimmt mal hier im Nordbereich. Bis dahin und gib Gas.
Gruß Dirk (Hey Mädels ich kann Deutsche Meister zeugen)


Volkswagen Lupo 1.4 16V powerd by GTÜ
Benutzeravatar
Sportfahrer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 1734
Registriert: Mo Aug 27, 2012 10:24
Wohnort: Hannover

Re: Reifen- und Felgenfrage - Citroen AX GTI

Beitragvon ANDY0075 » Fr Jan 20, 2017 15:39

Ich bin letztes Jahr auch von 13" (500mm Reifendurchmesser) auf grössere Räder gewechselt (550mm Reifenduchmesser) und hatte schon
das Gefühl das der Wagen dadurch deutlich schneller geworden ist.

In deinem Fall stellt sich für mich aber die Frage ob du auch am Motor was verändern willst. Weil mit 94PS denke ich das du mit leichten 7x13 Felgen und dementsprechenden
Reifen schneller bist als mit den schwereren und grösseren 15"Rädern.

Das zusätzliche Gewicht (+4kg pro Rad) habe sogar ich bei meinem Auto beim Beschleunigen gespürt und das hat deutlich mehr als 200PS.

lg Andi
Benutzeravatar
ANDY0075
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 81
Registriert: Do Dez 03, 2009 12:17

Re: Reifen- und Felgenfrage - Citroen AX GTI

Beitragvon Apex79 » Fr Jan 20, 2017 16:49

@ Hans

Vielen Dank, dass du meine Theorie bestätigst :-D

@ Dirk

Ja, Hand und Fuß wäre gut. Doch leider klafft zwischen Planung und Umsetzung immer ein großes Loch. Ich hoffe ich übernehme mich nicht - wir werden sehen :lol:

@ Andy

Ja, am Motor wird definitiv was geändert. Bin gerade an der Planung.
Dazu stellt sich mir noch die Frage in welche RIchtung das geht. Momentan wäre ich in der H13 - hätte aber nur 1360ccm Hubraum.

2 Möglichkeiten gibt es:

1. In der H13 blieben, Gewicht 760 KG: Hubraum erweitern auf 1587ccm - Hub bleibt Serie bei 77mm - Motorblock (Gußeisen) wird auf 81mm für Übermaßkolben aufgebohrt. Ergibt mit weiteren nicht allzu kostenintensiven Änderungen 160-175 PS

2. In die H12 wechseln, Gewicht 710 KG: Hubraum verkleinern auf 1278ccm - Kurbelwelle aus dem 1,0 mit 62mm Hub - Motorblock (Gußeisen) wird auf 81mm für Übermaßkolben aufgebohrt - ergibt ebenso ohne den größten Aufwand um die 130 bis 140 PS. Dafür aber auch in Verbindung mit den langen Pleueln und dem super Hub-Bohrungsverhältnis einen richtig guten Drehzahlmotor.

Ich bin nur gerade am recherchieren ob das auch alles so funktioniert mit den Teilen die ich rausgesucht habe :-D

Räder in 8x15 werden nicht viel schwerer sein als die 13´er. Ich lasse mir gerade ein Angebot machen meine 6x15´er (4,5 KG) auf 8 Zoll zu verbreitern.
Alternativ habe ich Felgen in 9x15 gefunden die es für den PSA Lochkreis gibt und 6,2 Kilo wiegen. Der Reifen sollte auch nicht viel viel schwerer sein wenn es die selbe Breite ist. Schwere, breite 13 Zöller wiegen auch schon mal gut und gerne 8 Kilogramm wenn man nicht aufpasst :-D

Was hast du für einen Motor drin? XU10?

Beste Grüße
Silvan
Benutzeravatar
Apex79
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo Nov 28, 2016 11:31
Wohnort: Rotenburg (Wümme)

Vorherige

Zurück zu Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste