Seite 14 von 16

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Fr Feb 08, 2019 15:27
von CodeRed
EWO hat geschrieben:Die Tatsache, dass die jüngsten Änderungen dafür gesorgt haben, dass die Norddt. Ergänzungen nicht mehr Norddeutsch sind, sollte allen zu denken geben.
OWL hat bereits beschlossen, dass sie den 2019er Schritt nicht mitgehen und frieren das 2018er Regelwerk ein.
NSA, SH und BB sind noch unschlüssig, WEM und HH sind meiner Information nach die einzigen die das 2019er Regelwerk so akzeptieren.
Mal abwarten wie das ausgeht, ist ja noch ein paar Wochen hin bis zum ersten Start :roll:


Friede ihrer Asche!
Damit werden sie dann beerdigt die Norddeutschen-Ergänzungen.

Aber in jedem Ende steckt ein neuer Anfang!
Herrzlich willkommen DMSB-Regelwerk.

Aber Ecki, bevor du dich wieder aus dem Fenster hängen musst :roll:

ICH BIN SCHULD!

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Fr Feb 08, 2019 21:47
von Stefan Blank
Es wäre zu schön, steckte in jedem Ende ein neuer Anfang...
Zumal (bis jetzt zumindest) noch niemand auf irgendwen mit dem Finger gezeigt hat, um zu behaupten „Du bist schuld!“
Einzig die Tatsache, dass aus unerfindlichen Gründen an einem Reglement „herumgedoktert“ wurde, das (bis Stand 2018) seinen Zweck erfüllt hat, möglichst jedem Interessenten die Teilnahme an einer – in kleinem Rahmen stattfindenden – Motorsportveranstaltung zu ermöglichen

Sich jetzt mit dem Satz „ICH BIN SCHULD“ aus der Diskussion zu verabschieden zeugt von wenig bis gar keiner Kritikfähigkeit.
Bald erscheint es mir so, als sei man im "Dschungelcamp"...
Dieses hier kann man aber nicht mit den Worten verlassen: "Ich bin ein Star, holt mich hier ´raus!"
Denn wir alle sollten wissen, dass „Türenknallen“ und „mit dem Fuß Aufstampfen“ ein Verhalten darstellt, mit dem vielleicht im Kindergarten Eindruck geschunden werden kann, aber doch sicherlich nicht in einer ernsthaft geführten Diskussion, in der es darum geht, ein „für alle“ akzeptables Reglement zu finden, dass dem Automobil-Slalom-Sport mehr (oder zusätzliche) Teilnehmer bescheren soll und nicht das Gegenteil der Fall ist.

Persönliche Befindlichkeiten und Profilierungsgelüste sind bei der Erstellung eines Reglements oder neuer Verhaltensregeln Fehl am Platze...
Es geht darum, einen Konsens zu finden, und es geht darum, Probleme im Vorfeld von Meisterschaften zu lösen.
Nicht erst „wenn das Kind tot“ ist.

Nicht das Problem ist „das Problem“... Symptome sind die Ursache von Problemen.

Es erscheint also wichtig, die Symptome zu erkennen, zu analysieren, warum sie entstanden sind und welche Probleme daraus resultieren.
Probleme löst man nicht durch Schuldzuweisungen... auch dann nicht, wenn man sich selbst die Schuld zuweist.

Ein Lösungsansatz könnte Zuhören sein – und ganz wichtig – das Gehörte und das Gesprochene auch verstehen.

Wer meint, auf dem Weg des geringsten Widerstandes schnell ans Ziel zu kommen, wird sich nach kurzer Zeit auf einem „dornigen Weg“ wiederfinden, der schnell in eine Sackgasse führen kann, die dann auch noch zu einer Einbahnstraße wird.

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Fr Feb 08, 2019 22:27
von PumaTreter
Sportfahrer hat geschrieben:Moin,

das irritiert mich etwas. Mal abgesehen davon das die norddeutschen Gaue sich einigen sollten.
Ich hoffe Achim liest mit. Kann man problemlos eine Meisterschaft (z.B. NFM) in verschiedenen Regionen austragen z.B. (WEM/NSA)
wenn diese beiden Regionen unterschiedliche Reglements anwenden würden ?


Hi Dirk,

klar lese ich mit. Und die Lösung ist zunächst einfach. Ich werte lediglich die Ergebnislisten aus. Daraus ergibt sich für den Fahrer, dass sein Fahrzeug dem Reglement des NFM Prädikatslaufs entsprechen muss - eventuell sind das jetzt mehrere im Norden. Passt dem Fahrer da etwas nicht, muss ER tätig werden, nicht ICH. Wenn mir die Teilnehmerzahlen beim NFM nicht mehr passen, werde ICH tätig.

Viele Grüße
Achim

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Fr Feb 08, 2019 23:17
von EWO
Uwe Bartels hat geschrieben:
Stefan Blank hat geschrieben:(. . .), dann brauchen wir weder die FIA noch den DMSB, die den Sport zu Grunde richten.

Häh :roll:
Was bitte haben denn die FIA oder der DMSB mit den "Norddeutschen Ergänzungen" zu tun :?: :?: :?:


Auch wenn es Freitag Abend ist, und mglw. das x-te Bier am Start ist....

Antwort auf deine Frage : Wenig aber nicht nichts.
Und zu Stefans Statement: Er fühlt in der Slalomszene eine 'gewisse Spannung', seit ca. 2016, und meint das wir nicht wie sonst üblich auf die Hierarchie schimpfen sollten, sondern uns selbst reflektieren, um nicht alles den Bach runter gehen zu lassen.

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Sa Feb 09, 2019 01:25
von Stefan Blank
Da kann ich nur sagen:" Ecki, Treffer und versenkt! "

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Sa Feb 09, 2019 14:50
von Japanese
hallo Stefan,

wenn ich Deinen letzten Beitrag lese freue ich mich, daß es hier sehr wortgewante Schreiber gibt. Die Worte und Sätze klingen richtig gut - wenn man sie so liesst ohne Hintergrundwissen.
Das für Dich eventuell die eine- oder andere Regelung nicht passt mag sein - aber sicherlich wollte Dir persönlich Niemand etwas schlechtes antun. Ich bin mir sicher daß Du sehr wohl weisst, daß es Handlungsbedarf gab. Daher finde ich es nicht fair durch Deine Wortwahl und Vergleiche Meinungsbildung zu betreiben, die nicht der Wahrheit entsprechen.
Warum setzten sich manche Menschen - Sportkommissare, Technische Kommissare, Sportleiter, Rennleiter... - überhaupt für den Sport ein? Um an´s Bein gepinkelt zu bekommen? Ach ne, sie stecken sich die Taschen voller Geld!? Oder weil es einfach unverbesserliche Individualisten sind, die den Sport lieben und bereit sind, sich zu engagieren!? Für Wen?
Also ich bin dankbar darüber daß es diese Menschen gibt und ich mein Hobby dadurch ausüben kann ( und ich zolle diesen Menschen Respekt ). Und das willst doch Du eigentlich auch!?
Es wurde zig mal erklärt warum es diesen Handlungsbedarf gab. Wenn Du das nicht einfach ignorieren würdest könntest Du sachliche Vorschläge machen. Klare Vorschläge an die richtige Adresse helfen da weiter - und nicht gleich beleidigt sein, wenn die eigenen Vorschläge nicht umgesetzt werden können.
Ich will Dir wirklich nicht zu nahe treten - mag es aber nicht, wenn unterschwellig Menschen unfair denunziert werden. Und so lese ich nun mal Deine Beiträge, da ich nicht nur hier lese und dann mitpoltern will, sondern mich die Thematik wirklich interessiert und mich informiert habe. Aber das sind keine Geheimnisse sondern wurde wie gesagt erklärt.

So, wissen denn die Mitleser hier eigentlich noch um was es geht?

- Überprüfbarkeit der Fahrzeuge
- sichere Auslegung für Techniker, Spoko´s und Rennleiter ( und für Teilnehmer! )
- Fortbestand von Veranstaltungen ( mit Versicherungsschutz )

Darüber sollten sich die diversen Serienbetreiber auch Gedanken machen. Nicht die Konkretisierung der Regeln macht den Clubsport kaputt, sondern wenn keine Einigkeit besteht. Setzt euch früh genug - jetzt - zusammen und findet gemeinsam vor Saisonstart Einigkeit - für euch und die Teilnehmer. Gute Veranstaltungen werden es euch danken.

Grüße

Dieter - Japanese

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Sa Feb 09, 2019 16:37
von Stefan Blank
Natürlich bleibt es jedem Leser selbst überlassen, was er in einen Post hineininterpretiert.
Darum werde ich mich auch nicht erklären.

Im Übrigen: ich habe kein persönliches Interesse daran, dass das Reglement geändert wird. Denn mein Honda steht so am Start, wie er das Band im Werk 1996 verlassen hat... bis auf Räder und Fahrwerk.
(Siehe letzten Post von Ecki)

Hätte ich vor eineinhalb Jahren nur ansatzweise geahnt, dass aus einer Haifischbucht in 25 Jahren ein Pool geworden ist, in dem Piranhas auf Beutezug gehen... ich hätte mir anstelle eines Fahreranzugs etwas anderes übergestreift.

Was zu schreiben war, ist geschrieben. Dazu stehe ich.
Und eines ist ganz sicher: ich werde mir von niemandem verbieten lassen, meine Meinung zu äußern, wenn ich der Ansicht bin, dass ich etwas zu sagen hätte.

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: So Feb 10, 2019 20:15
von Sportfahrer
Japanese hat geschrieben:
So, wissen denn die Mitleser hier eigentlich noch um was es geht?

- Überprüfbarkeit der Fahrzeuge
- sichere Auslegung für Techniker, Spoko´s und Rennleiter ( und für Teilnehmer! )
- Fortbestand von Veranstaltungen ( mit Versicherungsschutz )

Darüber sollten sich die diversen Serienbetreiber auch Gedanken machen. Nicht die Konkretisierung der Regeln macht den Clubsport kaputt, sondern wenn keine Einigkeit besteht. Setzt euch früh genug - jetzt - zusammen und findet gemeinsam vor Saisonstart Einigkeit - für euch und die Teilnehmer. Gute Veranstaltungen werden es euch danken.

Grüße

Dieter - Japanese


Moin Dieter,

sehr schön auf den Punkt gebracht. In deiner Aufzählung hast du die drei Eckpfeiler des neuen Reglements aufgeführt.
Die NDE 2019 sind jetzt perfekt. Ich kann nicht nachvollziehen wenn sich Verantwortliche dagegen stellen sollten.
Mit den NDE 2019 ist alles abgesichert, warum sollte man es in irgendeiner Art und Weise lockern.
Wir wollen es nicht hoffen, jedoch kämen spätestens nach einem Unfall unangenehme Fragen auf warum man z.B.
auf einen gültigen Wagenpass und der damit verbundenen Überprüfung eines Sachverständigen verzichtet hat.
Oder warum man auf ein Mindestgewicht verzichtet hat was klar das Wettrüsten Richtung Leichtbau verhindert.

Ich jedenfalls würde einen Alleingang gegen das vorgeschlagene Reglement nicht verantworten wollen.
Ja ich weiß , muss ich auch nicht.

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 09:19
von Fangio
Mancherorts gibt es Bürgerbeteiligungen. So können im Vorfeld von legislativen Veränderungen Stimmungen, konstruktive Kritik und Vorschläge zur Verbesserung eingeholt werden. Ich kann mir vorstellen, dass ein solches Instrument auch bei manchen Entscheidungen sportlicher Komitees dafür sorgen kann, einigen Unmut zu verhindern – einen effektiven Arbeitsplan vorausgesetzt.

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 17:31
von Stefan H.
Sportfahrer hat geschrieben:...Oder warum man auf ein Mindestgewicht verzichtet hat was klar das Wettrüsten Richtung Leichtbau verhindert...


Ich bleibe dabei, das Mindestgewicht verhindert das Wettrüsten Richtung Leichtbau nicht.

Wer großflächig Blech entfernt, es gegen andere/leichtere/teure Materialien ersetzen will wird dies tun. Und das so gewonnene Gewicht mittels Ballast dort platzieren wo er es aus Performance Sicht braucht.


Gruß
Stefan

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 21:28
von CodeRed
na ja, erst leicht machen mit teuren Materialien dann wieder Gewicht rein, aus Performancegründen im Slalom?
Wer soll denn die Befestigung der Gewichte beurteilen und für sicher befinden?
Der TK wird sich bedanken.
Dafür brauchen wir wieder Regeln die dir dann vorschreiben wo und wie dein Gewicht verbaut wird?
Einschränken werden die dich in deiner Kreativität auf jeden Fall.
Das werden dann irgendwelche Monster mit GFK-Türen und ohne Flankenschutz und Käfig?
Überlebst du den Seitenaufprall vielleicht, erschlägt dich aber garantiert dein Zusatzgewicht :lol: :lol: :lol:
Diese Baustelle ist nicht nötig und mit Mindestgewichten umgänglich.

Einen zu leichten TTS aus reinem Blech, zur Sicherheit der Käfig rein und den dann wenn es nötig ist
mit Zusatzgewichten ausstatten bringt es dann doch eher und macht auch mehr Sinn und wäre dann
unumgänglich und notwendig.

Gut, dann haben wir zwar noch den Speedster von Eric und den Lotus von EDE, die könnten die Gewichte
warscheinlich nur an der ungefederten Masse befestigen .

Breitensport, Clubsport mit Autos von der Stange und nicht mit Exoten die sich kein Jugendlicher
leisten kann, den zieht es wohl mehr wenn er dort seinen Fiesta, Corsa, Polo oder Golf fahren sieht.

An diesem Umstand könnt auch ihr nicht vorbeisehen.
95 % der Teilnehmer haben weder mit dem Mindestgewicht noch mit den Norddeutschen-Ergänzungen 2019
in irgendeiner Form ein "WIRKLICHES" Problem.

Und bevor hier gleich wieder jemand ausrastet! Das sagt mir mein Bauchgefühl :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 07:42
von Sportfahrer
EWO hat geschrieben:Die Tatsache, dass die jüngsten Änderungen dafür gesorgt haben, dass die Norddt. Ergänzungen nicht mehr Norddeutsch sind, sollte allen zu denken geben.
OWL hat bereits beschlossen, dass sie den 2019er Schritt nicht mitgehen und frieren das 2018er Regelwerk ein.
NSA, SH und BB sind noch unschlüssig, WEM und HH sind meiner Information nach die einzigen die das 2019er Regelwerk so akzeptieren.
Mal abwarten wie das ausgeht, ist ja noch ein paar Wochen hin bis zum ersten Start :roll:


Moin EWO,

wie kann deine Aussage mit dem folgenden Tatbestand (Auszug aus den NDE 2019 ) in Einklang gebracht werden ?
Ehrlich gesagt verstehe ich das nicht wirklich.

"Die norddeutschen ADAC-Regionalclubs
Berlin-Brandenburg, Hansa, Weser-Ems, Ostwestfalen-Lippe, Schleswig-Holstein und Niedersachsen/SachsenAnhalt haben am 31. Oktober 2009 in Barnstorf beschlossen, diese Punkte nicht nur einheitlich zu regeln,
sondern auch einen identischen Text herauszugeben, der als „Norddeutsche Ergänzungen“ bezeichnet wird. "

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 10:07
von EWO
Gute Frage !!
Das frag mal die jeweilige Regions-Verantwortlichen und nicht mich.
Ich habe damit nicht mehr verantwortlich zu schaffen, aber von Leuten die dabei waren die Aussagen gehört
und weiß das es noch reichlich Diskussionen im Hintergrund gibt.

Das Thema ist noch offen, warum daher etwas veröffentlicht wurde, was bei den Entscheidern als "nicht fertig" bezeichnet wird, verstehe ich auch nicht.

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Do Feb 14, 2019 15:06
von spazzola
Moin,

ich finde das ja schon immer "niedlich" wenn jemand der selbst nicht fährt, aber zu einem Auto gehört bei dem Motor und Getriebe mehr kosten als die meisten anderen Fahrzeuge im Fahrerlager zusammen,
von teurem Leichtbau spricht, der durch die Mindestgewichte verhindert wird.

Aber ich werde langsam müde hier tauben Ohren zu predigen.

Im Clubslalom gab es drei Klassen...

Einsteiger

StVZO

Offen

Warum man die OFFENE Klasse durch ein Mindestgewicht einbremsen muss, erschliesst sich mir nicht.
Niemand wird in seinen Berg NSU die fast 60kg reinspaxxxen um mal nen 800m Slalom zu fahren, denn mit 10% mehr Gewicht funktioniert das Auto nicht mehr wie gewollt und er kann den Slalom nicht als Roll-Out nutzen.
Das gilt dann auch für die FS Autos vom DMSB die ja auch kein Mindestgewicht erfüllen müssen...
Warum müssen die alle, und natürlich auch die Lotus ausgeschlossen werden?

Worin liegt der Sinn, dass ich mit meinem "teuren" Leichtbauspochtwagen dann auf Semis in der Gruppe 2 die STVZO Autos ohne Mindestgewicht "verhauen" darf, aber nicht auf Slicks mit meinem Strassenzugelassenen Auto gegen die tollen Rennwagen fahren darf?

Ich sag nur "Back to the Roots"...wie Stefan schon schreibt, kein Mindestgewicht und Wagenpass ODER Zulassung sollten reichen.
Warum darf nicht jedes zugelassene Fahrzeug in der 3 Starten?

Salu2
ede

Re: Norddeutsche Ergänzungen 2019

BeitragVerfasst: Do Feb 14, 2019 16:11
von Japanese
moin,

Worin liegt der Sinn, dass ich mit meinem "teuren" Leichtbauspochtwagen dann auf Semis in der Gruppe 2 die STVZO Autos ohne Mindestgewicht "verhauen" darf, aber nicht auf Slicks mit meinem Strassenzugelassenen Auto gegen die tollen Rennwagen fahren darf?

in der Tat ist das etwas kurios. Wenn tatsächlich eine Zulassung vorliegt und das Gewicht Seriengewicht ist also vollkommen legal so auf der Straße gefahren werden kann - sollte man eventuell eine Ergänzung in die 3 aufnehmen, die diesem Kriterium entspricht. Also: straßenzugelassenes Fahrzeug genügt das Seriengewicht...oder so ( Nachweisspflicht obliegt dem Fahrer ), denn dann sind die Kriterien Sicherheit abgedeckt. Mein Lösungsvorschlag :idea:

Grüße

Dieter - Japanese