Motorenplatzer in Meinerzhagen

Hier finden sich alle Einträge aus dem alten Ewo-Forum als Futter für die Suchmaschine

Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Erich » Mi Aug 18, 2004 18:23

Hallo zusammen!

Nach meinem Motorenplatzer in Meinerzhagen ist schon auf dem Gelände rege über die Ursache diskutiert worden. (an RGO: wie war eigentlich die Zeit, ist doch in der Lichtschranke passiert???)
Es wurde viel spekuliert und auch im Forum einige Vermutungen geäußert.
Heute Nachmittag haben wir de Motor zerlegt, die Ursache steht eindeutig fest.

Die nagelneue Original-VW-(Sichel-)Ölpumpe hat sich zerlegt (vermutlich Materialfehler), bei 9000 U/min war der Öldruck weg.
Dann ging es weiter: Pleuellager liefen heiß, wurden blau, eine Lagerschale hat sich verabschiedet, der Kolben knallte auf die Ventile, die schlugen zurück, der Kolben riß ab, das Pleuel suchte erst oben den Weg durch das Kurbelgehäuse, die Pleuelschrauben brachen, das Pleuel schaute dann auch noch unten aus der Ölwanne.

Also weder die Kolben noch die Pleuel oder die Schrauben oder Montagefehler, Ölstand, Überdrehen oder sonst etwas hat den großen Knall gebracht. Eine dusselige Pumpe, die nie kaputt gehen sollteÂ…. Jetzt suche ich eine andere Lösung, hat da jemand einen Tip?

Zu den Pleueln: entgegen allen Vermutungen sind diese von allerbester Qualität: Zeigt mir mal ein Teil, das total krumm wie ein „C“ geschlagen und nicht gebrochen ist. Nicht das kleinste Spänchen fehlte daran!

Im letzten Jahr bei einem ähnlichen Schaden habe ich eins von den damalig verbauten Carillo-Pleuel in Form einer handvoll Bruchstücke aus dem Motor geholt.

Ich denke, das sollte mal klargestellt werden, um alle Gerüchte endgültig aus der Welt zu schaffen.

In Wunstorf sehen wir uns wieder, nur das Auto und die Klasse stehen noch nicht endgültig fest.


Bis später, viel Spaß in Bitburg und lasst die Autos heile!



Gruß

Erich
Erich
 

Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon ewo » Mi Aug 18, 2004 22:55

Mein Beileid.
Auch wir haben mit der Motorenkosntruktion einen guten Griff bei ULI GERENT getan, mussten aber wegen zugelieferter Teile drei Mal Motorschäden hinnehmen.
Ich sage nur: Von WAHL zugerchtgeschnitzte Mahle-Kolben verbauen wir und auch ULI nicht mehr.
Die super Mahle-Rohlinge wurden von ihm jedes Mal verhunzt. Alles natürlich ohne Kulanz zu zeigen, obwohl selbst die Spezialisten von Mahle die Kolben vorsichtig als "nicht gut gefertigt" überprüft haben. Aber Wahl muss wohl bei Mahle ein Riesen-Setin im Brett haben, anders kann ich mir nciht erklären, warum Mahle sich so einen Exklusiv-Pfuscher leistet.
ewo
 

Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Arne » Do Aug 19, 2004 11:40

Ist das Teil der Ölpumpe welches den Schaden verursacht hat aus Guß?
Bei den Opel Motoren gibt es solche Probleme zwar nie, ;o), aber trotzdem verbaut man da ganz gern geschmiedete Ölpumpenräder.

Es ist immer gut wenn man weiß warum einen Motor zerlegt hat, dann kennt man die Schwachstellen und kann gezielt verbessern.
Arne
 

Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Erich » Do Aug 19, 2004 12:52

Hallo Arne,
so genau habe ich mir die Zahnradfragmente noch nicht angeschaut.
An Guß glaube ich aber nicht, sie werden wohl aus Stahl gefräst sein.
Ich lasse die Teile aber genauestens überprüfen, da kannst Du sicher sein.

Jetzt suche ich eine bessere Lösung, vielleicht eine japanische Moped-Pumpe.
Vielleicht kann man da etwa passend machen.
Wenn Trockensumpf nicht so aufwendig und teuer wäre.....
Oder ich frage mal bei Meister Oberlack an.
Getrieberäder oder Ölpumpenräder, wo ist schon der Unterschied?

Gruß

Erich




>Ist das Teil der Ölpumpe welches den Schaden verursacht hat aus Guß?
>Bei den Opel Motoren gibt es solche Probleme zwar nie, ;o), aber trotzdem verbaut man da ganz gern geschmiedete Ölpumpenräder.
>
>Es ist immer gut wenn man weiß warum einen Motor zerlegt hat, dann kennt man die Schwachstellen und kann gezielt verbessern.
Erich
 

Re: Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Arne » Do Aug 19, 2004 14:29

Ja schau doch noch mal.
Denn warum so in die Ferne schweifen wenn das gute so Nahe liegt. Geschmiedete Pumpenräder kann ich liefern, sofern die auch bei VW passen.

Wär ja nicht das erste Opel Teil für deinen Polo...
Arne
 

Re: Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Dieter ( Japanese ) » Do Aug 19, 2004 17:40

konitschiwa Erich ( oder so ähnlich )

ja mit der japanischen Mopedpumpe wäre ich da doch etwas vorsichtig.
Na, im Ernst, bei den Toyota-Ölpumpen gab es bei Gruppe H-Autos auch öfter Probleme.
Die Dinger sind bei hohen Drehzahlen auch teilweise geplatzt, allerdings weiss ich nicht
genau, bei welchen Drehzahlen. Ausserdem machen die auch nur bis zu einem gewissen Punkt die
Ölförderung mit, d.h. 0er Öl und über 8.000 upm ist nicht gut - dann schon ein 5er Öl.
Hab da noch ein paar schöne Muster von geplatzten Zahnrädern.
Ich hoffe, Du findest eine sinnvolle Lösung.

Grüße
Dieter ( Japanese )
Dieter ( Japanese )
 

Re: Re: Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Erich » Do Aug 19, 2004 18:32

Hallo Dieter,
es war schon das richtige Öl drauf, 10-60 macht eigentlich keine Probleme und verdaut auch höchste Temperaturen.
Über 120 Grad bin ich aber auch nicht gekommen, thermisch war der Motor gesund.
Es laufen doch mengenweise (Serien-)Motoren mit über 9000, da muß es doch verflixt nochmal was geben??? (Vielleicht basteln wir mal eine elektrische Hydraulikpumpe aus dem Leo II mit Vorratstank rein und machen einen auf Trockensumpf ;-))))

Oder ich zerpflücke mal einen Honda, das 2-Liter-Maschinchen macht serienmäßige 9300.



Sayonara!

Erich



>konitschiwa Erich ( oder so ähnlich )
>
>ja mit der japanischen Mopedpumpe wäre ich da doch etwas vorsichtig.
>Na, im Ernst, bei den Toyota-Ölpumpen gab es bei Gruppe H-Autos auch öfter Probleme.
>Die Dinger sind bei hohen Drehzahlen auch teilweise geplatzt, allerdings weiss ich nicht
>genau, bei welchen Drehzahlen. Ausserdem machen die auch nur bis zu einem gewissen Punkt die
>Ölförderung mit, d.h. 0er Öl und über 8.000 upm ist nicht gut - dann schon ein 5er Öl.
>Hab da noch ein paar schöne Muster von geplatzten Zahnrädern.
>Ich hoffe, Du findest eine sinnvolle Lösung.
>
>Grüße
>Dieter ( Japanese )
Erich
 

Re: Re: Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Erich » Do Aug 19, 2004 18:40

Wie sehen die Dinger denn aus?

Wäre schon ein echter Zufall, aber wenn Opel schon VW-Antenen einbaut, warum nicht auch Ölpumpenräder:->>

Gruß

Erich


>Ja schau doch noch mal.
>Denn warum so in die Ferne schweifen wenn das gute so Nahe liegt. Geschmiedete Pumpenräder kann ich liefern, sofern die auch bei VW passen.
>
>Wär ja nicht das erste Opel Teil für deinen Polo...
Erich
 

Re: Re: Re: Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon spazzola » Do Aug 19, 2004 21:00

Und genau diese 9300 drehende Teilchen ist bei einem norddeutschen Automobilhersteller auf dem Prüfstand in der nullast wegen Schmierung geplatzt...
Hab ich von meinen kumpels bei Borgward gehört!
Salu2
EDE
spazzola
 

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Dieter ( Japanese ) » Fr Aug 20, 2004 10:46

>Und genau diese 9300 drehende Teilchen ist bei einem norddeutschen Automobilhersteller auf dem Prüfstand in der nullast wegen Schmierung geplatzt...
>Hab ich von meinen kumpels bei Borgward gehört!
>Salu2
>EDE
hi EDE,
ich lerne auch gerne dazu, deshalb erkläre mir bitte, wie Du das gemeint hast.
... in der nullast wegen Schmierung....
verstehe ich nicht, wenn keine Last anliegt, heisst das auch nicht gedreht?!
und wenn Schmierung da ist, dann Probleme? Du meinst sicher mangels Schmierung, dann aber die Frage warum keine Schmierung.
Aber wenn die auf dem Prüfstand gelaufen sind gibt es sicherlich Fakten. Kannst Du mir das erklären ( sicherlich gibts auch noch andere Neugierige ).
Grüße

Dieter ( Japanese )
Dieter ( Japanese )
 

Re: Re: Re: Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Arne » Fr Aug 20, 2004 11:47

So sehen die Dinger z.B. aus.
Was soll denn das mit der Antenne bedeuten?

Ich meinte jetzt ehr Bremsenteile... Will ja jetzt deiner Konkurenz zuviel verraten.
Bild
Arne
 

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon Erich » Fr Aug 20, 2004 15:49

Nu ja, die Dinger sehen völlig anders aus, haben nicht die geringste Ähnlichkeit.
Aber jetzt kann ich mir wenigstens vorstellen, warum die Opel-Pumpe bsser hält.
Davon habe ich aber leider immer noch keine in meinem Motor und passen machen geht auch nicht.
Da muß wohl eine komplett neue Lösung her, ich arbeite schon dran.

Antenne? Hast Du schon mal die Antennen auf dem Dach verglichen?
Waren erstmals auf dem Golf 16V vor Urzeiten, heißen deshalb immer noch 16V-Antenne.
Sie werden aber jetzt von etlichen Herstellern incl. Opel und sogar Japanern verwendet.
Hat Vor-und Nacteile. Sie verschwinden oft über Nacht und können genau so problemlos rund um die Uhr beschafft werden ;-))
Wir schrauben sie deshalb immer von allen Autos auf unserem Gelände ab.

Gruß

Erich





>So sehen die Dinger z.B. aus.
>Was soll denn das mit der Antenne bedeuten?
>
>Ich meinte jetzt ehr Bremsenteile... Will ja jetzt deiner Konkurenz zuviel verraten.
Erich
 

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Motorenplatzer in Meinerzhagen

Beitragvon spazzola » Do Aug 26, 2004 09:04

Sorry Dieter, habe die Frage gerade erst gesehen, deshalb die späte Antwort...
Also Nulllast ist wenn der Motor nur sich selbst drehen muss, und nicht gegen den Prüfstand mit einer Last arbeiten muss...also in etwa wie im Stand auf Drehzahl bringen und halten.
Hast latürnich recht er ist wegen schlechter Schmierung oder wegen Mängeln an der Schmierung geplatzt....
Gruss
EDE
spazzola
 


Zurück zu Beiträge aus altem Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste