Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Fragen und Antworten rund ums schwarze Gold !?
Hier gibt es Kompetenz und vielschichtige Erfahrungen.

Moderator: EWO

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon EWO » Mo Jul 18, 2016 14:42

Hans Bauer hat geschrieben:
EWO hat geschrieben:Bitte nichts ins Persönliche abdriften.
Jedes Forum hat seine Stärken und Schwächen, nehmt sie zur Kenntnis und lebt damit, ändern ist fast unmöglich.


Moin Eckehard,

ich bin seit vier Jahrzehnten als Fahrsicherheitstrainer tätig, war über ein viertel Jahrhundert als Lizenzfahrer im Rennsport und habe in dieser Zeit, unter anderem auch als Werks- und Testpilot für Automobil-, Fahrwerks- und Reifenhersteller gearbeitet.

Mit dieser Erfahrung kann ich sagen, dass wenn ein Reifen auf einem bestimmten Fahrzeug überhaupt nicht funktioniert, obwohl er bei der großen Mehrheit aller anderen, die diesen Reifen auf ihren Fahrzeugen fahren, ein äußerst positives Feedback und eine gute Beurteilung erhält, mit diesem einzelnen Fahrzeug irgend etwas nicht stimmen kann.

Wenn ich mir z.B. die genannten Federraten so anschaue, ist mir auch klar, warum dieses Auto so gnadenlos untersteuert und damit die Vorderreifen zerstört.

Und wenn es Dir nichts ausmacht, dass ein Nichtwissender die Beiträge anderer Foren-Mitglieder, die hier schreiben und helfen möchten, in Deinem Rennsportforum in Frage stellt, stimmt mich das traurig.

Und damit bin ich hier raus.

Gruß Hans

.


Ich weiß wirklich nicht warum du so aus dem Sessel kommst.
Meine Bitte ging ausschließlich darum nicht persönlich zu werden, und deine Ausdrucksweise in dem Beitrag kann man so auffassen.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8153
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon Hans Bauer » Mo Jul 18, 2016 19:57

EWO hat geschrieben:
Ich weiß wirklich nicht warum du so aus dem Sessel kommst.
Meine Bitte ging ausschließlich darum nicht persönlich zu werden, und deine Ausdrucksweise in dem Beitrag kann man so auffassen.



Moin Eckehard,

wenn für Dich als Forenbetreiber des Rennsportforums alles i.O. ist, was "BMW123d" über dieses Board so von sich gibt, brauchst Du ja meine Hilfe nicht in Anspruch nehmen.

Meine persönliche Meinung dazu habe ich geschrieben.

Und dazu stehe ich auch.

Damit ist die Sache für mich endgültig erledigt.

Gruß Hans

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 6843
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon BMW123d » Mo Jul 18, 2016 21:01

Ich kann mich jetzt 2 mal selber zitieren. Damit bestätigst du ja meine argumente von vorher. Ich will dir ganz sicher nicht an deiner Kompetenz im allgemeinen anmaßen. Aber man darf auch anderer Leute Meinungen akzeptieren, bzw. darauf eingehen.

Hans Bauer hat geschrieben:
Moin Eckehard,

ich bin seit vier Jahrzehnten als Fahrsicherheitstrainer tätig, war über ein viertel Jahrhundert als Lizenzfahrer im Rennsport und habe in dieser Zeit, unter anderem auch als Werks- und Testpilot für Automobil-, Fahrwerks- und Reifenhersteller gearbeitet.

Mit dieser Erfahrung kann ich sagen, dass wenn ein Reifen auf einem bestimmten Fahrzeug überhaupt nicht funktioniert, obwohl er bei der großen Mehrheit aller anderen, die diesen Reifen auf ihren Fahrzeugen fahren, ein äußerst positives Feedback und eine gute Beurteilung erhält, mit diesem einzelnen Fahrzeug irgend etwas nicht stimmen kann.

Aber ich finde es schon überheblich nicht davon auszugehen, dass dort auf genau diesem Auto schon von zig leuten Erfahrungen auf sämtlichen Reifenfabrikaten gesammelt wurde. Ja ist es ist sogar überheblich davon auszugehen, dass es dort oder in sonst irgendeinem Forum, keine kompetenten Fachleute gibt, die Spezialwissen zu Auto XY haben das hier keiner hat.


Ich bin mittlerweile 100000km auf diesem Auto gefahren. Seit 2012 auf diesem Auto unzählige Slaloms etc. Ich hatte jede Schraube von dem Auto 2 mal in der Hand und schon in genug Richtungen rumexperimentiert. Wie viele Kilometer bist DU mit meinem Auto gefahren? Wie viele Kilometer bist du auf einem E8x/e9x "Plattform" Auto Slalom und Straße gefahren? Wie viele Sätze Querlenker und Bremsen hast du auf dem Auto durchprobiert? Wie viele 1. Hand Erfahrungswerte hast von einem Auto dieser Plattform? Wie viele 1. Hand Erfahrungswerte kann man in einem für ein Auto dieser Plattform spezifischen Forum finden? Rein Statistisch kann man aus 100 Beiträgen von "Ahnungslosen Nichtswissern" die aber zufällig eben so einen Wagen haben - Stichwort E90 Forum - mehr lernen als aus einem Beitrag von dir. Und noch was: Man lernt nie aus, auch du nicht! Deswegen Stempel nicht irgendjemand als Nichtswisser ab den du garnicht kennst. Und schon garnicht pauschal irgend ein Forum.

Hans Bauer hat geschrieben:Wenn ich mir z.B. die genannten Federraten so anschaue, ist mir auch klar, warum dieses Auto so gnadenlos untersteuert und damit die Vorderreifen zerstört.

Und wenn es Dir nichts ausmacht, dass ein Nichtwissender die Beiträge anderer Foren-Mitglieder, die hier schreiben und helfen möchten, in Deinem Rennsportforum in Frage stellt, stimmt mich das traurig.


.


ja genau. und deshalb wurde bei mir der Fehler am Auto und der Achsgeometrie oder beim Fahrer gesucht warum z.B. der Kumho V70A auf meinem Auto nicht funktioniert, bzw. schlechter funktioniert als jeder stinknormale UHP Reifen.


Merkst du, dass du genau die Sachen nochmal wiederholst die ich vorher schon geschrieben habe? Komischerweise funktionieren andere Reifen auf meinem Auto ganz normal. Und untersteuern hab ich auch nicht. Ich bin auch nicht der einzige der solche Erfahrungen macht, die gegen deine Vorstellung gehen. Aber wenn irgendjemand Erfahrungen macht, die nicht deiner Vorstellung entsprechen, dann sind das gleich Spinner? Kann es sein, dass du nach dem ersten Halbsatz von anderen Meinungen schon anfängst dagegen zu schreiben?

Und mit Erfahrungsberichten ist sowieso grundsätzlich so: Egal von dem die kommen, ob die von dir kommen, vom Porsche Entwicklungsfahrer XY oder von einem 18 jährigen Fahranfänger. Einer alleine ist von seinem Inhalt immer fast wertlos. Man muss immer die Masse überblicken und sich daraus für sich selbst Schlüsse ziehen, vorallem unter Berücksichtigung von Randbedingungen die bei einem selbst vielleicht ganz anders sind als bei anderen.

Deshalb nochmal der Hinweis: Sehr viele Reifen bezogene Beiträge in diesem Forum sind aufgrund von spezifischen Randbedingungen vieler Fahrzeuge hier, nicht auf so ein Auto wie das vom Threadersteller übertragbar.

Aber ignoriert mich. Ich hab ja keine Ahnung. Beruflich spiele ich mit Bauklötzen und Motorsport mach ich mit Matchbox Autos...
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 303
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon Stefan H. » Mo Jul 18, 2016 21:37

Nun kriegt euch mal wieder ein, das gehört hier nicht mehr hin.

Ich habe das zweite posting vom Threadersteller "Hat denn wirklich niemand Erfahrungen mit dem Reifen ?" zum Anlass genommen, mal einen Bericht zu unseren Erfahrungen zu schreiben. Da ich bewusst alle Fakten auf den Tisch gelegt habe profitieren sicher auch andere Leser davon.

Das hier ist kein E90 Geheimthread, BMW123. Euren persönlichen Disput klärt bitte an anderer Stelle, am besten Aug in Aug.

Gruß
Stefan
Meine Youtube Videogalerie:

http://www.youtube.de/huehnerrudi
Benutzeravatar
Stefan H.
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 365
Registriert: Mi Sep 08, 2004 15:58
Wohnort: Autostadt

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon BMW123d » Mo Jul 18, 2016 23:53

Das Problem ist, ich hab garkein Problem. Ich hab nur nochmal dem Thread Ersteller versucht mitzuteilen dass dein Erfahrungsbericht, der ja wirklich richtiger Weise alle "Randbedingungen" mit einbezogen hat, wohl auf sein Fahrzeug nicht übertragbar ist und dass ich selbst leichtsinnig aufgrund solcher Berichte (mit weniger Randbedingungen) hier schon auf die Schnauze gefallen bin. Mehr nicht. Ausserdem hab ich noch den Hinweis gegeben in einschlägigen Foren für sein Auto mal danach zu suchen ansonsten muss er es selbst testen. Mir sind irgendwo im Dunkeln Gedächtnis Erfahrungsberichte zu dem Reifen auf Autos dieses Typs bekannt. Solche Berichte wurden in solchen Foren schon geschrieben. Das Internet ist schließlich eine riesen Datenbank man muss nur suchen. Anschließend fällt natürlich nur gewissen Personen ein einfach mal alles über einen Kamm zu scheren und mich anzugreifen ohne den Beitrag genau zu lesen.
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 303
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon EWO » Di Jul 19, 2016 10:08

Ich war mit der Reaktion bzw. genaugenommen nur mit der Ausdrucksweise von Hans Bauer nicht einverstanden und habe das geschrieben.

Bitte unterlasst nun weitere Diskussionen abseits des eigentlichen Themas AD08R oder RE070.
Benutzeravatar
EWO
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 8153
Registriert: Mi Sep 08, 2004 19:42
Wohnort: KIEL

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon Hans Bauer » Mi Jul 20, 2016 18:02

BMW123d hat geschrieben: Wie viele 1. Hand Erfahrungswerte hast von einem Auto dieser Plattform?


Nur mal so zur Info :

Ich habe dieses Auto bereits in 2012 ein halbes Jahr über tausende von Kilometern täglich bewegt, inklusive vieler intensiver Tests im Bosch Prüfzentrum Boxberg :idea:

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 6843
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon Roawdy » Do Sep 01, 2016 13:57

Moin,
ich habe jetzt ein paar hundert Kilometer mit dem AD08R auf trockener Straße mit meinem Flachsmart zurückgelegt (keine Veranstaltung).
Der Eindruck ist bis jetzt (205/50R15) durchaus positiv. Das Einlenken an der Vorderachse erfolgt direkter als beim Federal oder Kumho :-D .
Beim Bremsen greift der Reifen ordentlich zu, nur "Bremsschläge" mag er nicht recht.
Sollte das Heck 8) mal etwas auswandern (Mittelmotor) setzt diese Bewegung wunderbar weich und sehr gut kontrollierbar ein. Zur entgültigen Bewertung fehlt mit noch eine richtige Regenfahrt und ein Slalomrennen in Neuss..."weil da kenne ich mich" :wink: .
Moin nochens,
nach dem ich gestern den Luftdruck auf 1,6 bzw. hinten auf 1,7bar gesenkt habe,
finde ich das Verhalten des Advan schon eher grenzwertig, während ich mit der jetzigen Fahrwerksabstimmung den Federal und den Kumho V70 nur mit bewußter Anstrengung zum Heckschwenk übereden konnte, kann ich mit dem 08R in Bereich der normalen Geschwindigkeiten ohne besonders schnell zu sein das Heck nach Belieben anstellen. Ich fürchte nun, dass mir bei dem ersten Slalomevent mit der Bereifung das Heck wegfliegt :? Antriebskräfte, bei meiner kleinenGurke gerade mal so knapp über 100PS , scheint der Advan nicht zu mögen :roll: . Wie das jetzt bei einem Fronttriebler aussieht, das heißt Antriebs- und Lenkkräfte gleichzeitig :( :shock: .
Na ja, bei höheren Geschwindigkeiten ist der Advan immerhin sehr präzise und dabei im Vergleich sanft abrollend.
Gruß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 837
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon ronmann » Sa Jun 23, 2018 17:09

Hi Kalle,
wie ist denn dein "Abschlussbericht" zum Advan AD08R? Also wie wurde er im Alter bzw. bei Nässe?
Danke!
ronmann
Ordentliches Forumsmitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: So Dez 21, 2014 22:54

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon Roawdy » Sa Jun 23, 2018 19:59

Moin,
der Satz ist bald runter, als Alltagsreifen auch bei Wolkenbrüchen noch immer recht gut brauchbar, er kann alles besser als z.B. der Federal ohne allzu teuer zu sein, Aquaplaning ist direkt kein Thema. Vor drei Wochen hat er bei einer Passtour durch Frankreich ordentlich Profil gelassen. Im Osterslalom bei Kälte und auch Nässe war er dieses Jahr recht brauchbar, ich bin mit meinem Straßenauto in der Mitte der F gelandet. Bei wärmeren Wetter kommt er im Slalom an seine Grenzen, es wird zwar nicht zu heiß oder löst sich auf, baut aber deutlich weniger Haftung auf. Hier wäre der Nankang AR1 für mein Fahrzeug die Ergänzung für Sommmertage, die man so nennen kann.
Als Allrounder ist der AD08R eine dicke Empfehlung. Der nächste Satz für normales Fahren ist schon angedacht. Man sieht auch mehr und mehr auf vielen Fahrzeugen. Wie er sich unter schweren Karren macht, kann ich nicht beurteilen.
Gruß Kalle
Roawdy
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 837
Registriert: Do Nov 03, 2011 09:57
Wohnort: Düren

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon Hans Bauer » Sa Jun 23, 2018 22:22

.
.


Ich kann die Erfahrungen von Kalle nur bestätigen.

Der Yokohama AD08R ist der absolut perfekte Allrounder und damit der ideale Nachfolger des Hankook RS2, der ja leider nicht mehr gebaut wird.

Das einzige was mich am AD08R total nervt sind die brutal lauten Ablaufgeräusche, was der Hankook bei gleicher Qualität überhaupt nicht hatte.

Mit sportlichen Grüßen

Hans

.
Hans Bauer Fahrwerkstechnik
Benutzeravatar
Hans Bauer
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 6843
Registriert: Mo Sep 13, 2004 17:23
Wohnort: 67551 Worms

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon Vinki » Mo Jun 25, 2018 13:10

Meine VA ist mit AD08R 225/40 R18 bestückt, laufen seit ca. 40.000km, überwiegend Autobahn.
HA dieses Jahr auch mit AD08R laufen seit ca. 12.000km.
Auf meinem Z4 ist der Reifen ca. 1,5s -2s pro Slalom Minute schneller als ein Hankook K117.

Ich finde den Reifen fast gut, aber ich werde als nächstes was anderes ausprobieren.
Entweder CUP2 oder Extreme VR2, wobei ich noch Informationen brauche ob der VR2 auch im Regen funktioniert.

Abrollgeräusche sind bei deutlich mir da, aber nicht extrem.
Vinki
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 417
Registriert: Sa Aug 29, 2015 16:10

Re: Bridgestone RE070 oder Yokohama AD08R ?

Beitragvon BMW123d » Mi Jul 25, 2018 21:14

Roawdy hat geschrieben:Moin,
der Satz ist bald runter, als Alltagsreifen auch bei Wolkenbrüchen noch immer recht gut brauchbar, er kann alles besser als z.B. der Federal ohne allzu teuer zu sein, Aquaplaning ist direkt kein Thema. Vor drei Wochen hat er bei einer Passtour durch Frankreich ordentlich Profil gelassen. Im Osterslalom bei Kälte und auch Nässe war er dieses Jahr recht brauchbar, ich bin mit meinem Straßenauto in der Mitte der F gelandet. Bei wärmeren Wetter kommt er im Slalom an seine Grenzen, es wird zwar nicht zu heiß oder löst sich auf, baut aber deutlich weniger Haftung auf. Hier wäre der Nankang AR1 für mein Fahrzeug die Ergänzung für Sommmertage, die man so nennen kann.
Als Allrounder ist der AD08R eine dicke Empfehlung. Der nächste Satz für normales Fahren ist schon angedacht. Man sieht auch mehr und mehr auf vielen Fahrzeugen. Wie er sich unter schweren Karren macht, kann ich nicht beurteilen.
Gruß Kalle


Meine AD08R sind mittlerweile am Ende. Bin grob geschätzt 15000 km damit gefahren. Selbst mit Profil an oder unter der Verschleißgrenze ist er noch recht Aquaplaning sicher. Allgemein verliert er aber trotzdem seine Nassperformance mit abnehmender Profiltiefe. Aber nie in einen kritischen Bereich.

Deine Erfahrungen kann ich fast zu 100% teilen, obwohl ich ein "schweres" Auto mit fast 1400 kg fahre. Also der Reifen ist nicht nur ein Allrounder in seinem Verhalten sondern auch recht universell einsetzbar.
BMW123d
Spitzen-Mitglied
 
Beiträge: 303
Registriert: Mi Jul 24, 2013 11:31

Vorherige

Zurück zu Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste